>b's weblog

News. Journal. Whatever.

<< zurückweiter >>Die neuesten Kommentare…

Schweiz: Durchschnittsalter der Corona-Todesfälle neu bei 86

Das Durchschnittsalter der Todesfälle durch Schweizer Korona betrug im Frühjahr 84 Jahre (Männer 83, Frauen 85). Ende Oktober war es sogar 86 Jahre alt (Männer 85, Frauen 87). Das Durchschnittsalter der letzten Krankenhausaufenthalte betrug 74 Jahre (BAG-Bericht KW 43).

Die Senioren sind aber auch zuversichtlich:

  1. Die Covid-Letalität für einen 85-Jährigen außerhalb eines Pflegeheims ist mindestens zehnmal niedriger als für Gleichaltrige in einem Pflegeheim (2,5% gegenüber 30%).

  2. Selbst für Menschen in einem Pflegeheim kann laut internationalen Studien die kovide Mortalität durch medizinische Prophylaxe und frühzeitige Behandlung um bis zu 90% gesenkt werden .

  3. Selbst 100- bis 118-Jährige aus aller Welt haben das Coronavirus bereits gemeistert.

(Quelle: SPR)

Die Übersterblichkeit in der Schweiz ist jetzt auf Null zurück gegangen – sie war nie so hoch wie 2013 oder 2015

Schweiz: wöchentlich kumulierte Todesfälle

(Quelle: SPR)

Die Schweiz weist seit 25 Wochen eine relative Sterblichkeit auf. Der Grund dafür ist das sehr hohe Alter der Korona-Todesfälle (Median 84 Jahre). Die kumulierte Sterblichkeitsrate lag bis Mitte Oktober erneut bei Null und damit unter den Influenza-Wellen der letzten zehn Jahre.

Zum Vergleich: Schweden verzeichnete im September die niedrigste Sterblichkeitsrate in seiner Geschichte. Auch hier liegt der Grund darin, dass rund 70% der Todesfälle im Frühjahr in Pflegeheimen auftraten. Die Sterblichkeit in jeder Altersgruppe bis 65 Jahre lachen Zohar unter dem langjährigen durchschnittlichen.

Ab November und bis im Frühjahr dürfte die Schweizerische Mortalität von erneuten Ausbreitung des neuen Coronavirus bricht nochmals sehr deutlich ansteigen . Die Antikörperwerte lagen bis zum Sommer in der Westschweiz und im Tessin bei rd. 12%, in der deutschen Schweiz unter 5% .

Eine Studie in einem französischen Pflegeheim zeigte kürzlich eine Verringerung der Mortalität um 89% aufgrund einer hohen Dosis an Vitamin D.

Deutschland: Ärztepräsident Klaus Reinhardt zweifelt Nutzen von Masken an

Klaus Reinhardt: Ärztepräsident zweifelt Nutzen von Masken an

Masken bieten aus Sicht von Klaus Reinhardt im Alltag keinen Corona-Schutz. SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach sieht die Äußerung als Rücktrittsgrund.

Den Bericht gibt's hier. Inzwischen hat Reinhardt Abbitte geleistet, damit er seinen Job nicht verliert. Die Wahrheit sollte man in Corona-Zeiten besser nicht sagen, jedenfalls nicht als Funktionsträger in der Öffentlichkeit.

Bolivien: Bevölkerung gewinnt Demokratie zurück

Bolivien: Bevölkerung gewinnt Demokratie zurück

MAS-Wahlsieg ist eine Zurückweisung des rassistischen Putschregimes und eine Abfuhr an Trump-Regierung und OAS Am Sonntag, 18. Oktober, gewann Luis Arce die Präsidentschaft von Bolivien in klarer Ablehnung des Militärputsches vom letzten Jahr, durch den die gegenwärtige Regierung an die Macht gekommen war.

Den Bericht gibt's hier.

Zehn Jahre nach Cholera-Ausbruch in Haiti: UNO soll Reparationen zahlen

Zehn Jahre nach Cholera-Ausbruch in Haiti: UNO soll Reparationen zahlen

In der Hauptstadt Haitis sind verschiedene nationale und internationale progressive Plattformen zusammengekommen, um an die durch Soldaten der Vereinten Nationen (UN) ausgelöste Cholera-Epidemie im Jahr 2010 zu erinnern und Reparationszahlungen für die Opfer zu fordern. Das Treffen am 20. Oktober erklärte sich zu einem “Tribunal des Volkes”, um die Verantwortung der UN zu bezeugen und die Aussichten zu erhöhen, Wiedergutmachung für die Opfer zu erhalten.

Den Bericht gibt's hier.

ByeBye youtube – KenFM geht ins Exil

ByeBye youtube – KenFM geht ins Exil

Großes Aufatmen  bei den Freunden des systemkonformen Diskurses, der totalen Desinfektion und allen “Zeugen Coronas”, reichlich Sektkorken bei den Presstitutes der Konzernmedien, NATO-Pressestellen und Konsensfabriken und echte Partystimmung bei ihren kompatiblen Mitläufern in den “social media”: der alternative Stachel im Fleisch der deutschen Medienlandschaft ist verschwunden, das erfolgreichste crowdfinanzierte Medienportal im deutschsprachigen Raum ist nicht mehr auf Youtube, KenFM hat sämtliche Videos unsichtbar gemacht. Zwar sind die 2500 Interviews, Berichte, Reportagen und Kommentare, die KenFM seit 8 Jahren produziert hat, nach wie vor über KenFM.de und andere Kanäle erreichbar, für die über 500.000 Abonnenten auf youtube aber gibt es derzeit nur eine Erklärung von Ken Jebsen, warum er von der youtube- Zensur genauso die Schnauze genauso voll hat wie von der Cancel-Kultur, die es immer schwieriger macht, Studios oder Säle anzumieten. Und warum er mit seinem Team Berlin verläßt und ins Exil geht, auf’s Land, wo ein Studio und ein “Campus” gebaut werden sollen und auch analoge Kommunikation wieder stattfinden kann.

Den Kommentar gibt's hier.

Nur die Spitze des Eisbergs

AfD sucht sich als Sprachrohr der Bundeswehr zu profilieren. Insider schätzen Anteil extrem rechter Soldaten in der Truppe auf bis zu 20 Prozent.

Mit einem neuen Film setzt die ultrarechte Alternative für Deutschland (AfD) ihre Bemühungen fort, sich als Sprachrohr der Bundeswehr zu profilieren und ihren Einfluss in der Truppe zu stärken. Der im Auftrag der Partei gedrehte Film (“Die Bundeswehr-Misere”) zeichnet das Bild angeblich vernachlässigter Streitkräfte, mit denen sich “Deutschland nicht mehr verteidigen” könne. Er stößt in der Berliner Politik auf Protest, da er die Bundeswehr “für parteipolitische Werbezwecke” nutze. Seine Veröffentlichung erfolgt zu einem Zeitpunkt, zu dem extrem rechte Netzwerke und Strukturen in der Bundeswehr für eine Reihe von Skandalen sorgen. Im Zentrum steht die Elitetruppe Kommando Spezialkräfte (KSK), von der inzwischen eine Kompanie aufgelöst wurde; sie wird als “Ausgangspunkt für rechtsextreme Umtriebe in der Bundeswehr” identifiziert. Insider sind überzeugt, “15 bis 20 Prozent der Soldaten” wiesen eine extrem rechte Orientierung auf. Einheiten der extrem rechts durchwirkten Bundeswehr sind an der Grenze zu Russland stationiert und operieren in Ländern wie Afghanistan oder Mali.

Den Bericht gibt's hier.

Associated Press verzichtet seit Corona und US-Vorwahlen auf Informanten

Associated Press verzichtet seit Corona und US-Vorwahlen auf Informanten

Seit dem 26.02.2020 können von Whistleblowern keine confidential tips (vertrauliche Informationen) auf einem dafür vorgesehenen Kanal mehr mitgeteilt werden

Den Bericht gibt's hier. Wer braucht schon Informanten? Die Presseabteilungen der Konzerne und die PR-Agenturen liefern genügend fertig formulierte Texte. Ist auch kostengünstiger und einfacher.

Also: nicht vergessen, sobald “AP” oder “Associated Press” drauf steht, dann wisst Ihr jetzt, was drin ist!

Der “Great Reset” für Dummies

The Great Reset is a massively funded, desperately ambitious, internationally coordinated project led by some of the biggest multinational corporations and financial players on the planet and carried out by cooperating state bodies and NGOs. Its soul is a combination of early 20th century science fiction, idyllic Soviet posters, the obsessiveness of a deranged accountant with a gambling addiction—and an upgraded, digital version of “Manifest Destiny.”

The Great Reset ist ein massiv finanziertes, verzweifelt ehrgeiziges, international koordiniertes Projekt, das von einigen der größten multinationalen Unternehmen und Finanzakteuren der Welt geleitet und von kooperierenden staatlichen Stellen und NGOs durchgeführt wird. Sein Wesenskern ist eine Kombination aus Science-Fiction des frühen 20. Jahrhunderts, idyllischen sowjetischen Plakaten, der Besessenheit eines geistesgestörten Buchhalters mit einer Spielsucht – und einer aufgewerteten, digitalen Version des “Manifests des Schicksals”.

Die Analyse gibt's hier.

Deutscher Bundestag beschliesst die Verlängerung des völkerrechtswidrigen Kriegseinsatzes in Syrien und Irak

Der Bundestag hat einen weiteren Einsatz der Bundeswehr im Kampf gegen den IS in Syrien und Irak und zur Beteiligung an der Ausbildung irakischer Sicherheitskräfte gebilligt. In namentlicher Abstimmung sprachen sich 431 Abgeordnete für den Regierungsantrag unter der Überschrift Fortsetzung des Einsatzes bewaffneter deutscher Streitkräfte – Stabilisierung sichern, Wiedererstarken des IS verhindern, Versöhnung fördern in Irak und Syrien aus. 209 Parlamentarier stimmten dagegen und sechs enthielten sich. Die Mission, die nach dem Ende der Aufklärungsflüge deutscher Tornados über Syrien und dem Irak etwas verändert worden war, soll mit einer geringeren Personalobergrenze als bisher weitergeführt werden.

Den Bericht gibt's hier. Die Begründung ist fragwürdig, denn zum einen sind die deutschen Soldaten in Syrien laut der dortigen Regierung nicht willkommen, und entsprechend ist der Einsatz völkerrechtswidrig. Zum anderen unterstützt auch Deutschland die islamistischen Terroristen in Nordsyrien. Über die ist bekannt, dass sie öfters mal zwischen den von der NATO unterstützten Al-Qaida-Gruppen und dem “Islamischen Staat” hin und her wechseln. Letzterer wird auch mehr oder minder offen von der Türkei unterstützt.

Irische Datenschutzbehörde muss Kosten für EuGH-Fall zu EU-US-Datentransfers zahlen

Heute hat der Irische High Court entscheiden, dass die irische Datenschutzbehörde (DPC) die Kosten des Anwaltsteams von Max Schrems vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) übernehmen muss. Nur die Kosten von drei Tagen der Anhörung (von mehr als sechs Wochen) muss Facebook der DPC und Herrn Schrems ersetzen. Die irischen Steuerzahler*innen werden zusätzlich die 2,9 Mio. € an Anwaltskosten der irischen Datenschutzkommission tragen müssen.

Den Bericht gibt's hier.

Um Bürgern Gefühl von Normalität zu geben: BER-Eröffnung trotz Fertigstellung um drei Jahre verschoben

Um Bürgern Gefühl von Normalität zu geben: BER-Eröffnung trotz Fertigstellung um drei Jahre verschoben

Eigentlich sollte der Hauptstadtflughafen BER morgen, am 31. Oktober, den Betrieb aufnehmen. Doch nun hat die Bundesregierung der Eröffnung überraschend eine Absage erteilt. Zwar sei das Gebäude schon vollständig fertiggestellt, so Regierungssprecher Steffen Seibert. Um den Bürgern in der schwierigen Corona-Zeit ein Gefühl von Normalität zu geben, habe man die Inbetriebnahme dennoch kurzfristig um weitere drei Jahre verschoben.

Den, äh, “Bericht” gibt's hier.

Wer glaubt, Minority Report wurde nun durch Gattaca abgelöst, der irrt

Künstliche Intelligenz gegen das Verbrechen – BKA, LKA und DFKI starten Forschungskooperation

Das Bundeskriminalamt und das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz wollen sich im Bereich der Künstlichen Intelligenz eng mit Wissenschaft und Forschung verzahnen. BKA-Präsident Holger Münch, LKA-Präsident Johannes Kunz und der Geschäftsführende Direktor des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern, Prof. Andreas Dengel, haben in Mainz eine gemeinsame Absichtserklärung zur Einrichtung einer Forschungskooperation unterzeichnet. Ziel ist die Nutzung Künstlicher Intelligenz (KI) für polizeiliche Zwecke.

Den Bericht gibt's hier.

Nachrichten im Vergleich

Durch Corona-Krise: Gigantische Gewinne für Tech-Konzerne

Während die meisten Unternehmen in der Corona-Krise herbe Verluste hinnehmen müssen, vermelden die großen Tech-Konzerne gigantische Gewinne. 38 Milliarden Dollar verdienten Google, Apple, Facebook und Amazon allein im vergangenen Quartal.

(Quelle: Tagesschau)

Unsichere Zukunft: Wie drastisch junge Menschen ihre Jobs verlieren

Die Jugendarbeitslosigkeit steigt deutlich. Das Problem könnte sich weiter verschärfen: Zugleich gibt es nämlich weniger Ausbildungsstellen.

(Quelle: Tagesspiegel)

Glen Greenwald: Mein Rücktritt von The Intercept

The same trends of repression, censorship and ideological homogeneity plaguing the national press generally have engulfed the media outlet I co-founded, culminating in censorship of my own articles.

Dieselben Tendenzen von Repression, Zensur und ideologischer Homogenität, die die nationale Presse plagen, haben im Allgemeinen auch die von mir mitbegründeten Medien erfasst und gipfeln nun in der Zensur meiner eigenen Artikel.

Den Kommentar gibt's hier. Greenwald ist zurückgetreten, weil er eine Recherche zu Korruption in der Biden-Kampagne gemacht hatte, und die wird nun unterdrückt.

Nur die Spitze des Eisbergs

AfD sucht sich als Sprachrohr der Bundeswehr zu profilieren. Insider schätzen Anteil extrem rechter Soldaten in der Truppe auf bis zu 20 Prozent.

Mit einem neuen Film setzt die ultrarechte Alternative für Deutschland (AfD) ihre Bemühungen fort, sich als Sprachrohr der Bundeswehr zu profilieren und ihren Einfluss in der Truppe zu stärken. Der im Auftrag der Partei gedrehte Film (“Die Bundeswehr-Misere”) zeichnet das Bild angeblich vernachlässigter Streitkräfte, mit denen sich “Deutschland nicht mehr verteidigen” könne. Er stößt in der Berliner Politik auf Protest, da er die Bundeswehr “für parteipolitische Werbezwecke” nutze. Seine Veröffentlichung erfolgt zu einem Zeitpunkt, zu dem extrem rechte Netzwerke und Strukturen in der Bundeswehr für eine Reihe von Skandalen sorgen. Im Zentrum steht die Elitetruppe Kommando Spezialkräfte (KSK), von der inzwischen eine Kompanie aufgelöst wurde; sie wird als “Ausgangspunkt für rechtsextreme Umtriebe in der Bundeswehr” identifiziert. Insider sind überzeugt, “15 bis 20 Prozent der Soldaten” wiesen eine extrem rechte Orientierung auf. Einheiten der extrem rechts durchwirkten Bundeswehr sind an der Grenze zu Russland stationiert und operieren in Ländern wie Afghanistan oder Mali.

Den Bericht gibt's hier.

Das Gift und wir – wie der Tod über die Äcker kam und wie wir das Leben zurückbringen können

Synthetische Pestizide werden heute im globalen Maßstab in die freie Natur ausgebracht, und Rückstände finden sich nahezu auch überall da, wo sie nicht hingehören und nicht hingelangen sollen. Diese Gifte werden entwickelt und verwendet, um lebende Organismen zu zerstören. Wie konnte es dazu kommen, dass immer mehr Bauern abhängig wurden von diesen Ackergiften? Und was bedeutet das für die Gegenwart und Zukunft? Es ist höchste Zeit, das Gift von den Äckern zu verbannen und wieder mit der Natur und dem Leben zusammenzuarbeiten, meint Mathias Forster, Herausgeber des Buches „Das Gift und wir“, in dem aufgezeigt wird, wie die synthetischen Pestizide zur Bedrohung wurden und wie es ohne sie weitergehen kann und muss.


(Direktlink)

(Quelle: Homepage zur Sendung)

Großes bayerisches Labor liefert offenbar reihenweise falsche Corona-Testergebnisse

Bei der Auswertung von Corona-Tests hat ein großes bayerisches Labor offenbar reihenweise falsche positive Ergebnisse herausgegeben. Wie der “Münchner Merkur” berichtet, ist die Panne bei Nachprüfungen in einem Krankenhaus im oberbayerischen Taufkirchen/Vils aufgefallen. Dort hätten nur zwei Tests von insgesamt 60 die richtigen Ergebnisse geliefert.

Den Bericht gibt's hier.

Leute, verlasst die Asozialen Medien!

YouTube zensiert nun KenFM. Das könnte ein Weckruf sein.

Dieses Blog hier läuft schon immer auf meinem eigenen Server. Der Grund: es kann technisch dann nur noch auf Empfängerseite zensiert werden. Sprich: wollte jemand, dass Informationen aus diesem Blog ausgeblendet werden (möchte also jemand die Rezipientenfreiheit beschränken), dann kann er das nur machen, indem er:

  • bei den Computern der Leser Teile der Information wegfiltert, oder

  • den Rechner, auf dem das Blog läuft, komplett abschaltet oder wegfiltert

Es ist sonst nicht einfach möglich, gezielt Informationen zu filtern oder Druck damit aufzubauen, dass ich meine Schreibrechte verliere, falls ich mich nicht an durch die Zensoren gesetzte Spielregeln halte.

Nun kann der eine oder andere sagen: Volker, Du bist IT-ler. Damit bist Du in der Lage, eine eigene Maschine zu betreiben. Die meisten Menschen sind das nicht. Wie sollen sie auf die Asozialen Medien verzichten, ohne gleich ihre Stimme zu verlieren? Diese Frage möchte ich gerne beantworten.

Weiterlesen…

Das Lithium und der Putsch

Berlin nimmt erneut Zugriff auf die weltgrößten Lithiumvorräte in Bolivien ins Visier. Zuvor hatte es dort Putschisten den Rücken gestärkt.

Nach der Präsidentenwahl in Bolivien hoffen Berlin und deutsche Wirtschaftskreise auf direkten Zugriff auf die vermutlich größten Lithiumlagerstätten der Welt. Schon Ende 2018 hatte das deutsche Unternehmen ACI Systems ein Joint Venture mit der staatlichen bolivianischen YLB schließen können, um das Lithium im Salar de Uyuni zu fördern, dem größten Salzsee der Erde im bolivianischen Hochland. Lithium ist für die Produktion von Batterien, wie sie etwa in Elektroautos verwendet werden, unverzichtbar und von speziellem Wert für die deutsche Kfz-Industrie. Das deutsch-bolivianische Joint Venture war allerdings Anfang November vergangenen Jahres im Verlauf schwerer Unruhen in Bolivien auf Eis gelegt und nach dem Putsch in La Paz vom 10. November 2019 nicht wieder aufgenommen worden - dies, obwohl die Bundesregierung dem Putschregime den Rücken stärkte. Nach der klaren Wahlniederlage der Putschisten setzt Berlin nun auf ein Entgegenkommen des Wahlsiegers Luis Arce - obwohl es gebilligt hatte, dass dessen Parteikollege Evo Morales 2019 gewaltsam gestürzt wurde.

Den Bericht gibt's hier.

Die verschwiegene Wahrheit

Wissen ist Macht — das gilt seit Jahrtausenden und spielt auch in der Gegenwart eine Rolle.

Perfektes Untertanentum ist nur erreichbar, wenn die Menschen entweder nicht wissen, was richtig und falsch ist. Oder wenn sie mit großer Inbrunst glauben, auf der richtigen Seite zu stehen. Das hat fatale Folgen, wie die Geschichte ebenso zeigt wie unsere Gegenwart. Aktuelle Ereignisse belegen, dass die Freiheit der Rede und der Medien bedroht ist. Sie kann zunehmend weniger vor Manipulation und Desinformation schützen. Dafür liefern westliche Regierungen Beispiele. Wer diese Verbrechen an der Wahrheit aufdeckt, kann im Gefängnis landen. Dorthin gehören aber jene, die im Namen des Guten zu Verbrechern wurden und großes Leid über die Menschheit brachten.

Den Artikel gibt's hier.

Covid: Eine Ausgangssperre, aber wofür?

Die Franzosen haben mit Erstaunen erfahren, dass ihre Regierung eine Maßnahme der öffentlichen Ordnung, eine Ausgangssperre, als wirksam betrachtet, um eine Epidemie zu verhindern. Da jeder verstanden hat, dass kein einziger Virus zu den per Dekret festgelegten Zeiten eine Pause macht, und angesichts der vielen früheren Fehler, stellt sich die Frage, die verärgert: eine Ausgangssperre, aber wozu?

Den Artikel gibt's hier.

Tote durch Corona, Krankenhauskeime und Tabak: Hier retten auf Teufel komm raus, da Achselzucken

In den acht Monaten von März bis Oktober sind knapp 10.000 Menschen an Covid-19 gestorben, das entspricht 1250 pro Monat. Nimmt man die oben genannte Schätzung der Hygiene-Gesellschaft, starben im gleichen Zeitraum rund 26.000 Menschen (über 3000 pro Monat) an Krankenhauskeimen. Das sind zweieinhalbmal so viele.

Honi soit qui mal y pense.

Clade X: Eine Biowaffe zur Bevölkerungsreduktion

Clade X: Eine Biowaffe zur Bevölkerungsreduktion

2018 probte ein kleiner Zirkel von Regierungsexperten in Washington eine Pandemie, die von einer Biowaffe ausgelöst wurde, laut Drehbuch verursacht von einer Gruppe, die damit die Weltbevölkerung reduzieren wollte um, so wörtlich, “den ‘Reset’ oder ‘Paradigmenwechsel’ zu erreichen, der erforderlich wäre, um das Gleichgewicht grundlegend zu verändern.” Ein Auszug aus dem Buch „Chronik einer angekündigten Krise”.

Den Artikel gibt's hier.

Italien: Widerstand gegen neue CoV-Maßnahmen

Italien: Widerstand gegen neue CoV-Maßnahmen

Nach dem Inkrafttreten einer Verordnung mit restriktiven Maßnahmen gegen die Coronavirus-Epidemie, die die Schließung von Lokalen um 18.00 Uhr vorsieht, ist es am Montagabend in mehreren italienischen Städten zu Demonstrationen dagegen gekommen. Protestaktionen gab es in Mailand, Turin, Rom, Neapel und Palermo.

Den Bericht gibt's hier.

Coronavirus SARS-CoV-2: Kein Anstieg der belegten Betten auf Intensivstationen in Deutschland

Die Seite https://www.intensivregister.de/#/intensivregister informiert aktuell über die Lage in den deutschen Krankenhäusern: Freie und belegte Betten in den Intensivstationen, sowie die „Notreserve“

Den Bericht gibt's hier.

Besuchsverbot in Heimen: “Man kann Patienten nicht wegsperren”

Besuchsverbot in Heimen: “Man kann Patienten nicht wegsperren”

Die Infektionszahlen steigen wieder in Deutschland. Krankenhäuser und Pflegeheime reagieren wie im Frühjahr mit Besuchsverboten. Patientenschützer kritisieren dieses Vorgehen scharf. Sie fürchten rechtsfreie Räume. Von Ariane Reimers.

Den Bericht gibt's hier.

Arschloch, das Zeitumstellung erfand, hatte ganz offensichtlich keine kleinen Kinder

Arschloch, das Zeitumstellung erfand, hatte ganz offensichtlich keine kleinen Kinder

Das miese Arschloch, das vor über 100 Jahren die Zeitumstellung erfand, hatte ganz offensichtlich keine kleinen Kinder. Zu dieser Erkenntnis kamen heute Morgen wieder einmal Millionen Eltern, die noch mindestens eine Woche lang mit dem völlig verkorksten Schlafrhythmus ihres Nachwuchses zu kämpfen haben werden.

Den, äh, “Bericht” gibt's hier.

BfDI kritisiert Quellen-TKÜ für Nachrichtendienste

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) Professor Ulrich Kelber kritisiert die Pläne der Bundesregierung, den Nachrichtendiensten die Überwachung von Messengern zu ermöglichen.

Die bestehende Gesetzeslage sei nicht bereit für die Einführung solcher massiven Eingriffe in die Privatsphäre: “„Die Gerichte haben einen deutlichen Reformbedarf in den Gesetzen der Nachrichtendienste aufgezeigt. Statt diese dringenden Reformen anzugehen, sollen nun neue Überwachungsmöglichkeiten geschaffen werden. Ich fordere erneut ein Sicherheitsgesetz-Moratorium und eine unabhängige wissenschaftliche Analyse der bestehenden Gesetze.“”

Der BfDI sieht mehrere Mängel im aktuellen Gesetzesentwurf. Beispielsweise legt das Gesetz den Umfang der Informationserhebung nicht klar fest. Dadurch besteht die Gefahr, dass aus der Quellen-Telekommunikationsüberwachung (Quellen-TKÜ) vielmehr eine „Onlinedurchsuchung“ wird, die eigentlich gerade nicht eingeführt werden soll. Außerdem entsprechen die Voraussetzungen für die Durchführung weitgehend denen der Befugnisse zur Quellen-TKÜ im Polizeibereich. Dies verstößt nach Auffassung des BfDI gegen das verfassungsrechtliche Trennungsgebot zwischen Polizeibehörden und Nachrichtendiensten: “„Es besteht die Gefahr, dass das Ausmaß der staatlichen Überwachung in der praktischen Anwendung das für eine Demokratie erträgliche Maß übersteigt.“ “

Der BfDI bereitet in diesem Zusammenhang seine detaillierte Stellungnahme zum Gesetzesentwurf für den Deutschen Bundestag vor. Die Stellungnahme wird so bald wie möglich auf der Homepage veröffentlicht.

(Quelle: BfDI)

Ein militärischer “Kompetenzcluster Weltraum”

NATO-Zentrale für Weltraumoperationen wird in Deutschland angesiedelt. Berlin will zudem einen Weltraum-Think-Tank der NATO an den Niederrhein holen.

Die neue NATO-Zentrale für militärische Operationen im Weltraum wird in Deutschland angesiedelt. Das haben am gestrigen Donnerstag die NATO-Verteidigungsminister beschlossen. Demnach wird das NATO Space Centre auf der US Air Base Ramstein westlich von Kaiserslautern untergebracht, die insbesondere als Zwischenstation für US-Material- und Truppenverlegungen in den Mittleren Osten und als Relaisstation für die Steuerung von US-Drohnenangriffen dient. Das NATO Space Centre soll zunächst vor allem die Weltraumüberwachung der Mitgliedstaaten, perspektivisch allerdings auch deren militärische Operationen im All koordinieren. Darüber hinaus ist die Einrichtung eines NATO-Space Centre of Excellence geplant, eines Fachzentrums zur “Entwicklung von Verfahren und Know-how” für künftige Waffengänge im Weltall. Die Bundesregierung will es ebenfalls nach Deutschland holen - nach Kalkar, wo schon ein NATO-Zentrum zur Weiterentwicklung der Kriegführung im Luft- und Weltraum sowie das neue Air and Space Operations Centre (ASOC) der Bundeswehr beheimatet sind.

Den Bericht gibt's hier.

NSU-Urteilsbegründung: Das öffentliche Interesse an der Aufklärung unterstützen

Vor zwei Jahren endete vor dem Oberlandesgericht München der erste NSU-Prozess mit Urteilen „im Namen des Volkes“ gegen Beate Zschäpe und weitere Angeklagte im Umfeld der Neonazi-Terrorgruppe NSU. Kaum ein Prozess in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland wurde aus der Zivilgesellschaft derart aufmerksam verfolgt - und kaum ein Urteil wurde derart stark kritisiert. Das liegt nicht nur an den als äußerst mild bemängelten Urteilen gegen manche Angeklagte, denen Verbindungen zum Mord an zehn Menschen und weiteren Attentaten nachgewiesen wurden. Auch die schriftliche Urteilsbegründung, die nach zwei Jahren Gerichtsarbeit im April 2020 an Prozessbeteiligte verschickt wurde, fand große Beachtung. Ende Juni 2020 veröffentlichten „FragDenStaat“ und NSU Watch gemein­sam erstmals das schriftliche Urteil des Münchner Oberlandesgerichts, um eine breite öffentliche Diskussion darüber zu ermöglichen. Damit stehen die 3 025 Seiten der Urteilsbegründung unter https://fragdenstaat.de/nsu-urteil Öffentlichkeit nunmehr durchsuch- und navigierbar zur Verfügung. Sie können zudem als PDF- und HTML-­Datei heruntergeladen werden.

Den Bericht gibt's hier.

Fall des Naziverbrechers Adolf Eichmann: Prozess auf Herausgabe von geheimen Akten gewonnen! In Argentinien, gegen das Außenministerium, ein großer Sieg für die Menschenrechte.

Ich kann’s kaum glauben, aber es ist wirklich wahr: ich habe einen Prozess auf Herausgabe von geheimen Akten gewonnen! In Argentinien, gegen das Außenministerium, ein großer Sieg für die Menschenrechte.

Den Bericht gibt's hier.

Corona-Todesrate ist 0.23 %, für Menschen unter 70 ca. 0.05 %

Seit Monaten bewegt viele Menschen die Frage, wie groß das Risiko ist, an Covid-19 zu sterben. Eine Antwort darauf versucht jetzt der US-amerikanische Forscher John Ioannidis von der Stanford University im Rahmen einer sogenannten Metastudie. Veröffentlich wurde diese bereits von Fachleuten begutachtet (peer-reviewed). Ioannidis kommt darin zu dem Ergebnis, dass die sogenannte Infektionssterblichkeit viel niedriger ist als offizielle Zahlen zur Sterblichkeit aussagen.

Konkret schätzt der Forscher nach der Auswertung der Studien, dass durchschnittlich 0,23 Prozent der Menschen sterben, die sich mit Sars-CoV-2 infiziert haben. Bei Menschen unter 70 Jahren sollen es sogar nur 0,05 Prozent sein. Und er schätzt auch, dass wahrscheinlich die Infektionssterblichkeitsrate an den meisten Orten weniger als 0,2 Prozent beträgt.

Den Bericht gibt's hier. Die Studie findet Ihr hier (Sicherungskopie).

Truppenübung mit Panzern: Hunderte Soldaten am Freitag in der Altmark unterwegs

Truppenübung mit Panzern: Hunderte Soldaten am Freitag in der Altmark unterwegs | MDR.DE

Auf dem Truppenübungsplatz Altmark im Gefechtsübungszentrum Heer sollen dann 1.100 Soldaten eine Zertifizierungsübung für eine Nato-Mission in Litauen durchführen. Die Verlegung [an die russische Grenze] nach Litauen ist für Anfang 2021 geplant.

Den Bericht gibt's hier.

Die NATO sucht Unterstützer für Propaganda und Zensur

Ist der Putin noch nicht böse genug? Willst Du auch ein Hexenjäger werden? Oder gefällt es Dir, für Lügen jede Menge Knete abzugreifen? Dann ist diese Ausschreibung echt was für Dich (Sicherungskopie):

NATO

Increasing societal resilience: innovative ways to counter disinformation, hostile information activities and other hybrid threats

Erhöhung der Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft: innovative Wege zur Bekämpfung von Desinformation, feindlichen Informationsaktivitäten und anderen hybriden Bedrohungen

Ja, richtig gelesen: die NATO sucht Propagandisten ;-) Es gibt Födermittel abzugreifen. Auf gehts!

Desinformation über Desinformation

Diese Russen schon wieder. Von der Tatsache, dass sie sich beim Hantieren mit Novitschok etwas dilettantisch anstellen und die vermeintlichen Opfer (Skripals, Nawalny) das super-tödliche Nervengift allesamt überleben, sollte sich niemand täuschen oder gar in Sicherheit wiegen lassen. Bei derart unbedeutenden Figuren lassen die finsteren Schergen des Kreml gern mal Praktikanten ran, die dann halt mal ziemlich amateurhaft vorgehen. Wo’s aber drauf ankommt, wird hoch professionell und äußerst präzise gearbeitet und in bestimmten Bereichen – das geben selbst die schärfsten Kritiker zu – sind die Russen einfach Weltklasse. Die Rede ist natürlich von “Collusion”, von “Meddling”, von der Manipulation der us-amerikanischen Wahlen. Aktionen, die schon 2016 nur das bekannte Ergebnis – Trump – hinterlassen haben, aber keinerlei Spuren, Beweise oder gar konkret ermittelte Täter. So spurenlos arbeiten nur professionelle Geheimdienste und so kam es, dass der Chef der Firma “Crowdstrike”, die den Server in der Zentrale der demokratischen Partei (DNC) untersucht hatte, zugeben mußte, keinerlei Belege dafür zu haben, wann und von wem die dort gespeicherten Daten eigentlich “gehackt” wurden. Dieses Geständnis unter Eid aus dem Dezember 2017 wurde erst im Mai 2020 bekannt, doch bis dahin hatten sich die “russischen Hacker” schon tief in das kollektive Gedächtnis eingegraben und der Glaube an ihre unsichtbare Macht quasi-religöse Züge angenommen. Seitdem laufen den meisten Konsumenten der US-Medien schon Schauer über den Rücken, wenn Worte wie “Russland”, oder “Kreml” fallen. Fakten, Beweise, Wissen braucht es nicht mehr, um den Glauben an den Hort alles Bösen zu festigen.

Den Artikel gibt's hier.

Das unhygienische Bargeld – In Folge der Corona-Krise wird die Bargeldabschaffung massiv vorangetrieben.

Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten. Und niemand will das Bargeld abschaffen. Leider Gottes zwang die Corona-Epidemie aber viele Händler dazu, ungewöhnliche Maßnahmen zu ergreifen. „Aus hygienischen Gründen bitten wir Sie, mit Karte zu bezahlen.“ Solche Schilder sind an vielen Laden-Kassen angebracht. Und manche belassen es nicht bei Bitten. Sie nehmen Bargeld — ein offizielles Zahlungsmittel — gar nicht mehr an. Der vorgeschobene Grund: An Geldscheinen und Münzen könnten tödliche Corona-Viren kleben. An Kartenterminals, die täglich von hunderten Menschen berührt werden, offenbar nicht. Der ganze Vorgang riecht stark nach einer umfassenderen Agenda. Maßgebliche Kräfte wollen das Bargeld schon länger abschaffen. Dieser Prozess wird durch Corona massiv beschleunigt. Zu den Folgen gehören ein höheres Verschuldungsrisiko, die Ausgrenzung „altmodischer“ oder auch nur politisch bewusster Menschen, die lückenlose Kontrollierbarkeit unserer Zahlungsvorgänge und unabsehbarer Machtzuwachs für wenige Institutionen.

Den Bericht gibt's hier.

Deutschland will NATO-Soldaten für Corona-Einsätze stellen

Deutsche Soldaten könnten während der zweiten Welle der Corona-Pandemie zu Kriseneinsätzen in andere Nato- und Partnerländer geschickt werden. Wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums bestätigte, hat die Bundesregierung der NATO Unterstützung für deren Notfallplan “Allied Hand” zugesagt.

Den Bericht gibt's hier.

Aldous Huxley schreibt am 21. Oktober 1949 an George Orwell

Wrightwood. Cal.
21 October, 1949

Dear Mr. Orwell,

It was very kind of you to tell your publishers to send me a copy of your book. It arrived as I was in the midst of a piece of work that required much reading and consulting of references; and since poor sight makes it necessary for me to ration my reading, I had to wait a long time before being able to embark on Nineteen Eighty-Four.

Agreeing with all that the critics have written of it, I need not tell you, yet once more, how fine and how profoundly important the book is. May I speak instead of the thing with which the book deals — the ultimate revolution? The first hints of a philosophy of the ultimate revolution — the revolution which lies beyond politics and economics, and which aims at total subversion of the individual’s psychology and physiology — are to be found in the Marquis de Sade, who regarded himself as the continuator, the consummator, of Robespierre and Babeuf. The philosophy of the ruling minority in Nineteen Eighty-Four is a sadism which has been carried to its logical conclusion by going beyond sex and denying it. Whether in actual fact the policy of the boot-on-the-face can go on indefinitely seems doubtful. My own belief is that the ruling oligarchy will find less arduous and wasteful ways of governing and of satisfying its lust for power, and these ways will resemble those which I described in Brave New World. I have had occasion recently to look into the history of animal magnetism and hypnotism, and have been greatly struck by the way in which, for a hundred and fifty years, the world has refused to take serious cognizance of the discoveries of Mesmer, Braid, Esdaile, and the rest.

Partly because of the prevailing materialism and partly because of prevailing respectability, nineteenth-century philosophers and men of science were not willing to investigate the odder facts of psychology for practical men, such as politicians, soldiers and policemen, to apply in the field of government. Thanks to the voluntary ignorance of our fathers, the advent of the ultimate revolution was delayed for five or six generations. Another lucky accident was Freud’s inability to hypnotize successfully and his consequent disparagement of hypnotism. This delayed the general application of hypnotism to psychiatry for at least forty years. But now psycho-analysis is being combined with hypnosis; and hypnosis has been made easy and indefinitely extensible through the use of barbiturates, which induce a hypnoid and suggestible state in even the most recalcitrant subjects.

Within the next generation I believe that the world’s rulers will discover that infant conditioning and narco-hypnosis are more efficient, as instruments of government, than clubs and prisons, and that the lust for power can be just as completely satisfied by suggesting people into loving their servitude as by flogging and kicking them into obedience. In other words, I feel that the nightmare of Nineteen Eighty-Four is destined to modulate into the nightmare of a world having more resemblance to that which I imagined in Brave New World. The change will be brought about as a result of a felt need for increased efficiency. Meanwhile, of course, there may be a large-scale biological and atomic war — in which case we shall have nightmares of other and scarcely imaginable kinds.

Thank you once again for the book.

Yours sincerely,

Aldous Huxley

Ich glaube, dass in der nächsten Generation die Herrscher der Welt entdecken werden, dass Kinderkonditionierung und Narko-Hypnose als Regierungsinstrumente effizienter sind als Klubs und Gefängnisse, und dass die Lust auf Macht ebenso vollständig befriedigt werden kann, wenn man Menschen dazu bringt, ihre Knechtschaft zu lieben, wie wenn man sie auspeitscht und zum Gehorsam zwingt. Mit anderen Worten, ich habe das Gefühl, dass der Alptraum von Vierundachtzig dazu bestimmt ist, sich in den Alptraum einer Welt zu verwandeln, die mehr Ähnlichkeit mit der Welt hat, die ich mir in Schöne Neue Welt vorgestellt habe. Der Wandel wird durch das Bedürfnis nach mehr Effizienz herbeigeführt werden.

Siehe dazu auch The Great Reset.

(via Letters of Note)

Wirtschaft als Waffe

Berlin und Brüssel planen Schaffung neuer Instrumente zur Führung von Wirtschaftskriegen. Sanktionskampf um Nord Stream 2 spitzt sich zu.

Mit der Publikation eines detaillierten Strategiepapiers bereiten Berlin und Brüssel die Schaffung eines breiten Instrumentariums zur Führung von Wirtschaftskriegen vor. Anlass sind nicht zuletzt US-Sanktionen, von denen Deutschland und die EU direkt oder indirekt getroffen werden und die Unternehmen aus der Union erheblich schaden. Man wolle sich in Zukunft mit ganzer Kraft gegen sie zur Wehr setzen können, heißt es: “Wir müssen alle Folterwerkzeuge auf den Tisch legen”, wird der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Nils Schmid, zitiert. Das Strategiepapier, das vom European Council on Foreign Relations (ECFR), einer Polit-Denkfabrik mit Hauptsitz in Berlin, unter Mitwirkung des Auswärtigen Amts erstellt worden ist, schlägt unter anderem die Ernennung eines EU-Sonderbeauftragten für wirtschaftliche Zwangsmaßnahmen und gezielte Gegensanktionen gegen ausländische Personen oder Branchen vor. Es wird publiziert, während der Sanktionskampf um Nord Stream in die nächste Runde geht - mit einer Verschärfung der US-Sanktionen.

Den Bericht gibt's hier.

In der zweiten Welle

Politiker und Unternehmer sprechen von Niederlage gegen China im “Wettstreit der Systeme” beim Kampf gegen die Covid-19-Pandemie.

Unter dem Druck der zweiten Welle der Covid-19-Pandemie räumen Politiker und Wirtschaftsvertreter in Berlin eine Niederlage im “Wettstreit der Systeme” gegen China ein. “Europäer wie Amerikaner” sähen “im Kampf gegen die Pandemie bisher nicht gut aus”, erklärt CSU-Generalsekretär Markus Blume. Es zeige sich, urteilt Siemens-Chef Joe Kaeser, “dass das chinesische System, was die Krisenbekämpfung angeht, westlichen Systemen überlegen war”. US-Medien sprechen von einer neuen “Kluft” zwischen dem transatlantischen Westen auf der einen sowie Ost- und Südostasien auf der anderen Seite: Während die Infektionszahlen beispielsweise in Japan, Südkorea und Singapur schon lange recht niedrig liegen und in China sogar gegen Null tendieren, schnellen sie in Europa und Nordamerika erneut in die Höhe. Schon im Februar rief, wie Ex-Bundespräsident Horst Köhler berichtet, Europas planloser Umgang mit der Pandemie in den Ländern Afrikas “Erstaunen” hervor. Aktuelle Umfragen zeigen, dass die Pandemiebekämpfung der EU auch in Ostasien als miserabel eingestuft wird und das Bild vom mächtigen Westen schwächt.

Den Bericht gibt's hier.

Experte kritisiert Coronavirus-Strategie: “Alles versäumt worden, was irgendwie versäumt werden kann”

Die Politik macht den Menschen falsche Hoffnungen, sagt der Freiburger Medizinstatistiker Gerd Antes. Er sieht Baden-Württemberg auf einen verkappten Lockdown zusteuern und spricht von “vorhersehbarem Versagen”.

Das Interview gibt's hier.

Neues von der Kinderfickerfront: warum hat der Milliardär Leon Black Jeffrey Epstein 50 Millionen Dollar bezahlt, als der frisch aus dem Knast wieder raus war?

And while we are confident the board members will be sympathetic toward Black – the same way that Twitter and Facebook are sympathetic to Hunter Biden – they may want to be careful: private-equity funds are structured in such a way that investors can only vote to pull their money under very specific circumstances, such as if a manager is convicted of a crime. But, as the WSJ notes, some of Apollo’s public-pension-fund investors have expressed concern that the issue may continue to produce negative headlines, the people familiar with the matter said.

Und obwohl wir zuversichtlich sind, dass die Vorstandsmitglieder mit Black sympathisieren werden – so wie Twitter und Facebook mit Hunter Biden sympathisieren – sollten sie vorsichtig sein: Private-Equity-Fonds sind so strukturiert, dass Investoren nur unter ganz bestimmten Umständen für den Abzug ihres Geldes stimmen können, etwa wenn ein Manager wegen eines Verbrechens verurteilt wird. Doch wie das WSJ feststellt, haben einige der Investoren der öffentlichen Rentenfonds von Apollo die Sorge geäußert, dass das Thema weiterhin negative Schlagzeilen machen könnte, sagten die mit der Angelegenheit vertrauten Personen.

Den Bericht gibt's hier. Auch wegen des Mordes an der Richterin im Epstein-Deutsche-Bank-Fall ist das interessant:

the NYT cited an internal report by Deutsche Bank that showed payments from entities controlled by the private-equity magnate to ones controlled by Mr. Epstein.

zitierte die NYT einen internen Bericht der Deutschen Bank, der Zahlungen von Unternehmen, die vom Private-Equity-Magnaten kontrolliert werden, an solche, die von Herrn Epstein kontrolliert werden, aufzeigte.

Siehe dazu auch Der Fallout beginnt: Einer der größten Apollo-Investoren stoppt neue Engagements wegen Leon Blacks Epstein-Verbindung.

Trotz mehr Covid-Patienten, bleibt Anzahl belegter Intensivbetten gleich

Seit Mitte September stieg die Anzahl von Covid-Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden, steil an. Von 250 auf jetzt 850! Gleichzeitig veränderte sich die Zahl belegter Betten nicht: Mitte September waren 21.000 Betten auf Intensivstationen belegt, jetzt 20.700. Es sind konstant um die 21.000 Betten frei (mit Notfallreserve). Gleichzeitig bleibt die Anzahl mit oder an dem Coronavirus verstorbener im niedrigen zweistelligen Bereich: Gestern starben beispielsweise zehn positiv getestete Menschen. Zur Einordung – es sterben täglich 2.500 Menschen in Deutschland.

Den Bericht gibt's hier.

Die türkische Militärpräsenz in Aserbaidschan

Laut Kommersant vom 16. Oktober 2020 sind 600 türkische Soldaten nach den vereinigten Militärübungen dieses Sommers in Aserbaidschan geblieben […] Die Tageszeitung schätzt auch, dass in der ersten Oktoberwoche bis zu 1300 syrische turkmenische Dschihadisten und 150 libysche Dschihadisten nach Aserbaidschan entsandt wurden, um die armenisch-orthodoxen Christen zu bekämpfen.

Den Bericht gibt's hier.

Corona: Ein Geist von Schikane und Denunziation

Wer sich momentan kritisch zum Verhalten von Medien und Regierung äußert, dem wird nicht mit Argumenten begegnet: Neben Diffamierungen treffen die Kritiker Schikanen bis ins Berufs- und Privatleben hinein. In der Gesellschaft wird ein Geist des Boykotts und der Denunziation gesät.


(Direktlink)

Den Artikel gibt's hier.

Im Kampf gegen die US-Internetmonopole

Frankreich und die Niederlande ziehen in Betracht, US-Internetkonzerne “notfalls zu zerschlagen”. Deutschlands Widerstand dagegen schrumpft.

In der EU wächst die Bereitschaft zu harten Schritten gegen die Dominanz US-amerikanischer Internet- und Hightech-Konzerne. Dies geht aus Berichten in Wirtschaftsmedien hervor. Demnach drohen Frankreich und die Niederlande in einem Positionspapier, das sie jüngst gemeinsam vorgelegt haben, US-Internetriesen “notfalls zu zerschlagen”. Das Papier ist auch deshalb bemerkenswert, weil die Niederlande bisher im Kampf gegen die US-Internetmonopole gewöhnlich bremsten. Während sie auf die jahrelang von Frankreich vertretene Linie einzuschwenken scheinen, man müsse die Marktmacht von Konzernen wie Google oder Amazon brechen, deutet sich auch in der Bundesrepublik ein Kurswechsel an. Berlin hatte in der Sache bislang ebenfalls gebremst: Die Bundesregierung war bemüht, etwaige US-Gegenmaßnahmen gegen die deutsche Exportindustrie zu vermeiden, für die die Vereinigten Staaten zuletzt der bedeutendste Absatzmarkt waren. Allerdings beginnt sich dies in der Covid-19-Pandemie zugunsten Chinas zu verschieben. Nun droht die Trump-Administration mit einem neuen Handelskrieg.

Den Bericht gibt's hier.

Erosion der Demokratie: Bundesgesundheitsministerium will weiter mit Anordnungen regieren

Erosion der Demokratie: Bundesgesundheitsministerium will weiter mit Anordnungen regieren

Die Länderregierungen umgehen ebenfalls die Parlamente, die Kanzlerin mauschelt mit den Ministerpräsidenten. Endlich mehrt sich die Kritik von Seiten der Abgeordneten an der schleichenden Aushebelung der Demokratie durch Corona-Maßnahmen

Den Bericht gibt's hier.

Slowakei: 8.000 Soldaten sollen bei Massentests helfen

Die Slowakei will für die geplanten CoV-Massentestungen in der Bevölkerung 8.000 Soldaten sowie 50.000 staatliche Angestellte einsetzen. Das entschied die Regierung in Bratislava gestern. Alle verfügbaren Soldaten, Polizisten und Feuerwehrleute würden für das Projekt herangezogen, sagte Verteidigungsminister Jaroslav Nad laut Nachrichtenagentur TASR nach einer außerordentlichen Kabinettssitzung.

Den Bericht gibt's hier.

Denunziation auf staatliche Anweisung: Wie Politik und Medien die Stimmung vergiften

Die beiden Fraktionen, die sich seit dem Ausbruch der Corona-Krise bekämpfen, sind unversöhnlicher denn je. Die einen nennen die anderen „Corona-Leugner“, während die mit Titulierungen wie „Coronazis“ kontern. Der Riss ist tief, und ausgerechnet die Politik spielt sich als Instanz der Vernunft auf. Dabei hat sie die derzeitige Stimmung maßgeblich zu verantworten.

Den Bericht gibt's hier.

Jetzt neu für Journalisten: lass Dir von der Google-KI den Artikel zusammenbasteln!

Google hat eine neue Tool-Suite für Journalisten veröffentlicht. Im Herzen der Werkzeuge pulsiert die Google KI, die vor allem eine schnelle Recherche in den eigenen Recherchematerialien ermöglichen soll.

Den Bericht gibt's hier. Dabei wird dann auch alles interne Recherche-Material gleich an Google übertragen! Kostenlos – vielleicht nicht für die Quellen, aber für den, äh, “Journalisten”…

Siehe dazu auch Google Location Data Request from the FBI (Sicherungskopie).

Covid-19-Daten – Wie viele Infektionen gab es im Frühjahr?

Deutschland

Die täglich verkündeten Corona-Neuinfektionen seien – so hört man es immer wieder – Rekordwerte, größer als zum Höhepunkt der „ersten Welle“ im Frühjahr. Schon wird laut über einen zweiten Lockdown nachgedacht. Die Frühjahrsdaten werden dabei als Bezug genommen. Die aktuellen Zahlen der schweren Verläufe und Todesfälle sind jedoch deutlich geringer, als man es auf Basis dieser Daten erwarten müsste – und dies europaweit. Das ist nicht einmal erstaunlich, sind die Frühjahrswerte doch mit sehr vielen Fragezeichen versehen. Wenn man sich die Daten genauer anschaut und daraus die richtigen Schlüsse zieht, relativiert sich das Bild und die Frage nach einem zweiten Lockdown wirkt auf einmal deplatziert.


(Direktlink)

Die Analyse gibt's hier.

Ex-Verteidigungsminister von Mexiko wegen Drogenhandel in USA verhaftet

Der ehemalige mexikanische Verteidigungsminister und General, Salvador Cienfuegos, ist vergangenen Donnerstag am Flughafen von Los Angeles festgenommen worden. Dies bestätigte Mexikos Außenminister, Marcelo Ebrard, via Twitter, nachdem er durch den US-Botschafter, Christopher Landau, benachrichtigt wurde.

Der auch als “El Padrino” bekannte Cienfuegos hatte während der Regierungsperiode des damaligen Staatsoberhauptes Enrique Peña Nieto (2012-2018) das Amt des Verteidigungsministers inne. In diesem Zeitraum ereigneten sich das Massaker von Tlatlaya und das Verschwindenlassen der 43 Lehramtsstudenten aus Ayotzinapa.

Den Bericht gibt's hier.

«Vielen reicht es nicht, ein paar Hakenkreuze per Whatsapp rumzuschicken»

Oliver von Dobrowolski, Polizist und Antifaschist

Sie schlagen zu, verschicken Hitler­grüsse in Chat­gruppen und horten Munition für den Umsturz: Hat Deutschland ein Polizei­problem? Ja, findet Oliver von Dobrowolski. Er ist Kriminal­hauptkommissar in Berlin, Antifaschist – und schreckt nicht vor Kritik an seinem Berufs­stand zurück.

Das Interview gibt's hier. Es braucht mehr Polizisten wie Oliver von Dobrowolski.

“Erklärt das vielleicht, weshalb Facebook so schnell mit der Zensur der Hunter-Biden-Enthüllungen zur Hand war?”

The person currently in charge of Facebook’s election integrity program is Anna Makanju. That name probably doesn’t mean a lot to you, but it should mean a lot – and in a comforting way -- to Joe Biden.

Die Person, die derzeit für das Wahlintegritätsprogramm von Facebook verantwortlich ist, ist Anna Makanju. Dieser Name bedeutet Ihnen wahrscheinlich nicht viel, aber er sollte Joe Biden viel – und auf tröstliche Weise – bedeuten.

Den Bericht gibt's hier. Vermutlich half zusätzlich zu solchen personellen Verstrickungen, dass die Enthüllungen über Korruption und Nepotismus bei den Bidens absehbar war. Man war also sowieso vorbereitet.

Amazon zensiert nun Bücher

Durch Amazon zensiertes Buch

Around the time Twitter purged New York Post’s bombshell stories about Hunter Biden from its platform, late last week, Amazon was busy censoring any criticism against the “official” COVID-19 narrative, with the banning of at least one book from its Amazon Books store.

Etwa zu der Zeit, als Twitter Ende letzter Woche die Bombengeschichten der New York Post über Hunter Biden von ihrer Plattform bereinigte, war Amazon damit beschäftigt, jegliche Kritik an der “offiziellen” COVID-19-Erzählung zu zensieren und mindestens ein Buch aus dem Amazon Books Store zu verbannen.

Den Bericht gibt's hier.

Der vormalige Wissenschaftler Harald Lesch und der bisherige Journalist Dirk Steffens betätigen sich nun als Hexenjäger

Chemtrails sind eine Cover-up Story für Geoengineering. Die Chemtrails-Geschichte ist plaziert worden, damit einerseits über Geoengineering nicht gesprochen wird, sondern über Chemtrails, und damit man andererseits Hexenjäger wie die beiden nun damit beschäftigen kann, alle anzuschmieren, die es wagen, über Geoengineering zu sprechen, weil man ihnen dann einfach unterstellt, sie würden über Chemtrails sprechen. Zu diesem Zweck lässt hier das ZDF die Chemtrails-Deppen mal so richtig vorführen. Und die beiden jetzt wohl nur noch als Propagandisten zu bezeichnenden machen das mit.

Cover-up Storys sind also Stabilisierungsmassnahmen für das Narrativ der Macht, Herr Lesch. Leseempfehlung: Manufacturing Consent der beiden MIT-Professoren Herman und Chomsky.

Zu Frank Olson als depressiver Selbstmörder bei der Faktenlage um MKULTRA sage ich lieber nichts mehr. Das ist mir zu blöd.

(Quelle: Homepage zur Sendung)

Corona: britische Regierung verbietet Sex zwischen Personen, die nicht im selben Haushalt leben

Boyfriends and girlfriends will be able to meet outdoors in Tier 2 but are expected to adhere to social distancing rules such as hands, face and space. They must also adhere to the rule of six.

Freundinnen und Freunde können sich in Stufe-2-Gebieten unter freiem Himmel treffen, doch wird von ihnen erwartet, dass sie sich an Abstandsregeln bezüglich Hände, Gesicht und Distanz halten. Sie müssen sich auch an die Regel halten, dass sich nur weniger als sechs Personen in einem Raum aufhalten dürfen.

Keine Satire.

Stefano Delle Chiaie: Internationaler Faschismus und Terrorismus – Von der Operation Gladio zur Operation Condor

Die Karriere von Stefano Delle Chiaie zeigt viele der schockierendsten unterdrückten Wahrheiten des 20. und 21. Jahrhunderts. Er repräsentiert die zweite Generation des Faschismus und war an vielen der berüchtigtsten Terroranschläge von Italiens „Jahren der Führung“ beteiligt. Geschützt vom italienischen und amerikanischen Geheimdienst wurde er nie für seine vielen Verbrechen bestraft. Er war Teil der geheimen Armeen der Operation Gladio NATO, die verdeckte Kriege gegen ihre eigenen Länder führten, um eine Linkskurve zu verhindern. Die Operation Gladio führte Terroranschläge durch, die auf der linken Seite verantwortlich gemacht werden konnten. Delle Chiaie war in geheimen Armeen nicht nur in Italien, sondern auch in Griechenland, der Türkei, Spanien, Portugal, Frankreich, Belgien und Deutschland aktiv. Er war Mitglied der berüchtigten P2, einer von der CIA unterstützten Geheimgesellschaft von Licio Gelli, die sich von Italien bis Lateinamerika erstreckte und einen Großteil der italienischen Geheimdienst-, Geschäfts-, Geistlichen-, politischen, militärischen, Medien- und Polizeiführung rekrutiert hatte. Zu den engen Freunden und Kollegen von Delle Chiaie gehörten ein Who-is-Who des internationalen Faschismus, Prinz Junio ​​Valerio Borghese, Pino Rauti, Otto Skorzeny, Leon Degrelle, Yves Guerin Serac, Klaus Barbie Abdullah Catli und Joachim Fiebelkorn.

Die Analyse gibt's hier.

Augenzeuge des Todeskampfes von Julian Assange

#freeassange

Q: What are the implications of this trial’s verdict for journalism more broadly—is it an omen of things to come?

The ‘Assange effect’ is already being felt across the world. If they displease the regime in Washington, investigative journalists are liable to prosecution under the 1917 US Espionage Act; the precedent is stark. It doesn’t matter where you are. For Washington, other people’s nationality and sovereignty rarely mattered; now it does not exist. Britain has effectively surrendered its jurisdiction to Trump’s corrupt Department of Justice. In Australia, a National Security Information Act promises Kafkaesque trials for transgressors. The Australian Broadcasting Corporation has been raided by police and journalists’ computers taken away. The government has given unprecedented powers to intelligence officials, making journalistic whistle-blowing almost impossible. Prime Minister Scott Morrison says Assange ‘must face the music’. The perfidious cruelty of his statement is reinforced by its banality.

‘Evil’, wrote Hannah Arendt, ‘comes from a failure to think. It defies thought for as soon as thought tries to engage itself with evil and examine the premises and principles from which it originates, it is frustrated because it finds nothing there. That is the banality of evil’.

Frage: Was sind die Folgen dieses Urteils für den Journalismus im Allgemeinen – ist das ein Vorzeichen für das, was nun folgt?

Der “Assange-Effekt” ist bereits weltweit zu spüren. Wenn sie dem Regime in Washington missfallen, machen sich investigative Journalisten nach dem US-Spionagegesetz von 1917 strafbar; der Präzedenzfall ist krass. Es spielt keine Rolle, wo Sie sich befinden. Für Washington spielten die Nationalität und Souveränität anderer Menschen selten eine Rolle; jetzt gibt es sie nicht mehr. Großbritannien hat seine Gerichtsbarkeit faktisch an Trumps korruptes Justizministerium abgetreten. In Australien verspricht ein National Security Information Act kafkaeske Prozesse für Gesetzesübertreter. Die Australian Broadcasting Corporation wurde von der Polizei durchsucht und den Journalisten die Computer weggenommen. Die Regierung hat den Geheimdienstmitarbeitern beispiellose Machtbefugnisse übertragen, die ein journalistisches Whistleblowing nahezu unmöglich machen. Premierminister Scott Morrison sagt, Assange “muss sich der Musik stellen”. Die perfide Grausamkeit seiner Aussage wird durch ihre Banalität noch verstärkt.

Das ‘Böse’, schrieb Hannah Arendt, ‘kommt von einem Versagen zu denken. Es widersetzt sich dem Denken, denn sobald das Denken versucht, sich auf das Böse einzulassen und die Prämissen und Prinzipien zu untersuchen, von denen es ausgeht, ist es frustriert, weil es dort nichts findet. Das ist die Banalität des Bösen’.

Das Interview gibt's hier. Die Nachdenkseiten haben eine deutsche Übersetzung.

Neues von der Kinderfickerfront: der Papst nimmt Bischof Edward Janiak von der Diözese Kalisz vom Spielfeld

Wechsel!

Pope Francis on Saturday accepted the resignation of the bishop of the Polish diocese of Kalisz who has been accused of shielding priests known to have sexually abused children.

Papst Franziskus hat am Samstag den Rücktritt des Bischofs der polnischen Diözese Kalisz akzeptiert, der beschuldigt wird, Priester, von denen bekannt ist, dass sie Kinder sexuell missbraucht haben, beschützt zu haben.

Den Bericht gibt's hier.

The Sekielski brothers also made another film that suggested known paedophiles were deliberately shifted between parishes. The film has had more than 23 million views on YouTube.

Die Sekielski-Brüder drehten auch einen weiteren Film, der aufzeigte, dass bekannte Pädophile absichtlich zwischen Pfarreien hin- und hergeschoben wurden. Der Film wurde auf YouTube mehr als 23 Millionen Mal angesehen.

Die Zigarette danach

An alle Journalisten: könnt Ihr bitte Klartext sprechen?

Ein durchgeknallter junger Islamist hat in Frankreich einen Lehrer brutal abgeschlachtet, indem er ihm den Kopf abgeschlagen hat. Anlass für die Bluttat war, dass dieser Lehrer am Beispiel einer Mohammed-Karrikatur im Unterricht erklären wollte, wie Meinungsfreiheit funktioniert und warum sie wichtig ist.

Das zeigt, dass der Einfluss Saudi Arabiens auf junge Muslime eine Katastrophe auslösen kann. Und es zeigt, dass auch höchste Vorsicht dabei geboten ist, wenn die Indoktrination türkischer Rechtsextremer in Deutschland so weitergehen sollte. Sie ist sofort zu unterbinden.

Islamismus ist eine gefährliche Ideologie. Religion macht gewalttätig, wenn sie extrem wird. Auch beim Islam ist das so. Das hat mit Terror nichts zu tun, dieser Mord wurde von einem religiösen Irren begangen, der das von ihm abgelehnte Konzept der Meinungsfreiheit nicht ertragen wollte.

Programmiertes Chaos – Was Washingtons Trump-Gegner nach der Wahl planen

Programmiertes Chaos – Was Washingtons Trump-Gegner nach der Wahl planen

Eine „überparteiliche“ Gruppe von neokonservativen Republikanern und etablierten Demokraten „simulierte“ kürzlich mehrere Katastrophenszenarien für die US-Präsidentschaftswahlen im November. Dazu zählt auch ein Planspiel, bei dem ein klarer Sieg des Amtsinhabers „beispiellose“ Maßnahmen provoziert, mit denen das Biden-Lager eine erneute Amtseinführung Donald Trumps verhindern könnte.

Die Analyse gibt's hier.

Die Offensive des Kapitalismus gegen die globalen Armen

Die Vermögenskonzentration nimmt rapide zu. Laut einem Bericht der Schweizer Bank UBS und PricewaterhouseCoopers (PwC) erreichte das Gesamtvermögen der Milliardäre Ende Juli 2020 10,2 Billionen US-Dollar und übertraf damit den vorherigen Höchststand von 8,9 Billionen US-Dollar, der Ende 2017 erreicht wurde. Die 10,2 Billionen US-Dollar wurden um weniger angehäuft als .0003 Prozent der Weltbevölkerung sind mehr als das geschätzte Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2020 jedes Landes auf dem Planeten mit Ausnahme der USA und Chinas. Tech-Milliardäre haben ihr Vermögen von 2018 bis Juli dieses Jahres um 42,5% auf 1,8 Billionen US-Dollar gesteigert.

Den Bericht gibt's hier.

Remdesivir: Ein epidemisches Versagen

SPR und andere unabhängige Experten warnten frühzeitig, dass das sehr teure “antivirale” Medikament Remdesivir, das von Gilead hergestellt und von den Medien beworben wird, ein Misserfolg ist. DR. Paul Marik, Autor des EVMS Covid-19 Critical Care Protocol, bezeichnete Remdesivir als “besonders nutzloses Medikament” und Gileads aggressive Marketingkampagne “Wall Street zentriert, nicht patientenzentriert”.

Den Bericht gibt's hier.

Gebt endlich Prof. Saibaba frei

Was hat dieser zu 90 % gehandicappte Mann getan? Hat er jemanden ermordet? Hat er Bomben gelegt? Hat er kleine Kinder missbraucht? Nichts von alledem. Er hat – nun haltet euch fest – er ist für die Menschenrechte der Dalits, der Unberührbaren eingetreten. Meine Güte, das ist ja wirklich furchtbar. Stellt euch nur mal vor, dass diese Brahmanen-Schmarotzer eines Tages von ihrem Podest gestoßen werden und wie gewöhnliche Menschen einer vernünftigen Arbeit nachgehen müssten. Die Welt würde untergehen – ja, für die Brahmanen, einer sehr kleinen Minderheit, wie die Einprozenter bei uns.

Den Kommentar gibt's hier.

Die BBC fährt nun eine Schmierenkampagne gegen jeden, der die britische Unterstützung der Terroristen in Syrien kritisiert

Dabei wird die libanesische Aktivistin Sarah Abdallah angegriffen, was noch einleuchtet: schliesslich betreibt Abdallah die Gegenpropaganda gegen den von Grossbritannien orchestrierten Syrienkrieg und deren islamistische Terroristen, die als “moderate Rebellen” verbrämt werden.

Damit hört die Propaganda der BBC jedoch noch nicht auf; denn angegriffen wird auch die unabhängige investigative Journalistin Vanessa Beeley. Der National Council for the Training of Journalist führt Vanessa Beeley unter den “most respected journalists” (Sicherungskopie).

Die Korruption der Bidens

Die Bundeskriminalpolizei untersuchte den Korruptionsverdacht der Bidens in der Ukraine. Hunter, der in diesem Bereich keine Zuständigkeit hat, wurde 2014 Verwalter der ukrainischen Gasgesellschaft Burisma Holdings, kurz nach dem Staatsstreich des Euromaidan und als sein Vater Vizepräsident der Vereinigten Staaten war. Als die US-amerikanische Regierung versuchte, eine Milliarde betrügerisches Geld von der Burisma Holdings zu beschlagnahmen, ließ Hunter seine Beziehungen spielen, um den Staatsanwalt zu kündigen.

Den Bericht gibt's hier.

Erster homöopathischer Klempnerbetrieb bietet alternativ-handwerkliche Reparaturen an

Erster homöopathischer Klempnerbetrieb bietet alternativ-handwerkliche Reparaturen an

In Hamburg hat vor wenigen Tagen der erste homöopathische Klempnerbetrieb Deutschlands eröffnet. Im Gegensatz zu herkömmlichen Betrieben (“Schul-Klempnerei”) verzichten homöopathisch arbeitende Installateure bei Verstopfungen, tropfenden Wasserhähnen, Heizungslecks und anderen Schäden auf brutale mechanische Eingriffe und Chemikalien. Stattdessen verfolgen “Hahnemanns &amp; Söhne” einen ganzheitlichen Ansatz.

Den, äh, “Bericht” gibt's hier.

Ein Bundesverkehrswegeplan für die Rüstung

Berliner Think-Tank dringt auf Strukturreformen in der Rüstungspolitik zwecks beschleunigter Aufrüstung.

Berlin soll zwecks effizienterer und schnellerer Aufrüstung den Bundessicherheitsrat zu einer Art “Querschnittsministerium” mit “bürokratischem Unterbau” und eigenem Staatsminister aufwerten: Das fordert die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) in einer aktuellen Analyse der deutschen Rüstungspolitik. Zudem gelte es, den Bundestag stärker als bisher in die langfristige Beschaffungsplanung einzubinden und ein “mehrjähriges Planungsinstrument” für die deutsche Aufrüstung nach dem Modell des Bundesverkehrswegeplans zu schaffen, heißt es bei der DGAP. Es mangele Deutschland an einer “national koordinierten Rüstungspolitik”; die deutsche Rüstung sei “schlecht organisiert”. Auftrieb erhält die Kritik durch den kürzlich vollzogenen spektakulären Stopp zweier bedeutender Beschaffungsvorhaben: des Kaufs schwerer Transporthubschrauber sowie des Erwerbs neuer Sturmgewehre in Nachfolge des G36. Beide Vorhaben sind mittlerweile auf Eis gelegt. Als vorbildlich stuft die DGAP die deutsche Rüstungskooperation mit Ungarn ein.

Den Bericht gibt's hier.

Osteuropas geostrategische Drift

Berliner Regierungsberater sorgen sich über US-Einflussarbeit in Ost- und Südosteuropa mit Hilfe der “Drei-Meere-Initiative”.

Mit Sorge beobachten Berliner Regierungsberater zunehmende US-Aktivitäten in Ost- und Südosteuropa. Im Rahmen der sogenannten Drei-Meere-Initiative baut Washington seit einigen Jahren seinen Einfluss in zwölf Ländern vom Baltikum bis zur Adria und zum Schwarzen Meer systematisch aus. Zentrales Instrument ist die Energiepolitik. Ziel ist es zum einen, Russlands Einfluss auf dem Erdgasmarkt zu schwächen; dazu fördert die Trump-Administration den Bau von Flüssiggasterminals und Erdgaspipelines und den Absatz von US-Frackinggas. Zum anderen ist Washington bemüht, China abzudrängen, das im Rahmen der Neuen Seidenstraße zunehmend mit der Region kooperiert. Vergangene Woche hat Rumänien den Bau zweier Atomreaktoren, den es zuvor mit der Volksrepublik vereinbart hatte, den Vereinigten Staaten übertragen. Bei alledem bleibt Berlin, das Ost- und Südosteuropa als sein exklusives Einflussgebiet betrachtet, außen vor. Es gelte, erklären Regierungsberater, einer “geostrategischen Drift” der Drei-Meere-Initiative entgegenzuwirken und die EU “gegenüber externen Akteuren zu stärken”.

Den Bericht gibt's hier.

Der IWF nutzt die Pandemie, um den Weg für die Privatisierung in 81 Ländern zu ebnen

76 der 91 Kredite, die seit Beginn der weltweiten Pandemie im März mit 81 Nationen ausgehandelt wurden, sind mit Forderungen verbunden, dass Länder Maßnahmen wie tiefgreifende Kürzungen bei öffentlichen Dienstleistungen und Renten ergreifen – Maßnahmen, die zweifellos Privatisierung, Lohnstopps oder Kürzungen nach sich ziehen werden oder die Entlassung von Arbeitnehmern des öffentlichen Sektors wie Ärzten, Krankenschwestern, Lehrern und Feuerwehrleuten.

Den Bericht gibt's hier.

Hochschulforschung am Tropf der Industrie

Wenn Romanautoren oder Esoteriker fabulieren, gehen die meisten von uns von vornherein aus Abstand und glauben nicht alles, was ihnen da geboten wird. Die Wissenschaft dagegen schmückt sich gern mit dem Nimbus absoluter Objektivität und Seriosität. Sie besitzt in weiten Teilen der Bevölkerung großes Vertrauen, gerade auch in Bereichen, die nicht für „jedermann“ nachvollziehbar sind, weil die verwendete Fachsprache ein langes Studium voraussetzt. Wenn Wissenschaft und Forschung lügen, verschweigen und manipulieren, ist dies somit besonders verwerflich, denn diese Personengruppe hat – wie es Goethe formulierte – „den Schein der Ehrlichkeit voraus“. Leider ist tendenziöse Forschung gerade an den Hochschulen keine Seltenheit. Der Grund hierfür ist – wie so oft – das Geld. Und leider betreffen die Folgen von gekaufter Wissenschaft nicht nur Akademiker, sondern uns alle. Wenn etwa zahlungskräften Großsponsoren zuliebe die Gefahren von Substanzen wie Glyphosat verharmlost werden, ist das Motto „Wes‘ Brot ich ess, des‘ Lied ich sing“ ein brandgefährliches gesellschaftspolitisches Problem. Auszug aus dem neu erschienenen Buch „Gekaufte Wissenschaft“.

Den Artikel gibt's hier.

Widerstand durch Wahrhaftigkeit

Titelbild

John Pilger hielt Anfang September in London eine Ansprache aus Anlass der Wiederaufnahme des Auslieferungsverfahrens gegen Julian Assange und forderte dazu auf, die Freiheit zu verteidigen.

Er habe noch nie eine Schmutzkampagne wie die gegen Wikileaks-Mitbegründer Julian Assange erlebt. Das erklärte der renommierte Journalist John Pilger am 7. September 2020 in London. Vor dem Gericht, in dem gegen Assange verhandelt wird, machte Pilger klar, dass die Eliten Angst haben: Angst vor einem Journalisten, der sich der Wahrheit und nicht der Macht verschrieben hat. Angst davor, dass ihre profitgetriebenen, zerstörerischen Aktivitäten aus dem Dunkel ans Licht geholt werden. Pilgers Rede ist gleichzeitig eine Anklage gegen jene Medien und Journalisten, die lieber den Eliten der Macht dienen, als die Bevölkerung ihrer Länder zu informieren. Sie darüber zu informieren, was wirklich geschieht, sie aufzuklären und in die Lage zu versetzen, sich ein eigenes Urteil zu bilden. Die Methoden sind nicht neu, die gegen Assange eingesetzt werden, wie Pilger klarstellte — weshalb er den Prozess auch „stalinistisch“ nannte.

Den Artikel gibt's hier.

Weissrussland: Tichanowskaja stellt Lukaschenko Ultimatum

Die frühere Präsidentschaftskandidatin von Belarus, Swetlana Tichanowskaja, hat Präsident Alexander Lukaschenko ein Ultimatum gestellt. Er soll seinen Rücktritt bis zum 25. Oktober bekannt geben, da sonst ein nationaler Streik beginnt.

Den Bericht gibt's hier. Die Lage in Weissrussland ist etwas komplizierter, als man es in manchen Medien hört: zum Einen fehlt es deutlich an Demokratie. Zum anderen muss man davon ausgehen, dass hinter Lukaschenko immer noch die Mehrheit der Bevölkerung steht, allen berechtigten Manipulationsvorwürfen zum Trotz. Es bleibt also spannend.

Abgedreht: Merkel, Scholz, Maas, Navalny

Mit dieser Regierung ist kein Staat zu machen und von ARD-aktuell kein Journalismus zu erwarten

„Nicht der Krieg, der Frieden ist der Vater aller Dinge“ (1), fand Willy Brandt, erster der vier sozialdemokratischen Außenminister (2) in der 71jährigen Geschichte der Bundesrepublik – und deren einziger rühmlicher. (3) Nach ihm und nach jahrzehntelanger Pause hielt die Degeneration der SPD auch Einzug im Außenamt. Auf dem absteigenden transatlantischen Ast ließen sich Frank-Walter Steinmeier, hernach Sigmar Gabriel und schließlich Heiko Maas nieder. Danach kann nur noch Mickymaus kommen. Unfasslich, aber wahr: Im krassen Gegensatz zu Brandt – dessen Ostpolitik war auf Entspannung und Friedenssicherung gerichtet – sucht Maas heute Provokation und Konfrontation mit Russland. Er hat Kanzlerin Merkels Segen. Beide setzen erwartungsfroh aufs kurze Gedächtnis ihrer Wähler – oder auf deren Apathie. Zeit, dass wir die Erinnerung an ein paar der übelsten Machenschaften dieses Gespanns stützen. Die Tagesschau bringt´s ja nicht.

Den Artikel gibt's hier.

Die Atomkriegsübung der Bundeswehr

Die Bundeswehr führt diese Woche ihr jährliches Nuklearmanöver durch. US-Umstellung auf “Mini-Nukes” erhöht Atomkriegsgefahr.

Die Bundeswehr hat laut Berichten ihre diesjährige Atomkriegsübung begonnen. Demnach trainiert in dieser Woche die Luftwaffe im Rahmen des Manövers “Steadfast Noon” die Abläufe, die durchgeführt werden müssen, wenn deutsche Piloten im Rahmen der sogenannten Nuklearen Teilhabe US-Atombomben abwerfen. “Steadfast Noon” findet jedes Jahr im Herbst statt. Dieses Jahr ist unter anderem der Fliegerhorst Nörvenich unweit Köln eingebunden, der als Ausweichstandort für die 20 auf dem Fliegerhorst Büchel (Eifel) eingelagerten US-Atombomben vorgesehen ist. In Büchel findet gleichzeitig ein zweites Manöver statt, bei dem es darum geht, “wichtige Infrastruktur vor Bedrohungen aus der Luft zu schützen”. Sowohl die dortigen Kernwaffen wie auch die Kampfjets, die sie abwerfen können, sollen für Milliardensummen modernisiert werden; die neuen Atombomben vom Typ B61-12 können zudem mit geringerer Sprengkraft eingesetzt werden, was die Hemmschwelle zum Nuklearkrieg senkt. Berichten zufolge ist in NATO-Dokumenten von “nuklearen Erstschlägen” die Rede.

Den Bericht gibt's hier.

Reichstags-Würstchen mit ARD-Senf

Zu Risiken und Nebenwirkungen gibt’s keine Packungsbeilage

Im Wettbewerb um den übelsten Fall von Heuchelei hat Deutschland mal wieder den Europa-Pokal gewonnen: EU-Sanktionen gegen Belarus durchgesetzt, ebensolche gegen die Türkei abgeblockt. Die Regierung Merkel sichert die Flüchtlingsabwehr mit Schmiergeld-Fortzahlung an Erdogan und tut so, als gehe es ihr dabei um Menschenrechte und als wolle sie „Fluchtursachen bekämpfen“. Derweil werden die Flüchtlinge vor den EU-Grenzen abgefangen und in verkommene Internierungslager gesperrt. Dürfen ausnahmsweise doch einmal ein paar hundert Migranten einreisen, so inszeniert die Regierung das als humanitäres Hochamt. Dass die Tagesschau den Weihrauch abhustet und aufklärende Frischluft liefert, ist nicht zu erwarten. (1) „Lieber mitmenscheln, was das Zeug hält,“ heißt die Hamburger Devise.

Den Artikel gibt's hier.

Maskenpflicht für die nächsten 200 Jahre

RKI-Strategiepapier: Masken wohl auch mit Impfstoff nötig

Das RKI dämpft Hoffnungen, dass die Verfügbarkeit eines Corona-Impfstoffs in Deutschland eine schnelle Rückkehr zur Normalität bringen wird. Maskentragen und Abstandhalten seien auch dann weiterhin nötig, heißt es in einem Papier.

Den Artikel gibt's hier. Man kann nur noch den Kopf schütteln.

Wer könnte noch besser als Präsident des Bundesverfassungs­gerichts geeignet sein als ein Anwalt der Kanzlei, die den CumEx-Betrug erfunden hat?

Stephan Harbarth soll nach dem Willen von Groko, FDP und Grünen jetzt zum Präsidenten des Bundesverfassungs-Gerichts gewählt werden.

Den Bericht gibt's hier.


(Direktlink)

Was will man machen, der Steuerberater von Al Capone hatte grade keine Zeit!

Lüften gegen Corona – Schulkinder sollen sich “warm anziehen”

Lüften gegen Corona - Schulkinder sollen sich “warm anziehen”

Konsequente Belüftung hilft gegen die Verbreitung des Coronavirus - doch wie soll das im Winter gehen? Laut Philologenverband werden Mützen, Schals und Decken in Klassenzimmern bald Standard.

Den Bericht gibt's hier. Stundenlanges Sitzen in der Eiseskälte – das sollte auch beim widerspenstigsten Coronavirus noch für eine zweite Welle reichen!

Für alle Blockwarte und Denunzianten gibt es jetzt das Online-Melden von Verstössen gegen die Coronaschutzverordnung bei der Stadt Essen

Hast Du gesehen, wie die Nachbarin wieder eine der Regeln nicht genau eingehalten hat? Hast Du den Nachbarn im Aufzug beim Müllrunterbringen ohne Maske erwischt? Oder willst Du ihn einfach anschwärzen, weil die Kinder immer so laut sind? Dann ist das Deine Chance – bequem via Internet von zuhause aus!

Denunziations-Formular

Das Leben als Blockwart kann so einfach sein!

Aserbaidschan bezahlt die US-Presse

Die beteiligten PR-Firmen sind: Livingston Group, Stellar Jay Communications, BGR, the Podesta Group, et DLA Piper. Die beteiligten Zeitungen und Zeitschriften sind: The Hill, Washington Times, Daily Caller, National Review, Washington Post, und die New York Times.

Den Bericht gibt's hier.

Deutschland: E-Rezept kommt ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

E-Rezept kommt ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Die Einführung des E-Rezepts ist für 2022 geplant, allerdings ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Auf Seiten der Telematik-Infrastruktur kann mitgelesen werden.

Den Bericht gibt's hier. Statt Minority Report gibt's jetzt Gattaca. Beim Wechsel vom War on Terror auf die Neue Normalität wurde auch die Dystopie gewechselt.

Geheime Übung: Deutsche Luftwaffe trainiert offenbar den Atomkrieg

Die in Büchel stationierten B61 könnten im Rahmen der “nuklearen Teilhabe” in der Nato im Ernstfall auch von deutschen Tornados abgeworfen werden und dann zum Beispiel gegnerische Streitkräfte ausschalten. Weitere US-Atomwaffen sollen in Italien, Belgien, der Türkei und den Niederlanden lagern. An der aktuellen Übung sind zum Beispiel auch niederländische, belgische und italienische Kampfflugzeuge beteiligt.

Den Bericht gibt's hier.

Johannes Bröckers: „Die Daten der Menschen sind unantastbar“

„Man will in unsere Köpfe eindringen.“ Das sagt Johannes Bröckers im NachDenkSeiten-Interview zur weiteren Ausrichtung des Konzerns Amazon. Der Frankfurter Autor hat gerade in einem aktuellen Buch einen genaueren Blick auf den Mega-Konzern von Jeff Bezos geworfen und kritisiert das „System Amazon“. Amazon, sagt Bröckers, ist „gnadenlos gegenüber den Mitarbeitern und letztlich auch gnadenlos gegenüber uns Kunden.“


(Direktlink)

Das Interview gibt's hier.

Karabach: DIE NATO unterstützt die Türkei und versucht, Präsident Erdoğan zu eliminieren

Im Karabach-Krieg ist das zeitgenössische Recht widersprüchlich, je nachdem, ob es nach dem Eigentum des Territoriums oder der Selbstbestimmung des Volkes interpretiert wird. Unter Ausnutzung dieser Zweideutigkeit hat das türkische Volk (d. h. sowohl die Türkei als auch Aserbaidschan) gerade dieses Gebiet angegriffen, das sich selbst als unabhängig erklärt (Artsach), obwohl es de facto mit Armenien verbunden ist. Russland hat bereits mitgeteilt, dass es Armenien, wenn es angegriffen wird, den Verträgen entsprechend verteidigen wird, seine nationale Sicherheit aber nicht von den Geschehnissen in Karabach betroffen sei. Die einzige Frage ist daher, ob die Türkei auf Befehl des Westens gehandelt hat oder ob sie eine Initiative ergriffen hat, die ihre eigenen Verbündeten gegen sie umdrehen könnten.

Den Bericht gibt's hier.

Nachbarschaft in Flammen (II)

EU ohne Einfluss auf den Krieg um Berg-Karabach; Kooperation mit Russland nach den jüngsten Sanktionsbeschlüssen kaum noch möglich.

Mit hilflosen Appellen fordert die EU Armenien und Aserbaidschan zu einem Waffenstillstand auf. Die Kämpfe um Berg-Karabach müssten umgehend beendet werden, hieß es gestern bei einem Treffen der EU-Außenminister. Konkrete Maßnahmen wurden nicht bekannt. Berliner Außenpolitik-Experten raten, mangelnden eigenen Einfluss auf die Konfliktparteien durch koordinierte EU-Aktivitäten sowie durch Absprachen mit Russland wettzumachen. Mit Unterstützung durch Moskau hatte Berlin zu Jahresbeginn in ähnlicher Lage Fortschritte im Bemühen um einen Waffenstillstand in Libyen erreichen können. Im aktuellen Fall ist diese Option nicht in Sicht: Die EU-Außenminister haben gestern auf deutsch-französische Forderung hin Sanktionen gegen Russland beschlossen. Experten urteilen, Moskau erwarte jetzt “nichts mehr von Europa”; es fühle sich “nicht mehr verpflichtet, dessen Meinung oder Interessen zu berücksichtigen”. Einfluss auf die Türkei zu nehmen, die Aserbaidschan unterstützt, gelingt der EU wegen innerer Differenzen nicht: Ankara spielt Berlin und Paris gegeneinander aus.

Den Bericht gibt's hier.

Wendler, Hildmann, Naidoo und Co. – Nebelkerzen zur Einengung des Debattenraums

Wer ist eigentlich Michael Wendler? Wer den Schlagersänger und RTL-Dschungelcamp-Promi bislang nicht kannte, ist heute „schlauer“. Von BILD bis zum Neuen Deutschland war man sich am Freitag redaktionell einig, dass ein schräges Video dieses „Prominenten“ so relevant sei, dass es zur Top-Meldung hochgejazzt wurde. Klar, es ging um „Coronaleugner“, „Schwurbler“, „Aluhüte“ und den ebenfalls jeglicher Relevanz unverdächtigen, mit Wendler befreundeten Koch Atilla Hildmann, den der SPIEGEL jüngst auf einem Waldspaziergang begleitete und daraus eine zweiseitige Story machte – frei von jedem Anflug von Erkenntnisgewinn für den Leser. Früher wurden derart skurrile Existenzen belächelt, heute stehen sie im medialen Rampenlicht. Und das sicher nicht ohne Grund, kann man an ihnen doch ganz hervorragend ein Exempel statuieren und differenziertere Prominente abschrecken, sich öffentlich kritisch zu äußern.

Den Artikel gibt's hier.

Heizpilze in Klassenzimmern sollen Lüften im Winter ermöglichen

Heizpilze in Klassenzimmern sollen Lüften im Winter ermöglichen

In Deutschlands Schulen wird es kalt: Ärzte und Lehrerverbände empfehlen, in Klassenzimmern alle 20 Minuten für mehrere Minuten zu lüften – in Pausen soll gar durchgehend gelüftet werden. Damit die Schüler dennoch nicht frieren, sollen deshalb laut Bildungsministerin Anja Karliczek in den nächsten Monaten bundesweit Heizpilze zum Einsatz kommen.

Den, äh, “Bericht” gibt's hier.

Gute Terroristen, böse Terroristen

Al Qaida in Afghanistan: gute Mudschaheddin. Al Qaida in New York: böse Teppichmesser. Al Qaida in Syrien: gute moderate Opposition. Al Qaida in Frankreich: böse Mordbuben. Al Qaida in Libyen: gute Gaddafi-Opposition. Al Qaida auf dem Breitscheidplatz: gute Arbeit des “Verfassungsschutzes”. Al Qaida im Tiergarten: gutes Mordopfer.

Nazi aus Russland: guter Oppositionspolitiker. Nazis in Deutschland: böse Nazis. Nazis in der Ukraine: Freiwilligenbataillone aus nahezu jedem politischen Spektrum. Nazis in Österreich: Koalitionspartner.

Belingcat betreibt investigativen Journalismus und die kleine Bana schreibt ihre Autobiographie auf englisch.

Sagt das Ministerium für Wahrheit, Correctiv!

NATO unterstützt heimlich die Türkei und Aserbaidschan

Das Nizami Gandschavi International Center, benannt nach einem berühmten persischen Dichter aus dem 12. Jahrhundert, wurde am 30. September 2012 in Baku gegründet. Zu seinem Verwaltungsrat gehören zahlreiche Politiker aus dem Kaukasus, dem Balkan, Osteuropa und den baltischen Staaten. Das Zentrum wird gemeinsam von Aserbaidschan und ExxonMobil finanziert.

Den Bericht gibt's hier.

“Eine Schande für den deutschen Fußball!” – Hoeneß kritisiert DFB wegen Steuerhinterziehung

“Eine Schande für den deutschen Fußball!” – Hoeneß kritisiert DFB wegen Steuerhinterziehung

Die Polizei verdächtigt den Deutschen Fußballbund (DFB), Steuern in Millionenhöhe hinterzogen zu haben – eine am Mittwochmorgen durchgeführte Großrazzia soll dazu mehr Klarheit schaffen. Doch schon jetzt erntet der Verband scharfe Kritik von Ex-Bayern-Funktionär Uli Hoeneß.

Den, äh, “Bericht” gibt's hier.

Medizin-Statistiker über Corona: Tappen weiter im Dunkeln, wo Infektionen herkommen

Medizin-Statistiker über Corona: Tappen weiter im Dunkeln, wo Infektionen herkommen

Wir wissen nicht, was wirklich passiert. Immer noch nicht. Gerd Antes kritisiert: Was die Datenlage angeht, sind wir keinen Schritt weiter als im Frühjahr. Seine Forderung: Deutschland braucht eine interdisziplinäre Task Force statt der Fokussierung auf einzelne Virologen.

Das Interview gibt's hier.

Keinen Schritt weiter, was die Datenlage angeht? Kein Wunder, denn das RKI wie übrigens auch das schweizer BAG verweigern vollständig die Arbeit, was die Erhebung repräsentativer Daten angeht. So wird eine sinnvolle Lagebewertung nachhaltig verhindert.

Stellungnahmen im Vergleich

Maas: Russland ist Forderungen zum Fall Nawalny nicht nachgekommen

Stellungnahmen im Vergleich

(Quelle: Bundestag)

Stellungnahme des Departements für Information und Presse des Außenministeriums Russlands zu Aussagen des Bundesministers des Auswärtigen Heiko Maas während der Regierungsbefragung im Deutschen Bundestag am 7. Oktober 2020

Neben bereits üblich gewordenen Ultimaten wiederholte Heiko Maas für die deutschen Bundestagsabgeordneten eine Reihe von Fragen rund um den Fall Nawalny, die nach seiner Einschätzung bis heute nicht beantwortet worden seien. Wenn ein Bundesminister es für möglich hält, seine Besorgnisse nicht über diplomatische Kanäle, sondern bei seinem Auftritt im Bundestag zum Ausdruck zu bringen, werden wir ihm auch öffentlich antworten, um eventuelle Verzerrungen von deutscher Seite zu vermeiden.

(Quelle: Russische Botschaft)

Dubiose E-Mail aus Deutschland am Tag von Nawalnys Krankenhauseinlieferung – Fragen über Fragen

Am Morgen des 20. August erhielt das Leninschen Landgericht Omsk eine E-Mail mit Informationen, dass die Gebäude der Bezirksgerichte, Bahnhof, Postamt, Banken und Flughafen Omsk „vermint“ seien. Mitarbeiter der Nationalgarde, Polizei und Sprengstoffexperten untersuchten alle Gebäude und fanden keine explosiven Gegenstände. 180 Besucher und 58 Mitarbeiter wurden evakuiert, mit Ausnahme der Flugsicherheitsdienste. Wegen Vortäuschen eines Terroraktes wurde ein Strafverfahren nach Teil 2 eingeleitet. Art. 207 des Strafgesetzbuches (wissentlich Falschmeldung über den Terrorismus).

Den Bericht gibt's hier.

Kinder des Krieges

Titelbild

Faina Savenkova, ein 11-jähriges Mädchen aus der Ostukraine, hat die Hälfte ihres jungen Lebens im Krieg verbracht. Rubikon veröffentlicht ihre Essays nun erstmals auf Deutsch. Teil 1/2.

Der Konflikt in der Ostukraine ist bereits in das siebte Jahr gegangen. Während des Krieges wurden kleine Kinder zu Teenagern, Teenager sind bereits junge Erwachsene. In der Stadt Lugansk lebt ein heute 11-jähriges Mädchen namens Faina Savenkova. Sie schreibt wunderschöne Märchen; zwei Theaterstücke sind bereits ihrer Feder entsprungen. Sie ist das jüngste Mitglied der Schriftsteller-Union der Lugansker Volksrepublik und hat bereits einige Preise für ihr noch junges literarisches Wirken ergattern können. In zwei Essays, die beide bei Rubikon veröffentlicht werden, beschreibt sie ihre Kriegserlebnisse und appelliert eindringlich an uns Erwachsene, alles, was in unserer Macht steht, zu tun, um den Krieg zu beenden und so Kinder zu schützen.

Den Artikel gibt's hier.

Spiegel Online, tagesschau.de, Zeit Online: Über den Versuch, falsche Behauptungen über “Querdenken” korrigieren zu lassen

Haben die Initiatoren von “Querdenken” ein Recht darauf, dass man über sie korrekt berichtet?

“Absolut. Das finde ich extrem wichtig”, sagte mir dazu kürzlich David Schraven von “Correctiv”. Die Frage ist natürlich rhetorisch und man möchte meinen, die Antwort darauf sei selbstverständlich. Doch dem ist nicht ganz so. Das zumindest habe ich gelernt, als ich in den vergangenen vier Wochen “Spiegel”, “Zeit Online” und auch tagesschau.de hinterhergelaufen bin, um die Redaktionen auf ein falsches Narrativ in ihrer Berichterstattung aufmerksam zu machen.

Den Bericht gibt's hier.

Armut in Deutschland: Stromsperre für 289.000 Haushalte

Im letzten Jahr mussten 289.000 Haushalte zumindest zeitweise ohne Strom leben, da ihnen aufgrund von nicht bezahlten Rechnungen von den Energieversorgungsunternehmen der Strom abgesperrt wurde. Hunderttausende hatten kein Licht, kein warmes Wasser, konnten keinen Kühlschrank oder Herd benutzen, keine Wäsche waschen und hatten keinen Zugang zu Internet, Radio oder Fernsehen.

Den Bericht gibt's hier. In vielen dieser Haushalte leben Kinder.

Cepal, Weltbank und IWF: “Große Sorge” über Folgen von Corona in Lateinamerika

Cepal, Weltbank und IWF: “Große Sorge” über Folgen von Corona in Lateinamerika

Extreme Armut steigt rasant. Empfehlung an Staaten, Steuereinnahmen zu erhöhen und Steuerflucht zu bekämpfen Washington. Die Corona-Pandemie wird in Lateinamerika laut Prognosen internationaler Organisationen gravierende Auswirkungen haben.

Den Artikel gibt's hier. Siehe auch Weltbank: Bis 2021 werden bis zu 150 Millionen Menschen mehr in extremer Armut leben.

Offener Brief von Ärzten und Gesundheitsfachleuten an alle belgischen Behörden und alle belgischen Medien.

We, doctors and health professionals, wish to express our serious concern about the evolution of the situation in the recent months surrounding the outbreak of the SARS-CoV-2 virus. We call on politicians to be independently and critically informed in the decision-making process and in the compulsory implementation of corona-measures. We ask for an open debate, where all experts are represented without any form of censorship. After the initial panic surrounding covid-19, the objective facts now show a completely different picture – there is no medical justification for any emergency policy anymore.

The current crisis management has become totally disproportionate and causes more damage than it does any good. We call for an end to all measures and ask for an immediate restoration of our normal democratic governance and legal structures and of all our civil liberties.

Wir, Ärzte und Angehörige der Gesundheitsberufe, möchten unsere ernste Besorgnis über die Entwicklung der Situation in den letzten Monaten im Zusammenhang mit dem Ausbruch des SARS-CoV-2-Virus zum Ausdruck bringen. Wir fordern die Politiker auf, unabhängig und kritisch über den Entscheidungsprozess und die obligatorische Durchführung von Korona-Maßnahmen informiert zu werden. Wir fordern eine offene Debatte, in der alle Experten ohne jede Form von Zensur vertreten sind. Nach der anfänglichen Panik um covid-19 zeigen die objektiven Fakten nun ein völlig anderes Bild - es gibt keine medizinische Rechtfertigung mehr für eine Notfallpolitik.

Das derzeitige Krisenmanagement ist völlig unverhältnismäßig geworden und richtet mehr Schaden an, als dass es etwas nützt. Wir fordern ein Ende aller Maßnahmen und fordern die sofortige Wiederherstellung unserer normalen demokratischen Regierungs- und Rechtsstrukturen und aller unserer bürgerlichen Freiheiten.

Den offenen Brief gibt's hier.

Veolia-Fusion bringt Wasserprivatisierung näher an die “globale Realität”

Die Fusion der größten Wasserkonzerne der Welt wird jeden Anschein von Wettbewerb bei Wasserprivatisierungsgeschäften untergraben. Dieser mangelnde Wettbewerb wird zu unerschwinglichen Kosten für Familien, laschen Wartungs- und Sicherheitsverfahren, dem Verlust von gewerkschaftlichen Arbeitsplätzen und möglicherweise grassierender Korruption führen. Die Wasserprivatisierung war eine Katastrophe für Gemeinden in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt

Den Bericht gibt's hier.

Die große Intrige

Die große Intrige

Dass «Bellingcat», wie es die SZ kolportiert, aus privaten Spenden finanziert wird, kann das Blatt aus dem Pullacher Vorort München unter dem Weihnachtsbaum erzählen. Privat ist daran allenfalls, dass jeder Geheimdienst Leute an der Hand hat, die bei Bedarf als Spender auftreten. Wir haben also eine Bundesanwaltschaft, die sich von einer Frontorganisation ausländischer Dienste auf eine Spur heben lässt und diesen – somit deren – Ansatz verfolgt. Die SZ glaubt, der «Tiergartenmord» sei das geeignete Mittel, der «rechtsfixierten deutschen Außenpolitik» klarzumachen, dass es mit Russland keine Zusammenarbeit mehr geben könne. Interessant an diesem Gedanken ist, dass es also so eine Agenda zu geben scheint. Wo? Dreimal darf man raten.

Den Artikel gibt's hier.

Are you ready to rumble? – Über den Wahlkampf in einem Ein-Parteien-System mit zwei rechten Flügeln.

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass die Demokratie in den Vereinigten Staaten eine Simulation ist und der milliardenteure Wahlkampf ein hohler Budenzauber, weil Wahlen in einem Ein-Parteien-System mit zwei rechten Flügeln eben keine sind – die Debatte zwischen Präsident Trump und seinem Herausforderer Biden am letzten Dienstag hat ihn geliefert. Ein pöbelnder Troll, der keine 10 Sekunden die Klappe halten kann und ein semi-dementer Opi, von dem man schon froh war, dass er seinen Namen nicht vergessen hat – wenn solche Gestalten das Beste darstellen, was ein politisches System zu bieten hat, wundert es nicht, dass mehr als die Hälfte aller Wahlberechtigten diesen Zirkus ignorieren. Sie haben einfach keine Wahl.


(Direktlink)

(Quelle: Homepage zur Sendung)

Neues von der Kinderfickerfront: das Kinderficken geht auch in der Anglikanischen Kirche unvermindert weiter

The Church of England failed to protect children and young people from sexual predators within their ranks, according to a report published today (6 October) by the Independent Inquiry into Child Sexual Abuse.

Die Kirche von England hat es versäumt, Kinder und Jugendliche vor sexuellem Missbrauch in ihren Reihen zu schützen, so ein Bericht, der heute (6. Oktober) von der Independent Inquiry in Child Sexual Abuse veröffentlicht wurde.

Den Artikel gibt's hier. Den Bericht findet Ihr hier (Sicherungskopie).

Referendum gegen Willkürparagraph in der Schweiz: Rechtsstaat abwürgen? Nein zum Terror-Gesetz!

Das Terror-Gesetz ist dem Schweizer Rechtsstaat unwürdig. Es stellt Personen unter Generalverdacht und öffnet Tür und Tor für Willkür. So sieht das neue Gesetz keine gerichtliche Prüfung der angeordneten Massnahmen vor. Erlaubt wäre zudem der Freiheitsentzug für Kinder. Unterschreiben Sie bitte das Referendum!

Hier unterschreiben!

Der Staatsfeind Nr. 1

Titelbild

Ein Interview mit dem australischen Journalisten John Pilger über das Auslieferungsverfahren gegen Julian Assange, Novichok und die wachsende Gefahr eines Krieges mit China.

Der mehrfach mit dem Emmy-Award ausgezeichnete Dokumentarfilmer John Pilger zählt zu den wichtigsten politischen Filmemachern und investigativen Journalisten des 20. und 21. Jahrhunderts. Ob er über Vietnam, Palästina oder über atomare Kriegsführung berichtete — seine Arbeit spielte immer eine Vorreiterrolle, und seine schneidende Kritik an den westlichen Medien war immer aufschlussreich und punktgenau. In der Tat brauchen wir heute diese Art von scharfer Analyse mehr denn je. Pilgers Film „The Coming War on China“ ist eine eindrucksvolle Darlegung der steigenden Kriegsgefahr zwischen den USA und China. Und sein letztes Jahr erschienener Film „The Dirty War on the NHS“ (NHS, „National Health Service“, ist der gebührenfreie Gesundheitsdienst von Großbritannien, Anmerkung des Übersetzers) ist zur Zeit von Covid-19 aktueller denn je. Dennis Bernstein sprach am 12. September mit dem Filmemacher in London, am Rande der Verhandlung gegen den Investigativjournalisten Julian Assange, einen guten Freund von John Pilger, der seit letzter Woche wieder vor einem britischen Gericht steht. Zurzeit kämpft er darum, nicht an die USA ausgeliefert zu werden, wo ihm für angebliche Spionage eine Haftstrafe von 175 Jahren droht.

Den Artikel gibt's hier.

Digitale Zentralbankwährung: Wird die Einführung bereits vorbereitet?

Das wichtigste und für uns alle bedrohlichste Projekt, das zurzeit weltweit unter Hochdruck vorangetrieben wird, ist die Einführung digitaler Zentralbankwährungen, mit denen man offensichtlich versuchen will, das globale Finanzsystem vor dem endgültigen Kollaps zu bewahren. Das wird zwar auf Dauer nicht gelingen, könnte das aktuelle System aber noch für eine kurze geschichtliche Etappe am Leben erhalten.

Der Preis, den wir alle dafür zahlen müssten, wäre allerdings hoch: Der Plan sieht nämlich vor, dass jeder Bürger nur noch ein einziges digitales Konto bei der Zentralbank unterhält und sämtliche Finanztransaktionen darüber vornimmt. Bei gleichzeitiger Abschaffung des Bargeldes würde es uns allen damit unmöglich, uns der vollständigen Kontrolle durch den Staat zu entziehen.

Die Analyse gibt's hier.

Deutschland im Indo-Pazifik (IV)

Rohstofflieferant, Rüstungskunde und Militärpartner: Berlin stärkt die Beziehungen zu Australien – gegen China.

Deutschlands wichtigste “indo-pazifische” Verbündete intensivieren ihre Zusammenarbeit gegen China. Am Dienstag haben die Außenminister des “Quad”, eines Bündnisses der USA, Japans, Australiens und Indiens, die weitere Stärkung ihrer Kooperation beschlossen. Die “Quad”-Mitglieder gelten als zentrale Rivalen Beijings. Zieht Berlin die zuweilen vorgeschlagene Annäherung an den Pakt zur Zeit noch nicht offiziell in Betracht, so arbeitet die Bundesrepublik immer enger mit Australien zusammen, mit dem sie seit 2013 in einer “strategischen Partnerschaft” verbunden ist. Australien ist heute ein bedeutender Rohstofflieferant Deutschlands; für die Zukunft strebt die Bundesregierung zum Zwecke der Dekarbonisierung auch den Bezug “grünen” australischen Wasserstoffs als Energieträger an. Intensiviert wird zudem die deutsch-australische Rüstungs- und Militärkooperation; während Australien zu einem bedeutenden Kunden deutscher Waffenschmieden aufgestiegen ist, baut die deutsche Marine ihre Beziehungen zu Australiens Seestreitkräften aus. Diese operieren regelmäßig im Südchinesischen Meer.

Den Bericht gibt's hier.

Die neue Russlandstrategie

Berlin fordert neue Sanktionen gegen Moskau. Hintergrund: Debatte über deutsche Russlandpolitik. Neue Militäreinsätze im Gespräch.

Die Bundesregierung verlangt neue EU-Sanktionen gegen Russland. Man werde in Brüssel “Vorschläge” für Zwangsmaßnahmen gegen Personen unterbreiten, die “aufgrund ihrer offiziellen Funktion als verantwortlich” für “die Vergiftung von Alexej Nawalny ... gelten”, heißt es in einer Erklärung, die Außenminister Heiko Maas gestern gemeinsam mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drian veröffentlicht hat. Man habe bislang “von Russland keine glaubhafte Erklärung” für das Geschehen erhalten, heißt es weiter; für Berlin, das seinerseits keine Beweise für Nawalnys Vergiftung durch russische Staatsstellen hat, genügt das zur Begründung von Sanktionen. Hintergrund der Maßnahmen sind heftige Auseinandersetzungen in Berlin, die sich um Kursänderungen in der deutschen Russlandpolitik drehen. Ursache dafür ist wiederum, dass die Bundesregierung in ihren Machtkämpfen gegen Moskau seit einiger Zeit keinen Erfolg erzielt. Forderungen nach neuen militärischen Schritten, etwa einem EU-Einsatz in Libyen, werden laut. Pikant ist, dass kürzlich US-Pläne zur Vergiftung von Julian Assange bestätigt wurden.

Den Bericht gibt's hier.

Die Great-Barrington-Erklärung

Als Epidemiologen für Infektionskrankheiten und Wissenschaftler im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens haben wir ernste Bedenken hinsichtlich der schädlichen Auswirkungen der vorherrschenden COVID-19-Maßnahmen auf die physische und psychische Gesundheit und empfehlen einen Ansatz, den wir gezielten Schutz (Focused Protection) nennen. 

Wir kommen politisch sowohl von links als auch von rechts und aus der ganzen Welt und haben unsere berufliche Laufbahn dem Schutz der Menschen gewidmet. Die derzeitige Lockdown-Politik hat kurz- und langfristig verheerende Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit. Zu den Ergebnissen, um nur einige zu nennen, gehören niedrigere Impfraten bei Kindern, schlechtere Verläufe bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, weniger Krebsvorsorgeuntersuchungen und eine Verschlechterung der psychischen Verfassung – was in den kommenden Jahren zu einer erhöhten Übersterblichkeit führen wird. Die Arbeiterklasse und die jüngeren Mitglieder der Gesellschaft werden dabei am schlimmsten betroffen sein. Schüler von der Schule fernzuhalten, ist eine schwerwiegende Ungerechtigkeit. 

Die Beibehaltung dieser Maßnahmen bis ein Impfstoff zur Verfügung steht, wird irreparablen Schaden verursachen, wobei die Unterprivilegierten unverhältnismäßig stark betroffen sind.

Die Erklärung gibt's hier.

In Berlin überwacht nun der Militärgeheimdienst mit die Bevölkerung

110 dieser Bundeswehrangehörigen sind bereits seit Montag beziehungsweise Dienstag in den Ämtern, wo sie per Learning by Doing von den angestammten Belegschaften in die komplexe Materie eingearbeitet werden. Die restlichen 70 werden eigens auf einem Lehrgang auf die Anforderungen vorbereitet. Dies geschieht in dem leer stehenden Covid-19-Notfallkrankenhaus auf dem Messegelände.

Den Bericht gibt's hier.

Maaßen im Amri-Untersuchungsausschuss: Praktische Erinnerungslücken

Maaßen im Amri-Untersuchungsausschuss: Praktische Erinnerungslücken

Hans-Georg Maaßen gibt sich selbstgerecht beim Thema Breitscheidplatz-Attentat. Seine Behörde habe „letztlich eine gute Arbeit geleistet“.

Den Bericht gibt's hier. Maaßen war persönlich für Amri zuständig. Und er hat recht: der Anschlag hat reibungslos funktioniert.

Chef der Zürcher Ärztegesellschaft: Maskenpflicht scheint nur ein symbolischer Akt zu sein

Statt für strenge Massnahmen wirbt Dr. Widler für Vernunft und kritisiert auch die Gesundheitsdirektion: «Wir haben viel zu spät bemerkt, dass die Leute aus Angst mit ernsthaften Sachen nicht mehr zu uns gekommen sind und wir schützen die Alten zu Tode.»

Den Bericht gibt's hier.

Julien Assange: Sie töten ihn langsam

Die Lage ist ernst, aber wir nehmen sie nicht ernst. Wer über den Whistleblower nicht reden will, sollte über Menschenrechtsverletzungen weltweit schweigen

Den Bericht gibt's hier. Nett gemeint, aber Julian war nie Whistleblower. Er hat eine Plattform geschaffen und betrieben, mittels der Daten und Nachrichten von Whistleblowern in Zusammenarbeit mit Zeitungsredaktionen publiziert werden können. Julian ist der Herausgeber dieser Informationen.

Virologe Hendrik Streeck fordert ein Ende der Verbotspolitik in der Corona-Pandemie

Die Sterblichkeit des Coronavirus liege in Wirklichkeit viel niedriger als gedacht und die Gesellschaft habe übertrieben Angst: “Wir müssen mit dem Überdramatisieren aufhören”. Hendrik Streeck empfiehlt daher eine Rückkehr zur Lebensnormalität.

Den Bericht gibt's hier.

“Nachrichten” im Vergleich

OPCW: Biomarker eines Cholinesterase-Inhibitors in Nawalnys Blut und Urin nachgewiesen

The results of the analysis by the OPCW designated laboratories of biomedical samples collected by the OPCW team and shared with the Federal Republic of Germany confirm that the biomarkers of the cholinesterase inhibitor found in Mr Navalny’s blood and urine samples have similar structural characteristics as the toxic chemicals belonging to schedules 1.A.14 and 1.A.15 that were added to the Annex on Chemicals to the Convention during the Twenty-Fourth Session of the Conference of the States Parties in November 2019. This cholinesterase inhibitor is not listed in the Annex on Chemicals to the Convention.

Die Ergebnisse der Analyse der vom OVCW-Team gesammelten und der Bundesrepublik Deutschland mitgeteilten biomedizinischen Proben durch die von der OVCW benannten Laboratorien bestätigen, dass die in den Blut- und Urinproben von Herrn Navalny gefundenen Biomarker des Cholinesterasehemmers ähnliche strukturelle Merkmale aufweisen wie die toxischen Chemikalien der Listen 1.A.14 und 1.A.15, die während der vierundzwanzigsten Tagung der Konferenz der Vertragsstaaten im November 2019 in den Anhang über Chemikalien des Übereinkommens aufgenommen wurden. Dieser Cholinesterasehemmer ist nicht im Anhang über Chemikalien zum Übereinkommen aufgeführt.

(Quelle: OPCW)

Vergifteter Kreml-Kritiker Nawalny: OPCW bestätigt Fund von Nowitschok

Die Internationale Agentur zum Verbot von Chemiewaffen hat erklärt, dass der russische Oppositionelle Nawalny mit Nowitschok vergiftet wurde. Das bestätigt bisherige Befunde. Die Bundesregierung fordert Konsequenzen.

(Quelle: Aktuelle Kamera)

Offener Brief an EU-Kommission: Keine Vorratsdatenspeicherung in der EU!

Gemeinsam mit mehr als 40 Nichtregierungsorganisationen aus Deutschland, UK, Portugal, Rumänien, Slowenien, Schweden, Irland, Finnland, Norwegen, Österreich, Italien, Griechenland, Dänemark, den Niederlanden, Spanien und internationalen Verbänden fordern wir in einem offenen Brief unter anderem ein EU-weites Verbot von anlassloser Telekommunikations-Überwachung.

Den offenen Brief gibt's hier.

Studie: Zwei Drittel der Deutschen lassen sich seit Corona gerne überwachen beim Bezahlen, und stellen ihre Mittelverwendung den Überwachern lückenlos zur Verfügung

Während knapp zwei Drittel der Deutschen (65 Prozent) angaben, bei der Bezahlung in Geschäften weniger Bargeld zu verwenden als ein halbes Jahr zuvor, bestätigten mehr als ein Drittel der Deutschen (35 Prozent), dass sie bei ihrem veränderten Bezahlverhalten bleiben und auch weiterhin vermehrt bargeldlos zahlen werden. Dieser Wandel vollzieht sich über alle Altersgruppen hinweg: 41 Prozent der 18- bis 29-Jährigen und 46 Prozent der über 70-Jährigen wollen auch in Zukunft verstärkt auf Bargeld verzichten.

Den Bericht gibt's hier. Das hilft den Know your customer-Programmen natürlich sehr. Ein führender Anbieter ist übrigens die Firma Palantir Technologies. Diese wird von In-Q-Tel finanziert, dem Venture Capital-Arm der CIA.

(via monstropolis)

Eine Ikone des Westens

Merkel empfängt belarussische Exil-Oppositionspolitikerin im Kanzleramt. Experten warnen vor offener Einmischung Berlins und der EU.

Mit einem Empfang der belarussischen Exil-Oppositionspolitikerin Swetlana Tichanowskaja im Bundeskanzleramt weitet die Bundesregierung ihre Bemühungen um einen Machtwechsel in Belarus aus. Tichanowskaja hat begonnen, mit der Ernennung unter anderem eines “Beauftragten für Wirtschaftsreformen” den Kern einer Art Exilregierung zu formen. Ein Zusammentreffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am morgigen Dienstag soll die Berliner Unterstützung für sie verstärken und die Proteste in Belarus gegen die Regierung von Präsident Alexander Lukaschenko zusätzlich befeuern. Experten auch aus der EU warnen allerdings, die Maßnahme sei “ein zweischneidiges Schwert”; weil eine klare Mehrheit der belarussischen Bevölkerung eng an Russland orientiert sei, könne eine allzu offene Einmischung Berlins und der EU kontraproduktiv wirken: Tichanowskaja dürfe “keine westliche Ikone”, sie müsse “eine belarussische Ikone” sein. Eine belarussische Oppositionsanführerin hatte aus diesem Grund bereits vor EU-Sanktionen gewarnt, wie sie am Freitag beschlossen wurden.

Den Bericht gibt's hier. Maidan 2.0.

Wer steht hinter der Richterin, die Assanges Prozess führt?

Arbuthnot führt, als Ehefrau von Lord James Arbuthnot, bekannt als “Falke” der Tories den Titel “Lady”. Letzterer ehemaliger Minister für die Vergabe von Verteidigungsaufträgen, ist verbunden mit dem militärisch-industriellen Komplex und den Geheimdiensten. Lord Arbuthnot ist insbesondere Präsident des britischen Beratungskomites von Thales, fränzösischer Multi spezialisiert auf militärische Systeme der Luft- und Raumfahrt und Mitglied der Gesellschaft Montrose Associates, spezialisiert auf strategische Intelligenz (Ämter werden größzügig entlohnt). Lord Arbuthnot gehört der Henry Jackson Society (HJS) an, einflußreicher transatlantischer Think Tank verbunden mit der Regierung und den US-Geheimdiensten.

Den Bericht gibt's hier.

Französische Barbesitzer verhaftet, weil sie kostenlos WiFi angeboten, aber keine Protokolle geführt haben

At least five bar owners in Grenoble, France have been arrested for providing WiFi at their businesses without keeping logs. The bar owners were arrested under a 2006 law that technically classifies WiFi hotspot providing establishments as ISPs, and requires them to store one year’s worth of logs or connection records for anti-terrorism purposes. This requirement is in place even if the WiFi network is password protected.

Mindestens fünf Barbesitzer in Grenoble, Frankreich, wurden verhaftet, weil sie in ihren Betrieben WiFi zur Verfügung gestellt haben, ohne Protokolle zu führen. Die Kneipenbesitzer wurden aufgrund eines Gesetzes von 2006 verhaftet, das WiFi-Hotspots, die Einrichtungen zur Bereitstellung von WiFi zur Verfügung stellen, technisch als ISPs einstuft und sie zu Anti-Terrorismus-Zwecken verpflichtet, Protokolle oder Verbindungsaufzeichnungen im Wert von einem Jahr aufzubewahren. Diese Anforderung gilt auch dann, wenn das WiFi-Netzwerk passwortgeschützt ist.

Den Bericht gibt's hier.

Nachrichten im Vergleich

Europäische Gewerkschaftsführer verlangen EU-Maßnahmen gegen die Überwachung von Gewerkschaftsaktivisten durch Amazon

Die von Amazon geplante Intensivierung der Arbeitnehmer-Überwachung in Europa und in der ganzen Welt ist ein weiterer Beleg dafür, dass die EU-Einrichtungen die Amazon-Geschäfts- und Arbeitsplatz-Praktiken auf dem ganzen Kontinent genauer untersuchen müssen, da wir vermuten, dass sie gegen die für unsere Bürgerinnen und Bürger in Europa geltenden Arbeitsgesetze, Datenschutzgesetze und Persönlichkeitsrechte verstoßen

(Quelle: Uniglobalunion)

Studie: Amazon will mit Überwachung Produktivität steigern

Der Onlinehändler Amazon setzt in den USA einer Studie zufolge auf weitreichende Überwachungsmaßnahmen zur Steigerung der Produktivität seiner Angestellten. Zudem versucht das Unternehmen die Bildung von Gewerkschaftsgruppen mit Hilfe der Erkenntnisse zu verhindern, heißt es in der Untersuchung des Open Markets Institute (OPI). Nach der Studie nutzt Amazon unter anderem Überwachungskameras, Kontrollarmbänder, Navigationsprogramme, Wärmebildkameras und Scanner zur Überwachung der Belegschaften in Geschäften und Lagerhäusern. Zudem werden Filmaufnahmen ausgewertet.

(Quelle: ORF)

Der Zwiespalt

Auf einer Fridays-for-Future-Demonstration wird deutlich, dass die Vernunft zwar beim Thema Klimawandel hellwach scheint, jedoch dahindämmert, sobald es um Corona geht.

Als Aktivist mit Überzeugungen, die mehrheitlich auf Rubikon vertreten werden, hat man es dieser Tage nicht leicht. Auf Fridays-for-Future-Demonstrationen muss ich mir anhören, dass die politisch motivierten Corona-Auflagen doch bitte unhinterfragt übernommen werden müssten, denn man vertraue auf die Wissenschaft. Auf Grundrechts-Demonstrationen zweifeln einige Redner wiederum am menschengemachten Klimawandel und ziehen ein autistisches Mädchen in den Schmutz. Dabei zeigen beide Themen, dass eine neue Gesellschaft umfassend gedacht werden muss und Verständigung der einzige Weg dorthin ist.

Den Artikel gibt's hier.

Der große Ausverkauf

Wenn so wichtige hoheitliche Tätigkeiten wie die Steuerprüfung von Konzernbilanzen privatisiert werden, ist der Rechtsstaat in großer Gefahr.

„Haltet den Dieb!“, ruft der Räuber, um von seiner Tat abzulenken, als er erwischt wird. Der Wirecard-Skandal, über den Politik und Medien sich erregen, erinnert daran. Einen nicht unwichtigen Anteil an dem Geschehen hat auch die staatliche Finanzverwaltung. Sie hat nach heutigem Erkenntnisstand versagt — ein weiteres Mal. Verantwortlich dafür sind politische Vorgaben aus der Europäischen Union (EU). Und diese werden von der Konzernlobby in Brüssel maßgeblich beeinflusst. Rechtsstaatliche Vorgaben scheinen dabei nicht das Papier wert zu sein, auf dem sie stehen. Was stört, wird beiseite geschoben — und wenn es der Rechtsstaat selbst ist.

Den Artikel gibt's hier.

Google hat die Spendierhosen an: Die „Stern“-Chefs wollen nicht nur auf Journalismus setzen

Ich bin mir bei den vielen Krisen dieser Welt nicht sicher, ob es ausreicht, dass wir als Journalisten immer nur vom Spielfeldrand aus reportieren. Ob Corona, Klima, Migration – wir müssen darüber sprechen, ob wir auch aufs Spielfeld gehen.

Den Bericht gibt's hier.

Entsorgter Mittelstand

Die Politik gefährdet in der von ihr ausgelösten Corona-Krise nicht nur das freie Unternehmertum, sondern das Fundament unserer Gesellschaft.

Der Mittelstand gilt als das Herz beziehungsweise das Fundament der deutschen Wirtschaft. So ist es immer wieder in Sonntagsreden von Politikern und Wirtschaftseliten zu hören. In der Tat sind die großen Unternehmen und Konzerne auf den Mittelstand angewiesen, als Zulieferer, Dienstleister und Kunden. Zugleich ist dieser Wirtschaftssektor grundlegend für die Gesellschaft — von Handwerk, Handel, Dienstleistungen bis hin zur Kultur. Doch die Realität ist anders als das in Sonntagsreden beschworene Bild. Die Politik dient den großen Konzernen und schadet dem Mittelstand. Das zeigt sich besonders in der politisch verursachten Corona-Krise. Die Anti-Corona-Maßnahmen gefährden die kleinen und mittelständischen Unternehmen existenziell. Das hat Folgen für die Gesellschaft und ihre lebensnotwendige Demokratie.

Den Artikel gibt's hier. Siehe dazu auch Wirtschaft: Ein Gespräch bis zur kreativen Zerstörung.


(Direktlink)

Die betrügerische neue Stellungnahme des Guardian verrät sowohl Julian Assange als auch den Journalismus

Alleine die äußeren Umstände dieses Jahrhundertprozesses gegen Julian Assange in London sind unfassbar, kabarettreif, wie die Anstalt gezeigt hat. Der Angeklagte sitzt getrennt von seinen Anwälten in einem Glaskasten, er muss sich täglich nackt ausziehen, muss sich röntgen lassen, seine Anwälte durfte er monatelang nicht sehen, ebenso wenig wie seine Verlobte und kleinen Kinder, eine neue Anklage wurde erst kurz vor dem Prozess seinen Verteidigern übergeben, zugelassen zum Prozess ist nur eine Handvoll Journalisten, NGOs wie Reporter ohne Grenzen und Amnesty International wurden ausgeschlossen, usw., usf. Die Anhörungen selbst strotzen vor Ungeheuerlichkeiten, wie man u.a. hier und hier und in den täglichen Berichten von Craig Murray nachlesen kann. Große britische Medien wie die BBC oder auch der angeblich liberale Guardian glänzen durch Abwesenheit. Letzterer spielt bei der ganzen Affaire eine besonders schändliche Rolle, wie Jonathan Cook in seinem Artikel darlegt, den wir in gekürzter Form veröffentlichen.

Den Artikel gibt's hier.

Die Regierung von MeckPomm hat eine geniale Idee, was im Herbst und Winter gegen Grippe hilft: alle 20 Minuten kalt dürchlüften

Regelmäßiges Lüften alle 20 Minuten, Auskunft über besuchte Risikogebiete und ein Pilotprojekt zum Fiebermessen: Mecklenburg-Vorpommern verschärft nach den Oktoberferien die Hygieneregeln an Schulen.

Den Bericht gibt's hier. Stundenlang im kalt gehaltenen Klassenzimmer sitzen? Wenn's dann nicht klappt mit der zweiten Welle, weiss ich auch nicht mehr weiter.

Die dunklen Schatten des „Robert Koch-Instituts“

Wie fast alle staatlich finanzierten Forschungsinstitute hat auch das heutige „Robert Koch-Institut“ (RKI) eine Geschichte, die eng mit der jeweiligen staatlichen Politik verbunden war. In zwei Zeiträumen - der Zeit des Kolonialismus und der Zeit des Nationalsozialismus - waren der Namensgeber des Instituts bzw. das gesamte Institut an Verbrechen beteiligt.

Den Bericht gibt's hier.

Nachrichten im Vergleich

US-Armee soll Einheiten abschalten, die geschaffen wurden, um Soldaten in Afghanistan und im Irak zu helfen

The Asymmetric Warfare Group and the Rapid Equipping Force will be deactivated by Sept. 30, 2021, the statement said. Personnel and resources from both organizations will be absorbed into the larger force, the Army said.

Die Gruppe für asymmetrische Kriegsführung und die Schnelle Eingreiftruppe sollen bis zum 30. September 2021 deaktiviert werden, hieß es in der Erklärung. Personal und Ressourcen beider Organisationen werden in die grössere Truppe integriert, teilte das Heer mit.

Den Bericht gibt's hier.

Erdogan verlegt islamistische Söldner aus Syrien nach Aserbaidschan

Ich habe mehrere Freunde, die in Gebieten (nördlich der Provinz Aleppo) leben, die von türkischen Streitkräften und von ihnen unterstützten illegalen bewaffneten Gruppen (Terroristen) besetzt sind. Sie kennen einige Männer, die gebeten wurden, sich für 2000 Dollar im Monat am Berg-Karabach-Konflikt zu beteiligen. Sie sagten, das türkische Militär (wahrscheinlich vom militärischen Geheimdienst) habe mehr als 900 Söldner rekrutiert, die zumeist aus der illegalen Syrischen Nationalarmee stammten und an Besatzungsoperationen der türkischen Streitkräfte in Syrien wie Olive Brunch, Euphratschild und in der Deeskalationszone Idlib teilnahmen.

Den Bericht gibt's hier.

Ein von der DARPA finanzierter implantierbarer Biochip zum Nachweis von COVID-19 könnte bis 2021 auf den Markt kommen

An experimental new vaccine developed jointly with the US government claims to be able to change human DNA and could be deployed as early as next year through a DARPA-funded, injectable biochip.

Von einem experimentellen neuen Impfstoff, der gemeinsam mit der US-Regierung entwickelt wurde, wird behauptet, dass er die menschliche DNA verändern könne, und dass er bereits im nächsten Jahr über einen von der [US-Rüstungsforschungsbehörde] DARPA finanzierten, injizierbaren Biochip eingesetzt werden kann.

Den Bericht gibt's hier. Siehe dazu auch diesen Bericht. Dass daran geforscht wird, die Bevölkerung zu chippen, trifft also zu. Siehe dazu ID, Geldbeutel, Schlüssel, Alles in Deiner Hand.

Nachrichten im Vergleich

Italien setzt Polizei und Heer bei Kontrollen ein

Auch das Heer soll dafür sorgen, dass die Maskenpflicht eingehalten wird, teilte das Innenministerium mit.

(Quelle: ORF)

In Spain, troops tackle track-and-trace

More than 2,000 troops from Spain's armed forces have been drafted for track-and-trace duties

Mehr als 2'000 Soldaten der spanischen Streitkräfte wurden für Tracking- und Tracing-Pflichten abgestellt

(Quelle: Medical Xpress)

Fatale Corona Situation in Madrid: Militär überwacht Ausgangssperre gegen Arme

„Ausgangssperre nur für Arme“ titelt unser Spanienkorrespondent Ralf Streck bei Telepolis. Wir haben mit ihm über die Überforderung des Gesundheitswesens, die Reaktion auf die Ausgangssperren und die Unfähigkeit der rechten Regionalregierung gesprochen.


(Direktlink)

(Quelle: Homepage zur Sendung)

Twitter zensiert nun den OffGuardian

For weeks they have been flagging all our links with a fake “warning”, and suppressing us in search results

Seit Wochen kennzeichnen sie alle unsere Verbindungen mit einer gefälschten “Warnung” und unterdrücken uns in den Suchergebnissen.

Den Bericht gibt's hier. Wer eine zensierte und manipulierte “Diskussions”-Plattform sucht, bei der immer nur ein ganz schmaler Meinungskorridor gefördert und alles andere manipuliert und unterdrückt wird, der ist bei Twitter richtig.

Nicht meine Einheit

Heute jährt sich zum 30. Male die Wiedervereinigung, doch bleibt Deutschland auch 2020 ein gespaltenes Land. Historisch betrachtet war die Einheit keine Unternehmung auf Augenhöhe, sondern eine feindliche Übernahme. Der Ausverkauf des Ostens an den Westen ist ein monströses Verbrechen und dessen Nachwirkungen hallen bis in die Gegenwart.

Den Artikel gibt's hier.

Das NATO-Kriegsvirus: die Ansteckungsgefahr ist brisant

Als die NATO im März 2011 mit einem brutalen Bombardement den Libyschen Staatschef Gaddafi gegen einen bis heute andauernden Bürgerkrieg auswechselte, sollte das angeblich der demokratischen Gesundung Libyens dienen. Damals mochte keiner der Beifall-Klatscher im deutschen Parlament und den angeschlossenen Medien daran denken, wie lange dieser Kriegs-Erreger virulent sein sollte. Dass auch der NATO-Partner Türkei einige Jahre später auf dem andauernden Kriegsherd sein Süppchen kochen würde, hätten all die oberschlauen Analytiker des damaligen Krieges heftig bestritten. Doch als Sultan Erdogan im Mittelmeer ein Erdgasfeld entdeckte, entsendete er vorsorglich türkische Truppen in den libyschen Bürgerkrieg. Das verschaffte ihm ein illegales Seerechtsabkommen mit einer der Kriegs-Parteien, das mal eben die internationale Seegrenze verschob, um das Erdgasfeld in die türkische Ausbeutungsreichweite zu manipulieren.

Den Artikel gibt's hier.

Frankreich: Rückkehr des Klassenkampfs

“Tötet sie!” rief einer der Anwohner eines bürgerlichen Viertels aus seinem Fenster, weitere Nachbar*innen klatschten Beifall und ermunterten die Polizei, die Gilets Jaunes (Gelbwesten) durch die Straßen zu jagen. Eine Szene, die zeigt, wie polarisiert die französische Gesellschaft fast zwei Jahre nach dem Beginn des Aufstands der Gilets Jaunes ist. Die Metropolregion Paris ist sowieso streng nach den Klassen geteilt: In der Peripherie — den Banlieues — leben die Arbeiter*innen und Armen der Gesellschaft. Innerhalb der Stadtgrenzen von Paris und besonders im 8. und 16. Arrondissement (franz. für Bezirk) leben die reichen Bourgeois innerhalb ihrer Luxuswohnungen. Die Gilets Jaunes suchen sich mit Absicht diese schicken Bezirke für ihre Demonstrationen aus, um ihren Protest hör- und sichtbar zu machen — und auch, um die Bourgeois zu erschrecken.

Den Artikel gibt's hier.

Kämpfe im Südkaukasus

Berg-Karabach: Experten fordern stärkere Einflussnahme Berlins im Südkaukasus. Deutsche Rüstungskonzerne unterstützen den Öllieferanten Aserbaidschan.

Deutschland und die EU sollen die Kämpfe um Berg-Karabach zum Anlass nehmen, um im Südkaukasus intensivere Aktivitäten zu entfalten. Dies fordern Berliner Regierungsberater. Man habe “diesen Konflikt” leider “Russland überlassen”, heißt es bei der Heinrich-Böll-Stiftung (Bündnis 90/Die Grünen); das müsse sich ändern. Unterdessen dauern die schweren Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan an. Aserbaidschan wird dabei massiv vom NATO-Mitglied Türkei unterstützt, das damit seine militärische Expansion fortsetzt; türkische Truppen und von Ankara vermittelte Söldner operieren schon jetzt unter anderem in Syrien, im Irak und in Libyen. Dabei erhält die Türkei weiterhin Rückendeckung aus Berlin, das an einer gewissen Kooperation mit Ankara festhält - aus geostrategischen Gründen. Deutschland arbeitet seinerseits mit Aserbaidschan zusammen, das einer der bedeutenderen Erdöllieferanten der Bundesrepublik ist und dem Energiekonzern Uniper umfangreiche Erdgaslieferungen zugesagt hat. Mit dem Land kooperiert auch die Waffenschmiede Rheinmetall.

Den Bericht gibt's hier. Siehe dazu auch Erdogans neuer Krieg.

Unter Druck gesetzt, enthüllt Amazon, dass mehr als 20'000 Mitarbeiter wohl an COVID-19 erkrankt sind

Amazon is not a company known for treating its employees’ welfare as its top priority. Workers feel under so much pressure that they urinate in bottles or wear adult diapers rather than risk the wrath of management.

Amazon ist kein Unternehmen, das dafür bekannt ist, das Wohlergehen seiner Mitarbeiter als oberste Priorität zu behandeln. Die Arbeitnehmer fühlen sich so sehr unter Druck, dass sie in Flaschen urinieren oder Erwachsenenwindeln tragen, anstatt den Zorn des Managements zu riskieren.

Den Bericht gibt's hier.

Alterszusammensetzung „Zweite Welle“

Der Anstieg der positiven Testergebnisse seit dem Spätsommer ist hauptsächlich auf Personen im schulischen und erwerbsfähigen Alter (20 bis 40 und 40 bis 60 Jahre) zurückzuführen, nicht auf Senioren und ältere Menschen. Daher sind Krankenhausaufenthalte und Todesfälle gering geblieben.

Den Bericht gibt's hier.

Corona und Correctiv: Einfalt und Zensur gegen „Gedankenverbrecher“

Der Correctiv-Chef David Schraven offenbart in einem aktuellen Interview eine große, mutmaßlich gespielte politische Einfalt. Dessen sollte man sich bewusst sein, denn Correctiv „darf“ etwa bei Facebook abweichende Meinungen unterdrücken. Albrecht Müller hat sich in seinem neuen Buch mit dem Thema befasst – wir hängen Zitate an diesen Artikel an.


(Direktlink)

(Quelle: Homepage zur Sendung)

Mehrere Rechtsextremismus-Verdächtige beim NRW-Verfassungsschutz tätig

Drei Ex-Mitglieder einer Observationsgruppe des NRW-Verfassungsschutzes stehen laut “Rheinischer Post” unter Rechtsextremismus-Verdacht. Auch bei der Berliner Polizei soll es eine rassistische Chatgruppe gegeben haben.

Den Bericht gibt's hier. Muss ein Scherz sein ;-) Wieviele V-Leute bezahlt der Geheimdienst in NRW? Bestimmt nicht nur die drei…

Schöne neue Welt: hier kommt der Handflächenscanner von Amazon

Amazon keeps all consumers safe and healthy

Introducing Amazon One—a new innovation to make everyday activities effortless

In most retail environments, Amazon One could become an alternate payment or loyalty card option with a device at the checkout counter next to a traditional point of sale system. Or, for entering a location like a stadium or badging into work, Amazon One could be part of an existing entry point to make accessing the location quicker and easier.

In den meisten Einzelhandelsumgebungen könnte Amazon One zu einer alternativen Zahlungs- oder Treuekartenoption mit einem Gerät an der Kasse neben einem traditionellen Kassensystem werden. Oder, um einen Ort wie ein Stadion zu betreten oder sich bei der Arbeit anzumelden, könnte Amazon One Teil eines bestehenden Eingangs sein, um den Zugang zum Ort schneller und einfacher zu machen.

Die Produktwerbung gibt's hier.

Deutschland im Indo-Pazifik (III)

Berlin bemüht sich im Machtkampf gegen China um engere wirtschaftliche und militärische Kooperation mit Indien.

Mit einem Akt der “Maskendiplomatie” bemüht sich die Bundesrepublik um neuen Einfluss in Indien. Wie die Bundesregierung kürzlich angekündigt hat, stellt sie dem hart von der Covid-19-Pandemie getroffenen Land 600.000 Schutzausrüstungen und 330.000 Covid-19-Testkits zur Verfügung; auch soll es Kredite im Wert von 460 Millionen Euro für New Delhi geben. Der Schritt ist Teil der Bestrebungen Deutschlands, seine Stellung im “Indo-Pazifik” auszubauen - im Machtkampf gegen China. Eine engere Kooperation mit Indien hat Berlin dabei schon seit Jahren im Visier, konnte allerdings bislang keinen wirklichen Durchbruch erzielen. So bleiben Handel und Investitionen hinter dem erhofften Potenzial zurück - nicht zuletzt, weil deutsche Manager über unzulängliche Rahmenbedingungen in Indien klagen. Auch die militärische Zusammenarbeit kam lange Zeit kaum vom Fleck, soll nun aber intensiviert werden. Indien wird seit Jahren wegen schwerer Menschenrechtsverbrechen kritisiert. Amnesty International hat gestern mitgeteilt, seine Arbeit in dem Land einzustellen - wegen eskalierender staatlicher Repressalien.

Den Bericht gibt's hier.

Syrien: Kriegspropaganda im 21. Jahrhundert

Syrien: Kriegspropaganda im 21. Jahrhundert

Leaks aus dem britischen Außenministerium bestätigen Vorwürfe über ein systematisches Weißwaschen der bewaffneten islamistischen Milizen als moderate Opposition

Den Bericht gibt's hier. Ich bin schockiert! Schockiert!

Hat die kleine Bana etwa gar nicht aus dem Kriegsgebiet getwittert? Wirft Machthaber Assad etwa gar keine Fassbomben sondern viel wirksamere militärische Waffen? Und sind die Kopfabschneider-Terroristen der “Weisshelme” in Wirklichkeit gar keine herzensguten Menschen, die anderen nur helfen wollen? Mein Weltbild ist erschüttert.

Wenn das so weitergeht, dann kommt noch raus, dass WTC7 gesprengt wurde. Man stelle sich das nur vor! Ungeheuerlich!

<< zurück^nach oben^weiter >>Die neuesten Kommentare…