>b's weblog

<< zurückweiter >>Die neuesten Kommentare…

#HaltdieFresseBild

„Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht“, schrieb der deutsche Schriftsteller Max Goldt einst über die Bild-Zeitung, „es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zulässt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun.“ Und eigentlich wissen wir das alle. Aber noch immer ist Bild die größte Tageszeitung des Landes und kann wie kaum ein anderes Medium in Deutschland die politische Meinung eines großen Teiles der Bevölkerung beeinflussen.

Den Artikel gibt's hier.

Intransparente Risikobewertung: Multipolar klagt gegen das Robert Koch-Institut

Regierung und Gerichte in Deutschland rechtfertigen die anhaltenden Freiheitsbeschränkungen seit Monaten mit einer „hohen Gefährdung“ der Bevölkerung durch das Coronavirus. Mehrfache Versuche von Multipolar, vom Robert Koch-Institut (RKI) die konkreten Kriterien für diese Einschätzung zu erfahren, blieben erfolglos. Zur Durchsetzung des presserechtlichen Auskunftsanspruchs wurde daher in dieser Woche Klage gegen die Behörde beim Verwaltungsgericht Berlin eingereicht.

Den Bericht gibt's hier.

Es ist schon interessant, dass die Propaganda-Kettenhunde jetzt alle auf Clemens Arvay losgelassen werden

Offensichtlich ist Clemens unangenehm, vermutlich auch deshalb, weil er derart fundiert und genau argumentiert. Bei Janos Hegedüs geht das nun soweit, dass er Primärquellen nicht nutzt sondern stattdessen fehlerhafte Sekundärquellen, obwohl Clemens sich auf Primärquellen beruft und diese auch angibt. Das sieht nicht nach einem Lapsus aus von Janos, sondern nach absichtlichem Lügen, um Clemens anzuschwärzen.

Ivermectin ist wirksam gegen COVID-19: Echtzeit-Metaanalyse von 42 Studien

100% of the 42 studies to date report positive effects. Random effects meta-analysis for early treatment and pooled effects shows a reduction of 83%, RR 0.17 [0.11-0.28]. Prophylactic use shows a reduction of 89%, RR 0.11 [0.05-0.23]. Mortality results show 75% lower mortality, RR 0.25 [0.14-0.44] for all treatment delays, and 86% lower, RR 0.14 [0.03-0.62] for early treatment.

100% of the 21 Randomized Controlled Trials (RCTs) report positive effects, with an estimated reduction of 70%, RR 0.30 [0.19-0.49].

The probability that an ineffective treatment generated results as positive as the 42 studies to date is estimated to be 1 in 4 trillion (p = 0.00000000000023). All data to reproduce this paper and the sources are in the appendix.

100% der bisherigen 42 Studien berichten über positive Effekte. Die Meta-Analyse mit zufälligen Effekten für die frühe Behandlung und gepoolte Effekte zeigt eine Reduktion von 83%, RR 0,17 [0,11-0,28]. Die prophylaktische Anwendung zeigt eine Reduktion um 89%, RR 0,11 [0,05-0,23]. Die Ergebnisse zur Sterblichkeit zeigen eine 75% niedrigere Sterblichkeit, RR 0,25 [0,14-0,44] für alle Behandlungsverzögerungen und eine 86% niedrigere, RR 0,14 [0,03-0,62] für eine frühe Behandlung.

100% der 21 Randomized Controlled Trials (RCTs) berichten über positive Effekte, mit einer geschätzten Reduktion von 70%, RR 0,30 [0,19-0,49].

Wahrscheinlichkeit, dass eine unwirksame Behandlung so positive Ergebnisse wie die bisherigen 42 Studien erzeugt, wird auf 1 zu 4 Billionen geschätzt (p = 0,00000000000023). Alle Daten zur Reproduktion dieser Arbeit und die Quellen befinden sich im Anhang.

(Quelle: https://ivmmeta.com/)

Schülerdaten: die HPI-Cloud hat Datenreichtum

Über einen versehentlich nicht aktivierten Demo-Account und eine kleine Trickserei bei der Anmeldung im Browser soll der Unbekannte dem Bericht zufolge Zugriff auf Links gehabt haben, die eigentlich geheim bleiben sollten. Diese hätten ihm Einblick in handschriftlich bewertete Tests und Übungsblätter verschafft, auf Klassenlisten mit Kontaktdaten und Videos von Schülerinnen und Schülern.

Den Bericht gibt's hier. Wenig überraschend, ist es doch absolut unverantwortlich, Schülerdaten zentral oder in irgend einer “Cloud” zu speichern.

Anlässlich der 1. Tagung des 7. Parteitages von Die Linke wendet sich der Ältestenrat der Partei mit einem «Appell für Frieden und Mahnung» an die Delegierten. Darin heißt es:

Am 22. Juni 2021 jährt sich zum 80. Mal der Tag des Beginns des Überfalls des faschistischen Deutschlands auf die Sowjetunion. Der bisher grausamste Krieg der Geschichte nahm seinen Anfang. (…)

Es geht heute gewiss nicht um eine Gleichsetzung, aber um Nachdenklichkeit, wenn die Vorsitzende der CDU und Verteidigungsministerin von Bedrohung in unserer Nachbarschaft spricht und dieser, in alter deutscher Tradition, aus einer Position der Stärke entgegentreten will. Die Gefahren aus Bedrohungsgerede und dem Aufmarsch von Truppen an Grenzen der Nachbarschaft stehen jedoch jeglicher Vertrauensbildung im Weg. (…) Wir bitten alle Basisorganisationen, die Fraktionen von Gemeinden bis zum Bundestag, mit der Pflege der Gräber und der Ehrung am 22. Juni ihre Achtung vor den gefallenen Soldaten der Roten Armee (…) zu bekunden. Der 22. Juni 2021 soll ein Tag der Mahnung und der Entschlossenheit im Kampf gegen den Krieg, für den Frieden und eine friedliche und vertrauensvolle Partnerschaft mit Russland sein.

(Quelle: Junge Welt)

Der hofierte Antisemit

Deutsche Medien, Politiker und Aktivisten feiern den bekennenden Rassisten und Holocaust-Fan Alexei Nawalny.

Alexei Nawalny ist ein russischer Multimillionär und oppositioneller Politiker, der regelmäßig bei Wahlen satte 1 Prozent der Wählerstimmen einstreicht (1). In den Westen hat er, vorsichtig ausgedrückt, beste Verbindungen (2, 3). Die veröffentlichte Meinung in Deutschland liebt den Mann, der sich für keinen Propagandaklamauk zu schade ist und für den selbstverständlich mittlerweile auch die Wikipedia von Hinweisen auf seine antisemitischen Ausfälle und rassistischen Hetzreden gereinigt wurde. Auf der Homepage von Nawalny ist dagegen bis heute nachzulesen, dass er Flüchtlinge erschießen lassen will. Ein für Nazis wohl lustiges Video, das zur Ermordung von Ausländern aufruft, kann man sich auch heute noch anschauen.

Den Bericht gibt's hier.

Dieter Hallervorden beschwert sich, dass er trotz Unterwerfung nun seine Belohnung nicht bekommt

Ich bin nun wahrlich kein Corona-Leugner. Ich bin geimpft, arbeite vor und hinter der Kamera nur mit Getesteten und habe meine beiden Berliner Theater – am Schlosspark und die Wühlmäuse – auf eigene Kosten mit vorbildlicher Hygiene ausgestattet. Ich lehne auch Härten in der Pandemiebekämpfung nicht generell ab.

Den Artikel gibt's hier. Tja, Dieter. Da bist Du so ein braver Untertan, und die Herrscherin ignoriert Dich trotzdem? Ist Dir mal in den Sinn gekommen, dass sie Dich nicht trotzdem, sondern deswegen ignoriert? ;-)

Siehe dazu auch Menschen lassen sich coronagerecht dressieren.

US-Präsident Biden lässt Syrien bombardieren. Seine Ausrede: Vorfälle im Nachbarland Irak

Syrien, Irak – wohl alles dasselbe. Zumindest für die Propaganda, die hier keinen Unterschied macht. Und die Quelle für die “Nachricht” ist wieder einmal top-seriös:

… teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.

Über die Menschenrechte derer, die hier mit Bomben ermordet wurden, sagt Osama Suleiman aus Coventry nichts. Es geht wohl gerade so weiter wie vorher.

Russische Prankster verarschen die Generalsekretärin von Amnesty International, Julie Verhaar, und tun so, als seien sie aus Nawalnys Team

(via Russischer Staatsfunk)

Der Mann ist der Fake-Nawalny-Mitarbeiter (in Wirklichkeit der russische Satiriker Wowan), die zweite Dame Amnestys Direktorin für Osteuropa und Zentralasien, Marie Struthers. Die beiden Künstler spielen nicht zum ersten Mal hochrangigen Personen einen Streich.

Mit dem Streich legen die Künstler offen, wie Amnesty eine kritische Haltung zu Nawalny heuchelt, und den Lieblingsnazi der NATO in Wirklichkeit fördert.

Der Abu Walaa-Prozess ist eine Farce

Der wichtigste Zeuge der Anklage, der V-Mann mit dem Decknamen Murat Cem alias VP01, der die Gruppe um Abu Walaa im Auftrag des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen jahrelang infiltriert und ausgespäht hatte, erhielt vom NRW-Innenministerium keine Aussagegenehmigung. Obwohl sich der Vorsitzende Richter Frank Rosenow mehrmals schriftlich darum bemüht hatte, konnten ihn weder das Gericht noch die Verteidigung vernehmen. Stattdessen saßen Polizeibeamte auf der Zeugenbank, die über seine Aussagen berichteten.

Das soll nun ein rechtsstaatliches Verfahren sein.

Cem lernte Amri kennen, als er die Gruppe um Abu Walaa ausspionierte. Amri verkehrte in dieser Gruppe und kannte alle vier jetzt Verurteilten persönlich. Er nahm an Abu Walaas Seminaren teil und wohnte in Dortmund eine Weile bei Boban S., der nun zu acht Jahren Haft verurteilt worden ist.

EU-Kommission soll “Gateway” für digitale Impfpässe entwickeln

EU-Kommission soll “Gateway” für digitale Impfpässe entwickeln

Weil die Staats- und Regierungschefs inzwischen mehrheitlich davon ausgehen, dass “wie bei der Grippe” immer neue Impfungen gegen Sars-CoV-2-Mutationen erforderlich sein werden, wird Brüssel außerdem eine “Task Force” ins Leben rufen, die sich unter anderem um “Forschung” und “Ausschreibung” kümmern soll

Den Bericht gibt's hier. Nun ist die Katze also aus dem Sack: das eigentliche Pharmageschäft wird eine endlose Dauer-Beimpfung der Bevölkerung werden. Man wird nicht “nur” zweimal geimpft, sondern das ganze Leben lang, ständig neu. Der digitale Impfpass dient dazu, zu kontrollieren, ob man sich unterworfen hat oder ausgeschert ist. Wer ausschert, dem werden Bewegungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Kulturteilnahme etc. weiter entzogen.

Schöne neue Welt.

Die Welt impfen (II)

EU-Gipfel zieht Impfstoff-Exportverbot in Betracht. Ärmere Länder werden aus China, Russland und Indien (AstraZeneca-Lizenz) beliefert.

Mit ungewissen Ankündigungen für die Covid-19-Impfkampagnen und der Aussicht auf einen etwaigen Exportstopp für Vakzine ist gestern der erste Tag des aktuellen EU-Gipfels zu Ende gegangen. Während Zweifel daran bestehen, dass im Lauf des Sommers tatsächlich 70 Prozent aller erwachsenen EU-Bürger ein Impfangebot erhalten werden – die Absicht bekräftigten die Staats- und Regierungschefs gestern –, zieht die EU zum Erreichen dieses Ziels auf Druck aus Berlin offenbar die Einbehaltung sämtlicher in der Union produzierten Impfstoffe in Betracht. Dabei kommt bereits jetzt der überwiegende Teil aller in Asien, Afrika und Lateinamerika injizierten Impfstoffe aus China, Russland oder Indien, wo das Serum Institute of India das an der Universität Oxford entwickelte sowie von AstraZeneca industriell produzierte Vakzin in Lizenz herstellt. Während nicht klar ist, ob das Serum Institute of India in nächster Zeit weiter für alle Welt produzieren kann oder Indien priorisieren muss, weitet vor allem China seine Vakzinlieferungen aus. Deutschland und die EU sind bei der Versorgung ärmerer Länder kaum präsent.

Den Bericht gibt's hier.

Bis jetzt gibt es mindestens 6500 Tote bei der Vorbereitung der Fussballweltmeisterschaft in Katar 2022.

The total death toll is significantly higher, as these figures do not include deaths from a number of countries which send large numbers of workers to Qatar, including the Philippines and Kenya. Deaths that occurred in the final months of 2020 are also not included.

Die Gesamtzahl der Todesfälle ist deutlich höher, da diese Zahlen keine Todesfälle aus einer Reihe von Ländern enthalten, die eine große Anzahl von Arbeitern nach Katar schicken, darunter die Philippinen und Kenia. Todesfälle, die sich in den letzten Monaten des Jahres 2020 ereigneten, sind ebenfalls nicht enthalten.

Den Bericht gibt's hier.

Deutschlandfunk als Denunziantenfunk und Pranger für Regierungskritiker

Wer regierungskritische Meinungen in seinem Arbeitsumfeld problematisch findet, kann sich neuerdings direkt an den Deutschlandfunk wenden. Eine Mail genügt und der DLF wird zum Sprachrohr für Denunzianten und zum Pranger für Kritiker der Corona-Maßnahmen.

Den Bericht gibt's hier.

Chinas Gegenspieler (II)

Deutsche Think-Tanks dringen auf engere Kooperation mit Indien – auch militärisch. Stoßrichtung: gegen China.

Deutschland und die EU sollen ihre Zusammenarbeit mit Indien intensivieren. Darauf dringen einflussreiche deutsche Think-Tanks im Vorfeld des nächsten EU-Indien-Gipfels am 8. Mai. Hintergrund ist der Machtkampf des Westens gegen China, in dem sich auch New Delhi gegen Beijing positioniert: Es begreift sich als großen asiatischen Gegenspieler der Volksrepublik. Zuletzt führten Grenzkonflikte zwischen den beiden Ländern zu militärischen Scharmützeln im Himalaya mit Todesopfern auf beiden Seiten. Indien kann sich bei seinem Vorgehen gegen China auf eine immer intensivere Militärkooperation mit den USA stützen. Die einflussreiche Bertelsmann Stiftung rät nun auch Berlin und der EU zu einer engeren Militär- und Rüstungszusammenarbeit mit New Delhi. Unterdessen erheben Menschenrechtsorganisationen schwere Vorwürfe gegen die indische Regierung – aufgrund ihres brutalen Vorgehens gegen die aktuellen Bauernproteste, aber etwa auch gegen Oppositionelle in Kashmir. Dort nutzen die Repressionskräfte Sturmgewehre der US-Schwesterfirma der deutschen Waffenschmiede Sig Sauer.

Den Bericht gibt's hier.

Franz Xaver Kroetz: “Ich bin in großer Sorge”

Franz Xaver Kroetz: “Ich bin in großer Sorge”

Als Baby Schimmerlos in 'Kir Royal' wurde er zu einem TV-Star. Doch Franz Xaver Kroetz ist vor allem eines: Dramatiker. Im Interview mit t-online blickt der streitbare Charakter auf seine Karriere – und die aktuelle Corona-Krise.

Das Interview gibt's hier.

NRW: Landesregierung legt Entwurf eines Landes-Versammlungsgesetzes mit massiven Einschränkungen für Versammlungs- und Meinungsfreiheit vor

Die CDU/FDP-Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat am 27.01.2021 den Entwurf eines Versammlungsgesetzes für NRW in den Landtag eingebracht. Sie macht damit von der Gesetzgebungskompetenz für das Versammlungsrecht Gebrauch, die den Ländern vom Bund im Zuge der Föderalismusreform übertragen wurde.

Den Bericht gibt's hier.

Die Geopolitik des European Green Deal (I)

Energiewende führt zu außenpolitischen Umbrüchen: Petrostaaten drohen ins Wanken zu geraten; Konkurrenz um andere Rohstoffe nimmt zu.

Experten sagen bei einer Verwirklichung des European Green Deal “tiefgreifende geopolitische Konsequenzen” voraus. Wie es in einer aktuellen Analyse des European Council on Foreign Relations (ECFR) heißt, wird insbesondere die Abkehr von der Nutzung fossiler Energieträger zu größeren Umbrüchen in der internationalen Politik führen. So stehen nicht nur Petrostaaten allgemein vor dramatischen Verlusten, die das Herrschaftsmodell mancher von ihnen, darunter Saudi-Arabien, ernsthaft bedrohen. Gefährdet ist auch die Stabilität von Ländern, die vor allem die EU beliefern, so etwa mehrere Staaten Nordafrikas, darunter Algerien. Allerdings werden die Umbrüche Erdgasproduzenten vermutlich erst nach 2030 treffen, weil Erdgas als Brückenenergie für den Übergang zu erneuerbaren Energien gilt. Deren Nutzung bringt neue Rohstoffabhängigkeiten mit sich, etwa von Lithium, dessen Konsum rasch um ein Vielfaches steigen wird. Zudem zeichnet sich die Indienststellung nordafrikanischer Länder als Lieferanten von Sonnen- und Windenergie ab. Die Umbrüche betreffen auch die globale Großmächterivalität.

Den Bericht gibt's hier.

WHO besucht sagenumwobenes Geheimlabor in Wuhan – eine Theateraufführung für Dumme

Kürzlich, nämlich am 3. Februar 2021 war es soweit. „Experten“ – wer auch sonst – „besuchten“ das Bio-Hochsicherheitslabor in Wuhan/ China.

Die Analyse gibt's hier.

KSK: Amnestie in eigener Regie

KSK: Amnestie in eigener Regie

Ein neuer Skandal erschüttert die Spezialeinheit der Bundeswehr, die aufgrund rechtsextremer Umtriebe bereits kurz vor der Auflösung stand. Annegret Kramp-Karrenbauer gerät unter Druck

Den Bericht gibt's hier. Siehe auch dieses Interview zum Thema:

Herr Dr. Frosch, wie wird der MAD die Entnazifzierung des KSK durchführen?

Quaaak! Quaaaaak! Quakquak! Quaaak!

Also Herr Dr. Frosch, der Sumpf sollte doch trockengelegt werden, nicht wahr, und nicht etwa weiter bewässert?

Quaakquakquak! Quaaaak!

Ahem, ja. Aber nun ist mehr Munition zurückgebracht worden, als zuvor etwa gefehlt hat laut Büchern? Deutet das nicht darauf hin, dass die Buchführung vielleicht gar nicht zuverlässig ist?

Quaaaaaaak!

Herr Dr. Frosch, wir Danken Ihnen für diese Einschätzung. Wir vertrauen auf Sie und ihre Kollegen vom Militärischen Amphibien Damm!

Erneute Morddrohungen gegen LINKE-Bundestagsabgeordnete Gökay Akbulut – Wir stehen an ihrer Seite!

Der Landesverband DIE LINKE Baden-Württemberg und der Kreisverband Mannheim stellen sich solidarisch an die Seite von Gökay Akbulut.Ende Januar erreichten neue Morddrohungen unsere Mannheimer Bundestagsabgeordnete Gökay Akbulut: “Der Tod wird dich finden” stand auf türkisch unter einem Bild mit Patronen und einer Pistole. (Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete unter dem Titel “Der finstere Einfluss der Grauen Wölfe” am 9.02. darüber.) Abgeschickt wurde diese Nachricht unter dem Decknamen und dem Bild eines bekannten Auftragsmörders türkischer Geheimdienste und ist identisch mit einer Morddrohung aus dem letzten Jahr. Jedesmal unterschrieben mit Jitem, was die Bezeichnung des Geheimdienstes der türkischen Gendarmerie ist. Jitem ist bekannt für schwerste Folterungen, Entführung und Ermordung Hunderter kurdischer Oppositioneller in den 90er Jahren und jetzt neu unter dem Präsidialregime Erdogan. Mit diesen Morddrohungen soll Gökay Akbulut zum Schweigen gebracht werden. Wie im letzten Jahr hat sie Strafanzeige gestellt.

Den Bericht gibt's hier. Wann werden die “Grauen Wölfe” in Deutschland verboten?

Die Massentäuschungsmaschine der computergesteuerten Propaganda

A mass deception machine is a socio-technical apparatus that broadcasts deceptive claims like falsehoods, lies, accidental misinformation, deliberate disinformation, untruths, conspiracy fantasies, etc. It works in the service of right-wing ideology. A mass deception machine uses computational propaganda, often based on algorithms to engineer and mass distribute deceptive messages that serve right-wing ideologies.

Eine Massentäuschungsmaschine ist ein soziotechnischer Apparat, der trügerische Behauptungen wie Unwahrheiten, Lügen, zufällige Fehlinformationen, absichtliche Desinformationen, Unwahrheiten, Verschwörungsphantasien usw. verbreitet. Sie arbeitet im Dienste der rechten Ideologie. Eine Massentäuschungsmaschine nutzt computergestützte Propaganda, die oft auf Algorithmen basiert, um trügerische Botschaften zu entwickeln und massenhaft zu verbreiten, die rechten Ideologien dienen.

Den Bericht gibt's hier. Es gibt auch fortschrittliche Propaganda-Methoden.

Der (Des)Informationskrieg zur Impfung

Leute, es gibt gute Nachrichten! Es scheint, als habe die genetische Modifikationsabteilung von GloboCap einen Wunderimpfstoff gegen Covid gefunden! Es ist ein absolut sicherer, nicht-experimenteller Boten-RNA Impfstoff, der deinen Zellen beibringt, ein Protein zu produzieren, das eine Immunreaktion auslöst – genauso wie die Reaktion des Immunsystems deines Körpers, nur besser, denn er wird von Konzernen hergestellt!

Nun, technisch gesehen wurde er nicht für den Einsatz genehmigt – dieser Vorgang dauert für gewöhnlich mehrere Jahre – daher denke ich, dass er doch etwas „experimentell“ ist. Aber die US Food and Drug Administration (FDA) und die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) haben eine „Notfall-Zulassung“ herausgegeben, und der Impfstoff wurde „ausgiebig auf Sicherheit und Wirksamkeit getestet“. So sagen die anonymen „Faktenchecker“ auf Facebook. Also muss man sich überhaupt keine Sorgen machen.

Die Polemik gibt's hier.

Klammheimliche Ausweitung der Bundeswehr-Mission in Irak

Alexander Neu ist Abgeordneter der Partei Die Linke im Deutschen Bundestag und Obmann im Verteidigungsausschuss. Vor wenigen Tagen erlebte er eine Überraschung: Die NATO hat ihre Mission im Irak von 500 auf 4.000 Soldaten aufgestockt, obwohl das irakische Parlament den Abzug aller ausländischen Truppen aus dem Irak gefordert hat. Die Abgeordneten im Verteidigungsausschuss waren nicht informiert. In den Medien wurde dieser Entschluss kaum thematisiert.

Das Interview gibt's hier.


(Direktlink)

Wie Mastercard die Gesundheitsgefahr durch Bargeld erfinden ließ

Der amerikanische Kreditkartenkonzern Mastercard hat sich einer Welt ohne Bargeld verschrieben. Zur Verwirklichung seines Ziels zieht das Unternehmen alle Register. In diesem Artikel erhalten Sie das erste Mal exklusiven Einblick darin, wie Mastercard weltweit die öffentliche Meinung manipuliert und zugunsten digitaler Zahlungsmittel umstimmt. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Versuch, Bargeld als unhygienischen und gesundheitsgefährdenden Gegenstand im Bewusstsein der Gesellschaft zu verankern.

Die Analyse gibt's hier.

Schlechtes Timing: EU-Parlament lässt Puigdemont fallen

Das Europaparlament will auf Antrag der spanischen Justiz die Immunität von drei katalanischen Abgeordneten aufheben. Deren Anführer Puigdemont spricht von “politischer Verfolgung”. Pikant ist vor allem das Timing.

Den Bericht gibt's hier. So unterschiedlich kann man solche Dinge sehen. Ich zweifle daran, ob die Faschisten in Spanien z.B. das auch für schlechtes Timing halten…

ARD-Propagandistin wechselt zum ZDF

Warum Mai Thi Nguyen-Kim zum ZDF kommt

Das Interview gibt's hier.

Mai Thi Nguyen-Kim hat 2015 mit ihrem eigenen Channel „The Secret Live of Scientists“ ihre Karriere begonnen. Dann hat sie den Kanal „schönschlau“ gemacht, daraus wurde „MaiLab“ für „funk“. Sie hat das erfolgreichste Youtube-Video des Jahres 2020 gedreht. Sie ist hochdekoriert. Sie hat nicht nur den Grimme Online Award, den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis und den Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus erhalten, sondern auch zahlreiche Digital-Auszeichnungen. Das ist für uns die perfekte Kombination.

Das wird bestimmt toll – und sich für Laien wie echte Wissenschaft anhören.

Der Chef der deutschen Impfkommission, Dr. Thomas Mertens, gibt im Radiointerview praktisch zu, dass die Corona-Impfungen auf einen Menschenversuch rauslaufen. Bei den möglichen Risiken flunkert er allerdings.


(Direktlink)

(Quelle: Inforadio – Internetarchiv)

Flunkern ist bei Dr. Mertens angesagt, wenn es um Vorerkrankungen wie HIV oder auch um stillende Frauen geht. Er verweist auf die Klinische Studie zur Impfzulassung. Dort sei in solchen Fällen alles in Ordnung gewesen – nur dass Probanden mit solchen Vorerkrankungen und auch stillende Frauen von der Studie explizit ausgeschlossen waren, weshalb nichts davon getestet wurde.

(via Corona Doks)

Ich wurde gerade gefragt, wie der Neokolonialismus funktionert. Der ist ja der Grund für die Flüchtlinge in den Booten auf dem Mittelmeer. Deshalb mal eine einfache Erklärung.

CFA Franc; grün: BCEAO, blau: BEAC

Die Nummer läuft in etwa so:

Damit man Produkte herstellen kann und Kraftwerke betreiben, braucht man Rohstoffe. Die Rohstoffe sind zu einem grossen Teil auf dem afrikanischen Kontinent.

Dort sind sie jedoch nicht überall; sie sind im speziellen in Zentralafrika (z.B. in der Republik Kongo) und in der Sahel-Zone (z.B. Niger, Mali) zu finden. Die Sahel-Zone ist das Band südlich der Sahara.

Nun wollen die Europäer möglichst nichts für die Rohstoffe bezahlen. Früher mussten sie das auch nicht, weil sie ja mit Militär eingefallen sind, die Völker dort versklavt hatten, und die Staaten als Kolonien besetzt. Die Zeit des Kolonialismus ist jedoch zuende.

Weiterlesen…

Die Münchner Rück überlässt das Geschäft mit North Stream 2 den Russen

Der neue Verteidigungsetat der USA, der unter Umgehung des Vetos des US-Präsidenten verabschiedet wurde, enthält zusätzliche Sanktionen gegen Nord Stream 2. Sie richten sich auch gegen Schiffsversicherer und Dienstleistungsunternehmen, die Vermessungs-, Graben-, Schweiß- und andere Arbeiten durchführen. Unternehmen, die ein Projekt testen und zertifizieren, ohne das es nicht in Betrieb genommen werden kann, fallen ebenfalls unter die Sanktionen.

Den Bericht gibt's hier.

Jetzt wird's lustig: Facebook und Instagram zensieren ARD-Sendung “Monitor”

“Monitor”-Chef Georg Restle ist empört. Der Film seiner Redaktion über den rassistischen Anschlag in Hanau ist von Facebook und Instagram gesperrt worden. Restle twitterte am Dienstagmorgen: “ Hallo @instagram, hallo @FacebookDE,, ausgerechnet unser #Monitor-Film über den rassistischen Anschlag von #Hanau soll gegen Eure Richtlinien verstoßen. Ernsthaft jetzt?”

Den Bericht gibt's hier.

«Schockwirkung erzielen» – Wie ein Germanistik-Doktorand und Mao-Bewunderer aus Lausanne zum Corona-Berater der deutschen Regierung wurde

Die Mitarbeit im Gremium verdankt der Lausanner Germanist Otto Kölbl einem Papier mit dem Titel «Von Wuhan lernen – es gibt keine Alternative zur Eindämmung von Covid-19». Dieses hatte er Anfang März gemeinsam mit dem Politologen Maximilian Meyer von der Universität Bonn verfasst - in seiner Freizeit.

Den Bericht gibt's hier.

Was genau Otto Kölbl, Teilzeit-Verantwortlicher für Deutschprüfungen an der Universität Lausanne, als Corona-Berater für das deutsche Innenministerium qualifiziert, bleibt ein Rätsel. Trotz mehrerer Anfragen der «Welt am Sonntag» gab die Regierung dazu keine Auskunft.

Na, das ist nicht schwer: er fordert Lock Step, was von der deutschen Regierung gewollt war. So sieht sie aus, “die Wissenschaft”.

20 irische Parlamentarier für Assange, und lässt der Grüne Habeck seinen Worten Taten folgen?

Am gestrigen Montag veröffentlichten 20 irische Parlamentarier einen Offenen Brief an die britische Regierung, in dem sie forderten, per Videokonferenz direkt mit dem im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh festgehaltenen Untersuchungshäftling Julian Assange zu sprechen, um sich ein Bild von seiner Lage zu machen. Außerdem wurde ich gestern einer Äußerung gewahr, die Grünen-Co-Vorsitzender Robert Habeck schon Ende Januar gegenüber „Jung und Naiv“ machte. Auf mehrfache Nachfrage von Tilo Jung sagte der sich sichtlich windende Habeck, dass er die Freilassung von Julian Assange fordere.

Den Bericht gibt's hier.

EU: Zivil-militärische Synergien

Industriekommissar Thierry Breton und EU-Vizekommissionspräsidentin Margrethe Vestager haben gestern einen Aktionsplan zu Synergien zwischen der zivilen, der Verteidigungs- und der Weltraumindustrie veröffentlicht. Mit dem Aktionsplan sollen die Bereiche Weltraum, Verteidigung und zivile Forschung zunehmend verwoben werden, was zu einer weiteren Militarisierung der Wissenschaft beitragen dürfte. In der zugehörigen Pressemitteilung räumt Vestager mehr oder minder offen ein, dass die Unterschiede zwischen den drei Bereichen zunehmend eingeebnet werden sollen: „Mit dem Europäischen Verteidigungsfonds verfügen wir über ein großes Potenzial für Synergien zwischen Innovation in den Bereichen Weltraum, Verteidigung und zivile Forschung und Innovation. […] Der Grundgedanke ist, dass Innovationen bereits bei der Konzeption systematisch auf mehrere Verwendungszwecke ausgerichtet werden können.“

(Quelle: Informationsstelle Militarisierung)

Es ist möglicherweise doch keine gute Idee, seine Gesundheitsdaten in die Cloud hochzuladen

A shocking new report from mobile security firm Approov has found major vulnerabilities in the programming interfaces (APIs) that underpin dozens of the mobile health apps used by patient care organizations for remote account management and telemedicine appointments with patients. A sampling of 30 of these popular mobile health apps, used by a variety of different health care organizations, found that 100% had some sort of hardcoded API vulnerability that could be exploited by attackers to gain access to protected health information (PHI), identity and billing information.

Based on how widely these APIs are used for apps that handle remote medicine and patient account management, Approov estimates that as many as 23 million people may be impacted.

Ein schockierender neuer Bericht der Mobile-Security-Firma Approov hat große Schwachstellen in den Programmierschnittstellen (APIs) gefunden, die Dutzenden von mobilen Gesundheits-Apps zugrunde liegen, die von Patientenbetreuungsorganisationen für die Fernverwaltung von Konten und telemedizinische Termine mit Patienten verwendet werden. Eine Stichprobe von 30 dieser beliebten mobilen Gesundheits-Apps, die von einer Vielzahl verschiedener Gesundheitsorganisationen verwendet werden, ergab, dass 100 % eine Art von hartkodierter API-Schwachstelle aufweisen, die von Angreifern ausgenutzt werden könnte, um Zugriff auf geschützte Gesundheitsinformationen (PHI), Identitäts- und Abrechnungsinformationen zu erhalten.

Basierend auf der weiten Verbreitung dieser APIs für Apps zur Fernbehandlung und Verwaltung von Patientenkonten, schätzt Approov, dass bis zu 23 Millionen Menschen betroffen sein könnten.

Überraschung!

Die Berliner Krankenhäuser stehen vor der Pleite. Grund: viel zu wenig Patienten.

Die Belegung der Krankenhäuser habe im Januar rund ein Viertel unter dem Wert des Vorjahres gelegen, hieß es. Den Kliniken fehlen dadurch allein im ersten Monat des Jahres Erlöse von 100 Millionen Euro, so die Krankenhausgesellschaft.

Den Bericht gibt's hier. Unter dem sogenannten “Merken” versteht man übrigens das Zeigen von wesentlichen Verhaltensänderungen aufgrund von Kommunikation mit denkenden Wesen.

Wie man eine digitale Zentralbankwährung macht

We are happy to announce the publication of our paper on “How to Issue a Central Bank Digital Currency” by the Swiss National Bank.

With the emergence of Bitcoin and recently proposed stablecoins from BigTechs, such as Diem (formerly Libra), central banks face a choice of either leaving the field to private actors or offering their own digital alternative to physical cash. We do not address whether a central bank should issue a central bank digital currency (CBDC). Instead, we demonstrate how a central bank could do so, if desired or needed. We propose a token-based system without distributed ledger technology and show how earlier-deployed, software-only electronic cash can be improved upon to preserve transaction privacy, meet regulatory requirements in a compelling way, and offer a level of quantum-resistant protection against systemic privacy risk. Neither monetary policy nor financial stability would be materially affected because our CBDC would replicate physical cash rather than bank deposits.

Wir freuen uns, die Veröffentlichung unseres Papiers “How to Issue a Central Bank Digital Currency” durch die Schweizerische Nationalbank bekannt zu geben.

Mit dem Aufkommen von Bitcoin und kürzlich vorgeschlagenen Stablecoins von BigTechs, wie Diem (ehemals Libra), stehen Zentralbanken vor der Wahl, das Feld entweder privaten Akteuren zu überlassen oder eine eigene digitale Alternative zu physischem Bargeld anzubieten. Wir gehen nicht darauf ein, ob eine Zentralbank eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) herausgeben sollte. Stattdessen zeigen wir, wie eine Zentralbank dies tun könnte, falls gewünscht oder erforderlich. Wir schlagen ein Token-basiertes System ohne Distributed-Ledger-Technologie vor und zeigen, wie früher eingesetztes, reines Software-elektronisches Bargeld verbessert werden kann, um die Privatsphäre von Transaktionen zu bewahren, regulatorische Anforderungen auf überzeugende Weise zu erfüllen und ein gewisses Maß an quantenresistentem Schutz gegen systemische Datenschutzrisiken zu bieten. Weder die Geldpolitik noch die Finanzstabilität würden wesentlich beeinträchtigt, da unser CBDC physisches Bargeld und nicht Bankeinlagen nachbilden würde.

(Quelle: Schweizer Nationalbank)

(Sicherungskopie)

Neue Zensurbehörde? Medienaufseher gehen gegen unabhängige Online-Medien vor

Neue Zensurbehörde? Medienaufseher gehen gegen unabhängige Online-Medien vor

Nachdem private Plattformen wie die Google-Tochter Youtube zunehmend Kanäle sperren, die sich kritisch zur Corona-Politik der Regierenden äußern, gehen seit vergangener Woche mit den Landesmedienanstalten nun auch offizielle bundesdeutsche Behörden gegen kritische Medien vor. Dabei werden die Betroffenen unterschiedslos in einen Topf geworfen, der mit den Etiketten „rechts“ und „Verschwörungstheoretiker“ versehen ist. Die Aktion ist Berichten zufolge unter den Anstalten abgestimmt und kündigte sich bereits mit dem im Herbst 2020 verabschiedeten neuen Medienstaatsvertrag an. Der Vorgang wirft Fragen nach den Hintergründen und Interessen auf, ebenso danach, wie staatsfern die Landesmedienanstalten tatsächlich sind.

Den Artikel gibt's hier.

Die G7 geben Bill Gates die Macht gegen die Covid und bringen die Globalisierung wieder in Gang

Es gibt keine Möglichkeit zu überprüfen, wofür die an die “COVAX facility” gezahlten öffentlichen Gelder genau verwendet werden. Wir erleben also die Einführung eines gigantischen Systems der Korruption, wie immer unter dem Vorwand der Dringlichkeit.

Den Bericht gibt's hier.

Die Agenda für den Impfpass

Aus medizinischer Sicht sind „Impfpässe“ weder notwendig noch nützlich, um die Coronavirus-Pandemie zu beenden: Ähnlich wie bei Influenza können diejenigen, die (experimentellen) Impfschutz erhalten möchten, dies jederzeit tun, aber ähnlich wie bei Influenza kann ein Impfstoff möglicherweise nicht schützen gegen neue Virusvarianten. Aus diesen und anderen Gründen bezeichnete der niederländische Professor für digitale Sicherheit und Datenschutz, JH Hoepman, Covid-Impfstoffpässe als „nutzlos“ und als „ reine Zeit- und Arbeitsverschwendung “ .

Die Analyse gibt's hier.

ID2020 und die ansonsten völlig sinnfreie Diskussion um Privilegien für Geimpfte

Die Initiative ID2020 von Microsoft, Accenture und Gavi zielt darauf ab, alle Menschen mit einem biometrisch unterlegten Identitätsnachweis zu versehen. Ein digitaler Impfausweis, den man braucht um zu reisen, ins Kino zu gehen oder Leute zu treffen, ist ein prima Instrument, um das durchzusetzen. Einen vernünftigen Grund, solche Rechte auf Geimpfte zu beschränken gibt es abseits von ID2020 nicht.

Den Artikel gibt's hier.

“Böse Überraschungen”

Deutsche Grenzschließungen zur Pandemiebekämpfung stoßen auf Protest. US-Leitmedien spekulieren über weitreichende Folgen für die EU.

Die partielle Schließung der deutschen Außengrenzen im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie führt zu neuen Konflikten in der EU. Gegen die Maßnahmen an den Grenzen, die zur Abweisung von knapp 16.000 Einreisewilligen führten, wird Protest vor allem in Österreich und in Tschechien laut; während Wien sich über “extrem strenge” Grenzvorkehrungen beschwert, hat sich Prag mit der Bitte um Beistand gegen Berlin an die EU gewandt. Paris warnt vor “bösen Überraschungen” - in Erinnerung an die einseitige deutsche Grenzschließung vor knapp einem Jahr, die der Bevölkerung französischer Grenzgebiete schwere Belastungen brachte. Kritik kommt auch aus der deutschen Industrie, die um ihre Lieferketten etwa nach Tschechien, in die Slowakei und nach Ungarn fürchtet, wohin deutsche Konzerne arbeitsintensive Fertigungsschritte im großen Stil ausgelagert haben; der Warenverkehr sei “systemrelevant”, heißt es aus den Wirtschaftsverbänden. US-Leitmedien spekulieren bereits, die offenen binneneuropäischen Grenzen könnten der Pandemie gänzlich zum Opfer fallen; dies könne den Charakter der EU massiv verändern.

Den Bericht gibt's hier.

Tamedia vs. Wirklichkeit

Der Tamedia-Datenspezialist schrieb auf Twitter über angebliche Erfolgsrezepte von Covid: „ Es ist ganz einfach: Jeder, der eine Impfkampagne wie Israel hat, kann sie öffnen. Wer eine Test- und Rückverfolgungsmacht wie Südkorea ist, kann eröffnen. Wer eine radikale Zero-Covid-Strategie wie Neuseeland verfolgt, kann sich öffnen. Die Schweiz ist an keiner dieser Strategien interessiert. "

Die Realität sieht jedoch folgendermaßen aus: Israel hat derzeit eine dreimal höhere Infektionsrate und eine um 50% höhere Sterblichkeitsrate als die Schweiz; Südkoreas kumulative Testrate ist viermal niedriger als die der Schweiz; und Neuseeland ist seit einem Jahr von der Außenwelt abgeschnitten, es wird wahrscheinlich für ein weiteres Jahr bleiben und kommt gerade aus der dritten Sperrung heraus .

(Quelle: Swiss Policy Research)

Die bornierte Falschheit von Maas und Merkel

Maas & Merkel

ARD-aktuell kaschiert ihre Doppelzüngigkeit und gefährliche Konfrontationspolitik gegenüber Russland und China

Für den Hausgebrauch formuliert unser aller Kanzlerin Angela Merkel ihren Kategorischen Imperativ: „Rechtsextremismus müssen wir in den Anfängen bekämpfen, ohne jedes Tabu … sonst haben wir einen vollkommenen Verlust der Glaubwürdigkeit.“ (1) Beachtet man allerdings, wie Merkels Regierungssprecher sich ahnungslos und nicht-wissend gegenüber dem Neonazismus und Rassismus im „befreundeten“ Ausland gibt (2) – „Adolf Hitler war der größte Mensch, er hat direkte Demokratie praktiziert“ (3, 4) – dann kann von Glaubwürdigkeit gleich keine Rede mehr sein. Außenminister Maas, „wegen Auschwitz in die Politik gegangen“ (5), belegt davon unbeschadet den Auschwitz-Befreier Russland mit Sanktionen und verlangt sogar, den Rassisten Nawalny („… diese Drecksjuden!“ [6]) freizulassen. (7) Und die Tagesschau, längst erhaben über jeden Gedanken an kritisch-sauberen Journalismus, verschleiert all den Widersinn und die Doppelmoral der Bundesregierung.

Den Artikel gibt's hier.

“Das Bündnis ist wieder da”

Biden und Merkel werben für “transatlantische Partnerschaft”. Differenzen zu Russland, China und Strafzöllen bestehen dennoch fort.

Fortdauernde transatlantische Differenzen überschatten die auf der Münchner Sicherheitskonferenz zelebrierte vorgebliche Einigkeit zwischen den USA und Westeuropa. US-Präsident Joe Biden äußerte auf der Konferenz, die am Freitag pandemiebedingt nur in einer Online-Kurzversion stattfinden konnte: “Das transatlantische Bündnis ist wieder da.” Kanzlerin Angela Merkel erklärte, Deutschland stehe “für ein neues Kapitel der transatlantischen Partnerschaft bereit”. Während beide Seiten sich darauf vorbereiten, den Druck auf Russland und China zu intensivieren, hielt Merkel am Freitag fest, die Bundesrepublik wünsche auch weiterhin “kooperative Angebote” an Russland; gemeint ist unter anderem die Erdgaspipeline Nord Stream 2, die die USA auch unter ihrem neuen Präsidenten ablehnen. Ähnliche Differenzen zeichnen sich in der Chinapolitik ab: Das Chinageschäft gilt als unverzichtbar für zahlreiche deutsche Konzerne. Trotz Drängens der EU hat Washington nicht einmal die Trump'schen Strafzölle zurückgenommen und verschärft zum Unmut der Union sogar den “Buy American Act”.

Den Bericht gibt's hier.

Bewaffnungsfähige „Eurodrohne“ soll auch mit Abhörtechnik fliegen

Die „Eurodrohne“, für deren Beschaffung die Bundesregierung zusammen mit den Regierungen Frankreichs, Italiens und Spaniens 7,1 Milliarden Euro ausgeben will, soll auch für die signalerfassende Aufklärung (Signals Intelligence – SIGINT) eingesetzt werden. Das meldete das Verteidigungsministerium am vergangenen Freitag unter der Überschrift „Eurodrohne wird Aufklärung der Bundeswehr verbessern“ auf seiner Webseite. Bislang waren als Einsatzzwecke nur die bildgebende Aufklärung (Imagery Intelligence – IMINT) und die Bewaffnung im Gespräch.

Den Bericht gibt's hier.

Corona-Todesfälle: Die Mär von den zehn verlorenen Lebensjahren

Corona-Todesfälle: Die Mär von den zehn verlorenen Lebensjahren

Wie eine Studie des RKI die Öffentlichkeit in die Irre führt

Die Analyse gibt's hier. Was das RKI hier eigentlich sagt: “Die 84-jährigen wären alle 94 geworden.” Dass das unwahrscheinlich ist, sollte einem der Verstand sagen – falls man noch einen hat, und nicht derart in Panik gefangen ist, dass derselbe vollständig ausgeschaltet ist.

Reuters, BBC, und Bellingcat beteiligten sich an verdeckten durch das britische Aussenministerium finanzierten Programmen um “Russland zu schwächen”, das zeigen geleakte Dokumente

The leaked materials appear to show the Thomson Reuters Foundation and BBC Media Action participating in a covert information warfare campaign aimed at countering Russia. Working through a shadowy department within the UK FCO known as the Counter Disinformation & Media Development (CDMD), the media organizations operated alongside a collection of intelligence contractors in a secret entity known simply as “the Consortium.”

Die durchgesickerten Materialien scheinen die Thomson Reuters Foundation und die BBC Media Action zu zeigen, die an einer verdeckten Informationskriegskampagne teilnahmen, die darauf abzielte, Russland entgegenzuwirken. Arbeiten durch eine schattige Abteilung innerhalb des britischen FCO bekannt als die Counter Disinformation & Media Development (CDMD), die Medienorganisationen betrieben neben einer Sammlung von Intelligenz Auftragnehmer in einer geheimen Einheit einfach als “das Konsortium” bekannt.

Den Bericht gibt's hier. Siehe dazu auch Neue Dokumente enthüllen mehr britische Bemühungen, um Russland zu unterminieren hier im Blog; dort gibt es auch Links zu den Dokumenten.

Dr. Merritt, vormaliger Präsident der American Association of Physician Specialists, weist darauf hin, dass man mit HCQ Viren an der Vermehrung hindern kann – und dass diese Information seit langer Zeit unterdrückt wird

Never have I seen such political brawling over a legal pharmaceutical. When the current pandemic was starting to kill Americans in significant numbers, President Trump identified HCQ and azithromycin as having excellent cure potential. Around the world, doctors were speaking and writing about the great cure rate of COVID when these drugs were given early. Sick patients from all over the world recounted having nearly immediate turn-around of the symptoms once they were started on the regimen. […]

Noch nie habe ich ein solches politisches Gezänk um ein legales Arzneimittel gesehen. Als die aktuelle Pandemie begann, Amerikaner in signifikanter Zahl zu töten, identifizierte Präsident Trump HCQ und Azithromycin als Mittel mit hervorragendem Heilungspotenzial. Auf der ganzen Welt sprachen und schrieben Ärzte über die großartige Heilungsrate von COVID, wenn diese Medikamente frühzeitig verabreicht wurden. Kranke Patienten aus der ganzen Welt berichteten, dass sich ihre Symptome fast sofort umkehrten, sobald sie mit der Behandlung begonnen hatten. […]

The COVID-19 pandemic is calling attention to the potential for treating viral diseases with currently available drugs, and exposing long-available but ignored research. The implications of all this are very disturbing. Where have the virologists been, and the CDC “experts” who claim to care about influenza deaths? Has the burgeoning nearly trillion- dollar vaccine industry been built at the expense of patients’ lives? Disregarding the sizeable database of vaccine injuries, and the controversy about the long-term danger of vaccines to the immune system, if HCQ or other drugs could have treated viral illnesses cheaply and effectively, there was never a need for vaccines to begin with.

Die COVID-19-Pandemie lenkt die Aufmerksamkeit auf das Potenzial zur Behandlung von Viruserkrankungen mit derzeit verfügbaren Medikamenten und legt lange verfügbare, aber ignorierte Forschung offen. Die Implikationen von all dem sind sehr beunruhigend. Wo waren die Virologen und die CDC-”Experten”, die behaupten, sich um die Grippetoten zu kümmern? Wurde die aufkeimende, fast eintausend Milliarden Dollar schwere Impfstoffindustrie auf Kosten von Patientenleben aufgebaut? Ungeachtet der umfangreichen Datenbank von Impfstoff-Verletzungen und der Kontroverse über die langfristige Gefahr von Impfstoffen für das Immunsystem, wenn HCQ oder andere Medikamente virale Krankheiten billig und effektiv behandelt haben könnte, gab es nie die Notwendigkeit, mit Impfstoffen zu beginnen.

Den Artikel gibt's hier. (Sicherungskopie)

Tagesschau mal wieder völlig angepasst auf NATO-Rüstungkurs und Feindschaft gegen Russland

Die Sendung am 19. Februar 20:00 Uhr war wieder einmal eine einzige Zumutung. Wieder einmal eine Sendung, die mit Journalismus nichts zu tun hat. Mit kritischem Journalismus sowieso nicht. Von Minute 2:50 bis 6:28 wird von der Münchner Sicherheitskonferenz berichtet, im Anschluss daran dann noch ein ARD-extra. 15 Minuten lang Propaganda des Bayerischen Rundfunks für den neuen US-Präsidenten, für wachsende Militärausgaben und die neue Konfrontation gegenüber Russland. US-Präsident Biden behauptet, Russland sei eine Bedrohung für die westlichen Demokratien. – Bitte beachten, dass diese insgesamt fast 20 Minuten im Öffentlich-rechtlichen Rundfunk vor allem einer privaten Einrichtung, der Münchner Sicherheitskonferenz, einer Lobby für Militär und NATO, gegolten haben. Wenn Sie die Zeit haben, dann schauen Sie sich das bitte an und holen möglichst viele Enkel, Kinder, Eltern und Freunde dazu.

Den Artikel gibt's hier.

Labor-Chef aus MK zu Mutationen: „Normales wird als das Besondere verkauft“

Labor-Chef aus MK zu Mutationen: „Normales wird als das Besondere verkauft“

Ist die Lage mit sinkenden 7-Tage-Inzidenzen ruhiger geworden seit der Vorweihnachtszeit? Oder sorgt die Suche nach britischen, brasilianischen und südafrikanischen Mutationen für neue Arbeitsspitzen in den medizinischen Laboren?

Das Interview gibt's hier.

Die Pandemie ist nur bedingt ein medizinisches, aber vor allem ein gesellschaftliches Problem. Jetzt sind es die Mutationen. Wir werden immer etwas finden, um den Lockdown zu verlängern, wenn wir das wollen. Der Virologe Streeck hat gesagt, wir werden lernen müssen, mit dem Virus zu leben. Das trifft es. Wir werden das Virus nicht besiegen. Bei Corona verhält es sich doch so, dass normale Dinge immer wieder als das Besondere verkauft werden. Ein Virus verändert sich, es gibt Mutationen, das ist völlig normal. Da brauchen wir keine Panikmache, sondern jemanden, der auch mal beruhigend einwirkt

Geldwäsche wird verwaltet

Geldwäsche wird verwaltet

Schätzungen zufolge werden in Deutschland pro Jahr rund 100 Milliarden Euro gewaschen. Dagegen hätte die Bundesregierung schon seit Jahren etwas tun können. Hat sie aber nicht, jedenfalls nicht mit der nötigen Konsequenz. In politischen Reden wird die Bekämpfung der Geldwäsche in ihrer Bedeutung etwa im Kampf gegen den Terrorismus gerne beschworen. Tatsächlich passiert wenig.

Den Artikel gibt's hier.

Corona-Management: “Entscheidungsträger haben sich verrannt”

Corona-Management: “Entscheidungsträger haben sich verrannt”

Der Internist Matthias Schrappe über den sogenannten Inzidenzwert von 35, Auswege aus dem Lockdown und die Zeit nach der Pandemie

Das Interview gibt's hier. Prof. Schrappe lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig:

Der Grenzwert von 35 ist “gegriffen”. Es gibt es keine Evidenz dafür, dass es sich ausgerechnet dabei um einen relevanten Grenzwert handelt.

Denn erstens kann er nicht zuverlässig gemessen werden. Es handelt sich um eine anlassbezogene, unsystematische Zählung von Meldungen, die ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer auf die Gesamtbevölkerung umgelegt werden.

Und zweitens ist er nicht valide, er sagt nichts voraus, was von Interesse wäre. […]

Hört man plötzlich mit der Testung auf oder vermindert sie, sinkt der R-Wert bis auf null, und wenn man die Testrate erhöht, steigt er an.

Insofern kann von einer “Ableitung” überhaupt nicht die Rede sein, die Fehlereffekte übertreffen den möglichen Einfluss einer Mutation um Größenordnungen.

Fehlt nur noch seitens der Corona-Gläubigen jemand, der zuhört. Geht leider grad nicht, sind alle beim “Verschwörungstheoretiker”-Jagen.

EU will Meldepflicht für DNS-Server einführen

As a consequence of this directive’s quite broad definition of DNS, every organisation or individual running their own DNS will have to comply by registering their DNS service with ENISA, the EU agency for Cyber Security. This applies not only to top level domain DNS, but also to universities, companies of all sizes and ICT-enthusiasts who run their own DNS service at home. We believe that this was not the intention of the directive which is mainly aimed at the DNS management of critical infrastructures rather than the myriads of “local” networks which are vital to local businesses but would not impact the national economy. To modify this directive would now require some complex steps as it’s at the formal negotiation stage of the proposal process.

Als Folge der recht weit gefassten Definition von DNS in dieser Richtlinie muss jede Organisation oder Einzelperson, die ein eigenes DNS betreibt, ihren DNS-Dienst bei ENISA, der EU-Agentur für Cybersicherheit, registrieren lassen. Dies gilt nicht nur für Top-Level-Domain-DNS, sondern auch für Universitäten, Unternehmen jeder Größe und IKT-Enthusiasten, die ihren eigenen DNS-Dienst zu Hause betreiben. Wir glauben, dass dies nicht die Absicht der Richtlinie war, die hauptsächlich auf die DNS-Verwaltung kritischer Infrastrukturen abzielt und nicht auf die Myriaden von "lokalen" Netzwerken, die für lokale Unternehmen lebenswichtig sind, aber keine Auswirkungen auf die nationale Wirtschaft haben würden. Diese Richtlinie zu ändern würde nun einige komplexe Schritte erfordern, da sie sich in der formalen Verhandlungsphase des Vorschlagsprozesses befindet.

Die haben nicht mehr alle Tasten am Klavier ;-) Aber der Entwurf enthält auch Positives: man will nun eine 180°-Wende machen, und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verpflichtend einführen, siehe Artikel (54) im Entwurf (Sicherungskopie):

(54) In order to safeguard the security of electronic communications networks and services, the use of encryption, and in particular end-to-end encryption, should be promoted and, where necessary, should be mandatory for providers of such services and networks in accordance with the principles of security and privacy by default and by design for the purposes of Article 18. The use of end-to-end encryption should be reconciled with the Member State’ powers to ensure the protection of their essential security interests and public security, and to permit the investigation, detection and prosecution of criminal offences in compliance with Union law. Solutions for lawful access to information in end-to-end encrypted communications should maintain the effectiveness of encryption in protecting privacy and security of communications, while providing an effective response to crime.

Um die Sicherheit elektronischer Kommunikationsnetze und -dienste zu gewährleisten, sollte der Einsatz von Verschlüsselung, insbesondere von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, gefördert und erforderlichenfalls für die Anbieter solcher Dienste und Netze im Einklang mit den Grundsätzen der Sicherheit und des Schutzes der Privatsphäre durch Voreinstellungen und durch Technik im Sinne des Artikels 18 verbindlich vorgeschrieben werden. Die Verwendung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sollte mit den Befugnissen der Mitgliedstaaten zur Gewährleistung des Schutzes ihrer wesentlichen Sicherheitsinteressen und der öffentlichen Sicherheit sowie zur Ermöglichung der Ermittlung, Feststellung und Verfolgung von Straftaten im Einklang mit dem Unionsrecht in Einklang gebracht werden. Lösungen für den rechtmäßigen Zugang zu Informationen in der Ende-zu-Ende-verschlüsselten Kommunikation sollten die Wirksamkeit der Verschlüsselung beim Schutz der Privatsphäre und der Sicherheit der Kommunikation aufrechterhalten und gleichzeitig eine wirksame Reaktion auf Straftaten ermöglichen.

Uiguren: Was ist wirklich los in Xinjiang?

Was passiert in China in Xinjiang? Wie lässt sich die in Europa intensiv verbreitete Falsch­mel­dungs­pro­pa­ganda über diese Provinz erklären? Der Journalist MAXIME VIVAS, einer der wenigen, die diesen Ort wirk­lich besucht haben, veröf­fent­licht ein inves­ti­ga­tives Buch: «Ouïghours, pour en finir avec les fake news» («Uiguren – Schluss mit den Fake News»). Er hat «Initiative Communiste» ein Inter­view gewährt, das wir hier unseren Lesern in über­setzter Form zu Kennt­nis bringen.

Das Interview gibt's hier. Das Buch kann man hier kaufen.

Die Corona-Zwangsimpfung kommt: Urlaub in Alltours-Hotels künftig nur mit Impfung

Corona: Urlaub in Alltours-Hotels künftig nur mit Impfung

Wer mit dem Reiseveranstalter Alltours auf Mallorca, den Kanaren oder in Griechenland Urlaub machen will, muss künftig gegen Corona geimpft sein. Der voraussichtliche Starttermin der Regelung steht bereits fest.

Den Bericht gibt's hier.

Warum Politiker und Ärzte weiterhin die medizinische Forschung zu Vitamin D und Covid ignorieren

It is time to speak out forcefully now that a new, large-scale Spanish study demonstrates not a just a correlation but a causal relationship between high-dose Vitamin D treatment of hospitalised Covid patients and significantly improved outcomes for their health.

Es ist an der Zeit, sich mit Nachdruck zu Wort zu melden, nachdem eine neue, groß angelegte spanische Studie nicht nur eine Korrelation, sondern einen kausalen Zusammenhang zwischen einer hochdosierten Vitamin-D-Behandlung von hospitalisierten Covid-Patienten und signifikant verbesserten Ergebnissen für deren Gesundheit nachgewiesen hat.

Den Bericht gibt's hier. Eine deutsche Übersetzung findet Ihr hier.

Wie zu erwarten werden die Argumente von Prof. Wiesendanger, weshalb man nicht von einer Zoonose von Fledermäusen ausgehen kann beim Ursprung von SARS-CoV-2, in den Leitmedien schlichtweg ignoriert

Corona-Virus-Plüschtier vom Event 201

Siehe hier sowie beispielhaft die Polemik hier. Denn man will sich dort auf gar keinen Fall mit der Frage befassen, was es denn bedeutet, dass SARS-CoV-2 höchstwahrscheinlich künstlich hergestellt wurde. Dann müsste man nämlich über die weltweiten Biowaffenlabore sprechen, wie auch China eines in Wuhan betreibt, direkt neben dem “Fischmarkt”, und an das Krankenhaus angeschlossen, in dem die ersten Infektionen nachgewiesen wurden.

Wenn man die Argumente einfach abbügelt, dann muss man natürlich nicht darüber sprechen, sondern kann weiter jeden, der darauf hinweist, als “Verschwörungstheoretiker” verleumden.

So einfach geht das, wenn man die Deutungshoheit in den Massenmedien hat. Eine Diskussion über Dinge, über die die Mächtigen nicht sprechen wollen, findet auch nicht statt.

Aus die Maus.

China baut sein Programm zur Wettermanipulation massiv aus und will bis 2025 das halbe Land mit künstlichem Regen und Schnee bedecken

The State Council said Tuesday the project will soon cover 2.1 million square miles and be ready by 2025. That is about 56% of China's entire surface area.

Der Staatsrat sagte am Dienstag, dass das Projekt bald 2,1 Millionen Quadratmeilen umfassen und bis 2025 fertig sein wird. Das sind etwa 56 % der gesamten Fläche Chinas.

Soviel zum Thema Chemtrails.

Markus regt sich völlig zurecht auf

Spenden

Liebe Zuschauer, unsere Recherchen sind zeitaufwendig. Wenn Sie uns finanzielle Rückendeckung geben wollen, dann unterstützen Sie bitte unsere Arbeit mit einer einmaligen Zuwendung oder einem Dauerauftrag.

Inhaber: Markus Fiedler 
IBAN: DE45 2805 0100 0092 8701 46 
Verwendungszweck: Wikihausen Bank: 
Landessparkasse zu Oldenburg 
BIC: SLZODE22XXX 
Für Zahlungen via Paypal nutzen Sie bitte folgenden Link:
http://paypal.me/wikihausen

Eine weitere Nachricht aus der Kategorie “Wasser ist nass”: Biontech wollte 54,08 Euro für eine Dosis

Pfizer und Biontech boten der EU ihren Impfstoff zunächst zu einem Preis an, den der Arzneimittelchef der Ärztekammer für “unseriös” hoch hält. Zumal Biontech auch von staatlichen Fördergeldern profitierte.

Nein, echt jetzt! Stellt Euch vor, die machen das doch tatsächlich der Kohle wegen! Wer hätte das auch nur ahnen können?!

Wieviel Staat steckt im Nazi-Terror?

(via Eyes Wide Shut)

Dann red ich halt mal Klartext: die Nazinetzwerke werden nicht nur vom immer noch sogenannten “Verfassungsschutz” organisiert und finanziert, sondern das hat auch einen Grund. Und der liegt darin, dass besagte Netze genutzt werden. Da besteht durchaus eine legitime Nutzung wie die, dass man so tatsächlich die Kontrolle behält und das ganze nicht entgleitet. Nazis sind tatsächlich gefährlich. Aber es geht natürlich auch darum, Leute zu haben, die man für die Drecksarbeit nutzen kann, bis hin zum Staatsterrorismus.

Und dann gleich noch einmal Klartext: der Grund, weshalb “die Antifa” (falls es sowas überhaupt gibt) derart seltsam staatsnah geworden ist in weiten Teilen, liegt in ihrer massiven Unterwanderung und Lenkung durch die Geheimdienste. Daraus ergibt sich dann auch, dass jeder, der die Staatsnähe der Nazis anprangert, gleich in die Verschwörungsecke kommt. Und daraus wiederum folgt, dass dieser Teil “der Antifa” lieber Regierungskritiker jagt als hinzuschauen, wenn der Staat, dem diese Leute anhängen, Nazis fördert und Nazimorde deckt.

Tatsächliche Antifaschisten kann man leicht erkennen: sie setzen sich gegen Faschismus ein und stellen sich Faschisten entgegen. Wer primär “Corona-Leugner” oder “Verschwörungstheoretiker” jagt, ist kein Antifaschist, sondern ein U-Boot, oder lässt sich von U-Booten an der Nase durch die Manege führen.

Google Autocomplete: Wie man linke Publizisten künstlich in Verbindung mit der AfD bringt

Ich wurde darauf hingewiesen, dass Google bei der automatischen Vervollständigung von Suchen nach mir (Autocomplete) die unplausible Option “Norbert Häring afd” ganz weit oben einblendet. Das ist auch bei einer Reihe ebenso unwahrscheinlichen Kandidaten für eine Suchverbindung zur AfD so. Auf Anfragen und Einwände hin mauert Google.

Den Bericht gibt's hier.

Praktisch jeder ist anfällig für Supply Chain Attacks

Birsan’s hacking method, called dependency confusion, allowed him to exploit 35 companies, including Microsoft, Apple, PayPal, Shopify, Netflix, Yelp, Tesla, and Uber in a supply chain attack.

Birsans Hacking-Methode, Abhängigkeitsverwirrung genannt, ermöglichte es ihm, 35 Unternehmen, darunter Microsoft, Apple, PayPal, Shopify, Netflix, Yelp, Tesla und Uber, in einem Angriff auf die Lieferkette auszunutzen.

Den Bericht gibt's hier.

Auf Zeit gespielt

Konflikt um das Atomabkommen mit Iran dauert an. Fortbestehende Sanktionen treiben die Bevölkerung ins Elend und womöglich in die Revolte.

Die Bundesregierung fordert Iran im Streit um den Bruch des Atomabkommens durch die USA zum wiederholten Mal zur Erfüllung der US-Forderungen auf. Teherans Versuch, mit gezielten eigenen Verstößen gegen Bestimmungen des Abkommens den Druck auf Washington zur Aufhebung der Sanktionen zu erhöhen, sei ein Spiel “mit dem Feuer”, warnte Außenminister Heiko Maas am gestrigen Donnerstag. Anschließend erklärte er in einer gemeinsamen Stellungnahme mit seinen Amtskollegen aus Frankreich, Großbritannien und den USA, Iran dürfe die “Verifikationsmaßnahmen” der IAEA auf keinen Fall einschränken. Iran hatte damit unter Hinweis darauf gedroht, es sei “inakzeptabel”, wenn ein Abkommen lediglich von einer Vertragspartei eingehalten werde, von den anderen aber nicht. Auch Deutschland hält den Vertrag de facto nicht ein - weil es Berlin nicht gelungen ist, das Iran-Geschäft europäischer Unternehmen gegen die US-Sanktionen abzusichern. Der Westen kann im Machtpoker um das Atomabkommen auf Zeit spielen - weil die US-Sanktionen die Bevölkerung verelenden lassen und sie womöglich in die Revolte treiben.

Den Bericht gibt's hier.

Der Feind im Inneren: Neonazis & der deutsche Staat

Das Video ist vom russischen Staatssender redfish.media, eine Tochter von Russia Today. Es stellt deshalb die Vorgänge aus Sicht der russischen Regierung dar. Da es in Deutschland bisher keinen vergleichbaren Film gibt, hier der Hinweis darauf.

Die russische Regierung ist hier nicht ganz glaubwürdig, denn sie arbeitet mit Nazis in Deutschland auch zusammen, und nutzt diese.

Bei ZDF Heute versucht man, das Hamburger Papier kleinzureden. Beim “Faktenfinder” der ARD kommt es nicht vor. Aber so leicht lässt sich die gewissenhaft erstellte Arbeit von Prof. Wiesendanger nicht abbügeln.

Corona-Virus-Plüschtier vom Event 201

Ursprung des Coronavirus – Uni Hamburg verbreitet fragwürdige Theorie

Geht die Corona-Pandemie auf einen Laborunfall in Wuhan zurück? Diese Theorie verbreitet die Uni Hamburg. Die Quellen: Unter anderem "Focus", Twitter und Youtube.

So framed man beim ZDF das brisante Papier der Uni Hamburg. Die Kollegen vom ARD “Faktenfinder” gehen dagegen gar nicht darauf ein. Hier ist man immer noch auf dem “Stand: 16.04.2020 15:47 Uhr”. Dabei hat es die Argumentation im Arbeitspapier durchaus in sich:

Weiterlesen…

Studie zum Ursprung der Coronavirus-Pandemie veröffentlicht: SARS-CoV-2 ist höchstwahrscheinlich künstlich erzeugt worden, man geht von einem Laborunfall aus

Seit mehr als einem Jahr sorgt das Coronavirus für eine weltweite Krise. In einer Studie hat nun der Nanowissenschaftler Prof. Dr. Roland Wiesendanger den Ursprung des Virus beleuchtet. Er kommt zu dem Ergebnis, dass sowohl die Zahl als auch die Qualität der Indizien für einen Laborunfall am virologischen Institut der Stadt Wuhan als Ursache der gegenwärtigen Pandemie sprechen.

Den Bericht gibt's bei der Uni Hamburg. Die Studie findet Ihr hier (Sicherungskopie).

Droht der Linkspartei ein Schisma? Die Cancel-Culture-Faschisten bei der Linkspartei in Sachsen-Anhalt wollen jedenfalls kein Risiko eingehen und Sahra Wagenknecht am liebsten wegcanceln

Das ist nachvollziehbar, stört Wagenknecht doch sehr bei Projekten wie dem “regierungsfähig Werden”, vulgo: zu Kriegspolitik übergehen, sich in die Transatlantiker einreihen und “Corona-Leugner” jagen.

Was aber am schlimmsten für die Cancler an Wagenknecht ist: sie müssen dann Kritik hören an den eigenen Positionen. Ihre Wahrheit ist nicht mehr automatisch das Dogma. Überlegt mal, Abweichungen vom Wahren Glauben, und das in der Linkspartei – unerträglich! ;-) Das, äh, “spaltet”…

Im Kolonialherrenstil

In Berlin werden Forderungen nach neuen Sanktionen gegen Moskau laut: “Wir wollen einen Regimewandel”.

In den deutschen Herrschaftseliten schwellen die Forderungen nach neuen Sanktionen gegen Moskau und einem Aufwiegeln von Russlands junger Generation an. Man habe “gegenüber Russland ... sehr große [Ziele]”, erklärt der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Gabriel Felbermayr: “Wir wollen ... einen Regimewandel”. Die jüngsten Proteste von Anhängern des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny, die aus Berlin koordiniert wurden, reichten noch nicht aus, um “die Stabilität des Regimes” zu gefährden, urteilt die Berliner Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Man könne allerdings auf die junge Generation (“Generation Putin”) setzen, in der viele gegenüber der Regierung kritisch eingestellt seien, schlägt ein Mitarbeiter der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung vor. Nawalny spreche insbesondere jüngere Menschen an; er verkörpere “einen neuen Politikertyp”. Der Mann, den die deutschen Eliten im Kolonialherrenstil in Russland an die Regierung zu bringen suchen, wird lediglich von einer kleinen Minderheit der russischen Bevölkerung unterstützt.

Den Bericht gibt's hier.

Die Dauerkriege des Westens (II)

NATO-Verteidigungsminister wollen Entscheidung über Abzug aus Afghanistan verschieben. Der EGMR bestätigt: Deutsches Massaker in Kunduz bleibt straflos.

Vor dem heute beginnenden Treffen der NATO-Verteidigungsminister zeichnet sich eine Verlängerung der Militärintervention in Afghanistan ab. War von dem virtuellen Treffen zunächst ein Beschluss über den Abzug der Truppen erwartet worden, so heißt es nun, man warte zunächst die Entscheidung Washingtons in der Sache ab. Die Trump-Administration hatte vergangenes Jahr eine Vereinbarung mit den Taliban geschlossen und einen Abzug bis zum 30. April angestrebt. Die Biden-Administration fordert nun Änderungen am Abkommen und will dabei den Abzug hinauszögern: Verließen die westlichen Truppen das Land wie geplant, wäre die erneute Machtübernahme der Taliban kaum zu vermeiden - eine schwere Niederlage für den Westen. Allerdings droht ein verlängerter Verbleib am Hindukusch den Krieg erneut eskalieren zu lassen. Während Afghanistan bei einem Abzug in katastrophalem Zustand zurückgelassen würde, bleibt ein Massaker an afghanischen Zivilisten, das auf Befehl eines deutschen Obersts geschah, laut einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) straflos.

Den Bericht gibt's hier.

Deutsche Bundeswehr: Vision Reserve 2032+ – Zurück in die Zukunft eines neuen Kalten Krieges

Seit gut fünf Jahren befindet sich die Bundeswehr auf Aufrüstungskurs. Zudem wurden in den letzten Jahren die strategischen Prioritäten deutlich verschoben. Nach über einem Jahrzehnt der Fokussierung auf Auslandseinsätze wurde mit der Konzeption der Bundeswehr 2018 eine andere Richtung eingeschlagen. Die Landes- und Bündnisverteidigung, also die Fähigkeit einen Krieg gegen einen militärisch gleichwertigen Gegner an den Grenzen des NATO-Gebietes führen zu können, wurde zum strukturgebenden Merkmal der Reformpläne der Bundeswehr erklärt.

Den Bericht gibt's hier. (Sicherungskopie)

Warum in Deutschland die Pfizer/BioNTech-Impfung aus Menschen keine gentechnisch veränderten Organismen macht: Gesetz zur Regelung der Gentechnik (Gentechnikgesetz - GenTG) § 3 Begriffsbestimmungen

3. gentechnisch veränderter Organismus

ein Organismus, mit Ausnahme des Menschen, dessen genetisches Material in einer Weise verändert worden ist, wie sie unter natürlichen Bedingungen durch Kreuzen oder natürliche Rekombination nicht vorkommt; ein gentechnisch veränderter Organismus ist auch ein Organismus, der durch Kreuzung oder natürliche Rekombination zwischen gentechnisch veränderten Organismen oder mit einem oder mehreren gentechnisch veränderten Organismen oder durch andere Arten der Vermehrung eines gentechnisch veränderten Organismus entstanden ist, sofern das genetische Material des Organismus Eigenschaften aufweist, die auf gentechnische Arbeiten zurückzuführen sind, […]

(Quelle: Gesetze im Internet)

§ 6 Allgemeine Sorgfalts- und Aufzeichnungspflichten, Gefahrenvorsorge

(1) Wer gentechnische Anlagen errichtet oder betreibt, gentechnische Arbeiten durchführt, gentechnisch veränderte Organismen freisetzt oder Produkte, die gentechnisch veränderte Organismen enthalten oder aus solchen bestehen, als Betreiber in Verkehr bringt, hat die damit verbundenen Risiken für die in § 1 Nr. 1 genannten Rechtsgüter vorher umfassend zu bewerten (Risikobewertung) und diese Risikobewertung und die Sicherheitsmaßnahmen in regelmäßigen Abständen zu prüfen und, wenn es nach dem Prüfungsergebnis erforderlich ist, zu überarbeiten, […]

§ 14 Freisetzung und Inverkehrbringen

(1) Einer Genehmigung der zuständigen Bundesoberbehörde bedarf, wer

1. gentechnisch veränderte Organismen freisetzt, […]

Hitziger «BLICK Abstimmungs-Kampf» zur E-ID – Wer holt sich das Inserat?

Im BLICK Abstimmungs-Kampf kreuzten Ruedi Noser und Jörg Mäder die Klingen – und es wurde richtig laut im Studio. Wer dieses am Schluss als Sieger verlässt, entscheiden aber Sie, liebe Leserinnen und Leser!

Hier kann man mit abstimmen. Herr Noser setzt sich für den E-ID-Gesetzesvorschlag ein. Er ist IT-Unternehmer, und es gibt Geschäftsmodelle damit. Jörg vertritt hier die Position, dass die Schweiz eine E-ID so, wie sie im Gesetzesvorschlag steht, nicht braucht. Er ist Bürgerrechtler, und möchte nicht, dass die Bürger noch mehr kontrolliert und überwacht werden.

Alternativmedien im Visier der Medienanstalten

Aktuell drohen diversen Online-Medien Sanktionen. Die Sorge, dass künftig viele Andersdenkende mit den Straf-Möglichkeiten des neuen Medienstaatsvertrags sabotiert werden könnten, ist begründet. Die Heuchelei, mit der sich Fake-News-Produzenten großer Medien pauschal über die Alternativmedien erheben, ist nicht akzeptabel.


(Direktlink)

Den Bericht gibt's hier. Die Schlacht um die Deutungshoheit wird nun mit harten Bandagen ausgetragen. KenFM hat eine grosse Reichweite. Regelmässig sind dort Positionen prominent plaziert, die den Regierungspositionen diametral entgegen stehen. Entsprechend versuchen nun die Regierungsparteien, die unliebsame mediale Konkurrenz klein zu kriegen oder am liebsten ganz zu beseitigen.

ID2020 in Österreich: Elektronischer Impfpass wird zwingend

In Österreich soll in Kürze per Gesetz ein verpflichtender elektronischer Impfpass eingeführt werden, in den alle Impfungen eingetragen werden müssen. Damit soll man sich dann ausweisen können oder müssen, wenn man reisen, oder ins Theater will. Die Papiere bitte!

Den Bericht gibt's hier.

Immerhin darf man nun in den Qualitätsmedien kritisieren, dass RKI und Regierung versagen, was das Erheben von sinnvollen Daten angeht

Siehe hier. Bis vor kurzem wurde noch jeder als “Verschwörungstheoretiker” diffamiert, der darauf hinwies – oder wie die Statistiker der LMU schichtweg ignoriert. Immerhin ein Fortschritt.

Bisher ändert das natürlich noch nichts an der Politik.

Fordere unseren öffentlichen Raum zurück. Die Lösung: Ein Verbot biometrischer Massenüberwachung!

Regierungen, Sicherheitsbehörden und Unternehmen können und werden Gesichtserkennung gegen jede:n von uns einsetzen – basierend darauf wer wir sind und wie wir aussehen.

Jetzt hier dagegen unterschreiben! Bitte macht das alle, wenn Ihr EU-Bürger seid, denn es ist keine Petition, sondern eine Bürgerinitiative! Das bedeutet: Eure Unterschrift hat Gewicht.

Das Wikipedia-Problem ist auch ein Journalismus-Problem

Gemäß den eigenen Kriterien sollen die Artikel der Wikipedia im Idealfall neutral und unparteiisch sein. Quellen, deren Neutralität angezweifelt werden kann, sind demnach „nur in den seltensten Fällen als Quelle geeignet“. Gleichzeitig gehören laut Wikipedia-Kriterien jedoch „renommierte“ gedruckte Zeitungen samt deren Online-Ablegern zu den bevorzugten Quellen für Belege innerhalb der Wikipedia. Diese beiden Kriterien stellen jedoch ein Paradoxon dar, wenn in diesen bevorzugten Medien nicht neutral und unparteiisch geschrieben wird – und dies ist in Zeiten des grassierenden Haltungsjournalismus eher die Regel als die Ausnahme. So bekommt die Meinung des Berufsstands der Journalisten in der Wikipedia eine enzyklopädische Relevanz. Willkommen in der postfaktischen Zeit. Von


(Direktlink)

(Quelle: Homepage zur Sendung)

Spenden

Liebe Zuschauer, unsere Recherchen sind zeitaufwendig. Wenn Sie uns finanzielle Rückendeckung geben wollen, dann unterstützen Sie bitte unsere Arbeit mit einer einmaligen Zuwendung oder einem Dauerauftrag.

Inhaber: Markus Fiedler 
IBAN: DE45 2805 0100 0092 8701 46 
Verwendungszweck: Wikihausen Bank: 
Landessparkasse zu Oldenburg 
BIC: SLZODE22XXX 
Für Zahlungen via Paypal nutzen Sie bitte folgenden Link:
http://paypal.me/wikihausen

Die Antisemitenmacher | #51 Wikihausen

(Quelle: Homepage zur Sendung)

Spenden

Liebe Zuschauer, unsere Recherchen sind zeitaufwendig. Wenn Sie uns finanzielle Rückendeckung geben wollen, dann unterstützen Sie bitte unsere Arbeit mit einer einmaligen Zuwendung oder einem Dauerauftrag.

Inhaber: Markus Fiedler 
IBAN: DE45 2805 0100 0092 8701 46 
Verwendungszweck: Wikihausen Bank: 
Landessparkasse zu Oldenburg 
BIC: SLZODE22XXX 
Für Zahlungen via Paypal nutzen Sie bitte folgenden Link:
http://paypal.me/wikihausen

Eine Zensur findet statt

Willkommen in der Diktatur. In der Corona-Diktatur. Huch, ist das nicht das Unwort des Jahres 2020? Ich benutze es trotzdem oder gerade deswegen. Denn die Zeit der kosmetischen Kritik ist vorbei. Man kann derzeit gar nicht schnell genug schauen, wie Kritiker stummgeschaltet und wegzensiert werden. Und wie schnell ganze Gesellschaften ihre Grundprinzipien über Bord werfen. Von der westlichen Wertegemeinschaft ist nur noch das übrig, was der Einzelne davon aufrecht erhält.

Oder kennen Sie eine Institution, die gerade glaubwürdig die Grundfesten der Demokratie verteidigt?

Den Artikel gibt's hier.


(Direktlink)

Alle Studien bisher zeigen: Vitamin D und Ivermectin sind hochwirksam gegen COVID-19

Bei Masken sieht es dagegen immer noch nicht gut aus mit der Evidenz:

Vitamin D : Eine weitere prospektive spanische Studie mit 930 Covid-Patienten im Krankenhaus ergab, dass hochdosiertes Vitamin D (Calcifediol) die Aufnahme auf der Intensivstation um 80% und die Mortalität um 60% senkte.

Ivermectin 1 : Eine große prospektive indische Studie mit 3.500 Beschäftigten im Gesundheitswesen ergab, dass nur zwei Dosen Ivermectin das Infektionsrisiko über einen Zeitraum von einem Monat um 83% verringerten. Dies bestätigt die Ergebnisse einer früheren argentinischen Studie , in der festgestellt wurde, dass eine wöchentliche Dosis Ivermectin das Risiko einer koviden Infektion bei 1200 Beschäftigten im Gesundheitswesen um 100% senkte.

Ivermectin 2 : Eine von Professor Eli Schwartz durchgeführte placebokontrollierte, doppelblinde, randomisierte israelische Studie fand bei 94 überwiegend jungen Patienten einen hoch signifikanten Effekt auf die Virusclearance.

Gesichtsmasken : Die Europäische CDC hat ihre Richtlinienempfehlungen für Gesichtsmasken aktualisiert . Das ECDC räumt ein, dass es nach mehr als einem Jahr seit Beginn der Pandemie immer noch keine Belege für die Wirksamkeit medizinischer und nichtmedizinischer Gesichtsmasken in der Gemeinde gibt. Darüber hinaus rät das ECDC von der Verwendung von FFP2 / N95-Atemschutzgeräten durch die breite Öffentlichkeit ab. Auf der Grundlage des „Vorsorgeprinzips“ empfiehlt das ECDC jedoch die Verwendung von Gesichtsmasken in bestimmten Situationen und für einige Personen.

Die Kombination Vitamin D/Ivermectin übertrifft also die Wirkung der Impfungen, aber es gibt dort keine Impftoten. Da beide Stoffe extrem günstig in der Herstellung und problemlos zu lagern sind, gibt es praktisch keinen vernünftigen Grund für eine Impfung, die ja sowieso keine ist, da sie die Infektionskette nicht unterbricht.

Mercola: Das Netz der Zensoren hinter den Zensoren

Finally, some clarity to the network of censors around the world who control what gets censored and what does not. The network is relatively small in number, but well funded and able to leverage themselves many times over through more traditional media. This network is 100% intentional.

Endlich gibt es etwas Klarheit über das Netzwerk von Zensoren auf der ganzen Welt, die kontrollieren, was zensiert wird und was nicht. Das Netzwerk ist relativ klein an der Zahl, aber gut finanziert und in der Lage, sich selbst ein Vielfaches über traditionellere Medien auszuhebeln. Dieses Netzwerk ist zu 100% reine Absicht.

Den Bericht gibt's hier.

Österreich schafft Quasi-Berufsverbote an Hochschulen

Auch weitere geplante Maßnahmen der Reform stehen in Kritik: Die Studienbedingungen, die sich seit dem Bologna-Prozess bereits drastisch verschlechtert haben, sollen nochmals verschärft werden. Wer in vier Semestern nicht eine bestimmte Anzahl von ECTS-Punkten absolviert hat, soll fortan für zehn Jahre vom gewählten Studiengang ausgeschlossen werden. Außerdem soll das ohnehin schon stark eingeschränkte Mitbestimmungsrecht der wenigen verbliebenen demokratisch besetzten Organe an den Universitäten noch weiter beschnitten werden.

Den Bericht gibt's hier.

Hunderte von Fachpersonen sind plötzlich offenbar keine mehr

Stammt eine Information aus einer undurchsichtigen Quelle, deren Motive wir nicht kennen, misstrauen wir ihr zunächst einmal. Was aber, wenn eine Quelle transparent von unzähligen Fachleuten getragen wird, die Information aber nicht gehört werden soll? Dann muss Diffamierung her. Wie bei Aletheia.

Den Kommentar gibt's hier.

Das Ministerium für Wahrheit nimmt KenFM ins Visier

Das berichten dpa und der Deutschlandfunk. Die Schreiben verschickten die Landesmedienanstalten, die für die Regionen Berlin/Brandenburg, Hamburg/Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Saarland zuständig sind.

Den Bericht gibt's hier. Als Grund gibt meedia.de an:

Der von dem früheren Radiomoderator Ken Jebsen betriebene Kanal KenFM wurde kürzlich von YouTube dauerhaft wegen wiederholten Verstößen gegen die Community-Richtlinien gesperrt (MEEDIA berichtete). Jebsen hatte auf seinem YouTube Kanal wiederholt Verschwörungstheorien und Falschinformationen u.a. zur Corona-Pandemie oder zum Anschlag auf das World Trade Center im Jahr 2001 verbreitet.

Sprich: KenFM verbreitet andere Darstellungen zu 9/11 und zu Corona als die Regierung, die bekanntlich immer die Wahrheit sagt. Deshalb wird KenFM nun unter Beschuss genommen, denn es ist nicht mehr erlaubt, von der Regierungsdarstellung abzuweichen. Damit KenFM schlecht dasteht, wird es als “Angebot aus dem rechten Spektrum” geframed.

Studie über die negativen Effekte des Maskentragens bei Kindern

By 26.10.2020 the registry had been used by 20,353 people. In this publication we report the results from the parents, who entered data on a total of 25,930 children. The average wearing time of the mask was 270 minutes per day. Impairments caused by wearing the mask were reported by 68% of the parents. These included irritability (60%), headache (53%), difficulty concentrating (50%), less happiness (49%), reluctance to go to school/kindergarten (44%), malaise (42%) impaired learning (38%) and drowsiness or fatigue (37%).

Bis zum 26.10.2020 wurde das Register von 20.353 Personen genutzt. In dieser Publikation berichten wir über die Ergebnisse der Eltern, die Daten zu insgesamt 25.930 Kindern eingegeben haben. Die durchschnittliche Tragedauer der Maske betrug 270 Minuten pro Tag. Beeinträchtigungen, die durch das Tragen der Maske verursacht wurden, wurden von 68 % der Eltern angegeben. Dazu gehörten Reizbarkeit (60 %), Kopfschmerzen (53 %), Konzentrationsschwierigkeiten (50 %), geringere Fröhlichkeit (49 %), Abneigung gegen Schule/Kindergarten (44 %), Unwohlsein (42 %), Lernschwierigkeiten (38 %) und Schläfrigkeit oder Müdigkeit (37 %).

Die Studie gibt's hier. (Sicherungskopie)

Die Studie ist noch ein Preprint, das bedeutet, es muss erst noch eine Peer Review stattfinden. Die Ergebnisse sind also als vorläufig zu werten.

Die Dauerkriege des Westens (I)

Gipfeltreffen erörtert Perspektiven für europäische Militärintervention im Sahel. Dort wächst der Widerstand gegen die Truppen aus der EU.

Auf einem heute zu Ende gehenden Sahel-Gipfel suchen Berlin und Paris nach Perspektiven für die desaströs verlaufende Militärintervention in Mali und dessen Nachbarstaaten. Der dortige Einsatz hatte Anfang 2013 mit dem Ziel begonnen, die Jihadisten, die damals Malis Norden beherrschten, zu besiegen und ihren terroristischen Aktivitäten ein Ende zu setzen. Nach rund acht Jahren vor allem europäischer Operationen im Sahel haben sich jihadistische Milizen zusätzlich in Zentralmali und außerdem in den Nachbarländern Niger sowie Burkina Faso festgesetzt; sie nutzen dabei ältere, sich zuspitzende sozioökonomische Konflikte, um neue Anhänger und Kämpfer zu rekrutieren. Immer wieder kommt es zu Massakern zwischen Milizen verschiedener Sprachgruppen mit Todesopfern in bis zu dreistelliger Zahl. Die Bundeswehr ist mit bis zu 1.500 Soldaten im Rahmen einer UN-Mission und eines EU-Ausbildungseinsatzes zugegen. Während vor Ort zunehmend Proteste gegen die europäische Truppenpräsenz laut werden, schwanken Berlin und Paris zwischen weiterer Militarisierung und ersten Diskussionen über eine Exit-Strategie.

Den Bericht gibt's hier.

Neue Dokumente enthüllen mehr britische Bemühungen, um Russland zu unterminieren

Now another large set of files has been published by the same source. These describe an extensive British government program designed to undermine Russia by organizing and financing 'independent' Russian language media, by 'training' Russian journalists and by secretly paying Russian influencers. It is certainly not the only British anti-Russia program but it probably has, secretly, the most public influence.

Jetzt wurde eine weitere große Reihe von Dateien von der gleichen Quelle veröffentlicht. Diese beschreiben ein umfangreiches britisches Regierungsprogramm, das darauf abzielt, Russland zu untergraben, indem es “unabhängige” russischsprachige Medien organisiert und finanziert, indem es russische Journalisten “ausbildet” und indem es heimlich russische Einflussnehmer bezahlt. Es ist sicherlich nicht das einzige britische Anti-Russland-Programm, aber es hat insgeheim wahrscheinlich den größten öffentlichen Einfluss.

Den Bericht gibt's hier. Die Dokumente findet Ihr hier Eins, Zwei, Drei, Vier oder als downloadbares Archiv (Sicherungskopie).

Panorama und die Toten nach Impfung: Schludern, Täuschen, Vertuschen

Die ARD-Sendung Panorama beantwortet auf Basis von Berechnungen des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) die Frage, ob die Corona-Impfungen zu Todesfällen geführt haben, mit nein. Schon die Berechnungen des PEI sind fragwürdig. Panorama vergleicht noch dazu die falschen Zahlen und ändert mit unvollkommener Offenlegung nachträglich das Video der Sendung.

Den Bericht gibt's hier.

Nawalny – Führer der russischen Opposition? – Russlands führende Liberale distanzieren sich von Nawalny

Bemerkenswertes offenbart sich am Fall Nawalny. Während westliche Medien Nawalny zum Führer der demokratischen Opposition Russlands stilisieren, distanzierte sich der Gründer und langjährige Vorsitzende der Partei der Liberalen, „Jabloko“, Grigori Jawlinski, öffentlich von Nawalny’s „Populismus“ als „sinnlos“, „antidemokratisch“ und „national-bolschewistisch“. Sergei Iwanenko, ehemaliger Stellvertreter Jawlinskis betonte eine „maximale Distanz“ der Liberalen von dem „Nietzscheaner“ und „Militanten“ Nawalny.

Den Bericht gibt's hier.

Systematisches Unverständnis

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell machte in Moskau seinen Antrittsbesuch und traf mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow zusammen. Wie Borrell mitteilen ließ, wollte er auf eine Freilassung des sogenannten Kreml-Kritikers Alexej Nawalny hinwirken und er kritisierte den Umgang mit Oppositionellen. In deutschen Medien war von „einem Scherbenhaufen“ im Ergebnis des Besuchs die Rede – Russland weist Diplomaten aus Deutschland, Polen und Schweden aus, weil sie an regierungsfeindlichen Kundgebungen in Moskau und Sankt Petersburg teilgenommen hatten. Dies wiederum hielt die Bundeskanzlerin „für ungerechtfertigt“. Sie glaubt, „dass das eine weitere Facette in dem ist, was ziemlich fernab von Rechtsstaatlichkeit im Augenblick gerade in Russland zu beobachten ist“. Außenminister Heiko Maas meinte, die Ausweisung „sei in keiner Weise gerechtfertigt“ und solle „nicht unbeantwortet bleiben“.

Niemand hat Frau Merkel nach ihrem Glauben gefragt. Und Herr Maas beweist wieder einmal seine Ahnungslosigkeit.

Den Artikel gibt's hier.

“Ehrgeiz in der Sicherheitspolitik”

Verteidigungsministerin und Bundeswehr-Generalinspekteur veröffentlichen gemeinsames Positionspapier zur “Bundeswehr der Zukunft”.

Der Konflikt mit Russland gewinnt in den militärischen Planungen Berlins gegenüber den bisherigen Auslandseinsätzen im globalen Süden an Gewicht. Dies geht aus einem Positionspapier (“Gedanken zur Zukunft der Bundeswehr”) hervor, das Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und Bundeswehr-Generalinspekteur Eberhard Zorn vergangene Woche veröffentlicht haben. Hatte die Bundesregierung das Fähigkeitsprofil der Bundeswehr seit den 1990er Jahren zunächst vor allem auf Auslandseinsätze vorrangig in Nah- und Mittelost und in Afrika ausgerichtet, so orientiert sie seit 2014 verstärkt auf die strategischen Anforderungen der Großmachtkonflikte mit Russland und China. Dabei habe sich die Lage inzwischen noch weiter “zugespitzt”, heißt es in dem Positionspapier. Es gelte daher etwa, die Rolle der Bundesrepublik als strategische militärlogistische “Drehscheibe” in Richtung Osten auszubauen. Das aktuelle Positionspapier soll bei der stärkeren Fokussierung der Bundeswehr insbesondere auf den Machtkampf gegen Russland nur ein erster Anstoß sein; im Laufe der nächsten Monate sollen weitere Schritte folgen.

Den Bericht gibt's hier.

Was Leitmedien nicht zeigen. Von Nebelkerzen und dem ungesehenen Bauernprotest.

Wir werden für unsere Arbeit nicht honoriert, von keiner Institution finanziert, nicht verdeckt finanziert. Das ist uns wichtig zu betonen, weil es unsere Unabhängigkeit garantiert. Wir investieren dennoch viel Zeit und Geld, auch in IT-Technik und Recherche. Unser Betriebsstoff ist stets Kaffee oder eine gute Flasche Wein. Wenn Sie uns mit etwas Treibstoff unterstützen möchten, dann folgen Sie gerne diesem PayPal Link:

https://paypal.me/langemann587

Eingerichtetes Spendenkonto:
Raiffeisenbank Isar-Loisachtal eG
IBAN: DE05 7016 9543 0100 9017 84
BIC:GENODEF1HHS

Vielen Dank.

Neues von der Kinderfickerfront: eine der Diözesen in Minnesota zahlt 21.5 Millionen Dollar für die Einstellung der Verfahren wegen 145 Opfern der Kinderfickerei ihrer Priester

The Diocese of Winona-Rochester in Minnesota says it has reached a $21.5 million settlement with 145 individuals who were sexually abused by its clergy members

Die Diözese Winona-Rochester in Minnesota hat nach eigenen Angaben einen Vergleich in Höhe von 21,5 Millionen Dollar mit 145 Personen geschlossen, die von ihren Geistlichen sexuell missbraucht wurden.

Den Bericht gibt's hier.

Die Zigarette danach

Marc Van Ranst – Communication and public engagement – in Pandemic Influenza Stakeholders meeting – 22 January 2019

Marc Van Ranst – Communication and public engagement

(Sicherungskopie)

Herr van Ranst erklärt im Video, wie man eine wunderschöne Pandemie machen kann, dass einem dabei hauptsächlich Herr Wordarg stört, und dass eine Pandemie wie eine Schachtel Pralinen für Politiker ist.

Viel Feind, viel Tod – Karrenbauer hat China und Russland im Visier

Spätestens seit der „Agenda 2010“ ist das Wort „Reform“ ein Synonym für Rückschritt. Denn unter diesem Täuschungswort begann der größte Sozialabbau in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Mit dem neuesten „Reformpapier“, den „Gedanken zur Bundeswehr der Zukunft“ verhält es sich ähnlich: Die Autoren des Papiers, Kriegsministerin Karrenbauer und ihr Generalinspekteur Eberhard Zorn, kehren zurück zur gefährlich Militärdoktrin der 50er Jahre, der „Vorneverteidigung“. Ganz vorne, auf dem Territorium des Gegners, wollte man damals den Krieg führen, was immer noch Verteidigung hieß, bemäntelte nur den Angriff auf den Osten.

Den Artikel gibt's hier.

Die Asozialen Medien zensieren auch in Indien, was auch immer der Führer dort weghaben will

The far-right government of Narendra Modi is attempting to silence dissent online amid enormous national farmers’ protests — and it is finding willing partners in Silicon Valley social media giants.

Die rechtsextreme Regierung von Narendra Modi versucht inmitten riesiger landesweiter Bauernproteste, Andersdenkende online zum Schweigen zu bringen – und sie findet willige Partner in den Social-Media-Giganten des Silicon Valley.

Den Bericht gibt's hier.

Corona und die Demokratie – ein kritisches Dossier

In der Coronakrise werden die Volksvertreter an den Rand gedrängt. Das Europaparlament spielt nur eine Nebenrolle, der Bundestag wird erst nach dem Lockdown informiert. Doch nun regt sich Widerstand – ein kritisches Dossier mit Stimmen von Journalisten, Juristen, Philosophen und Politologen.

Das Dossier gibt's hier.

Wieviele Mutationen gibt es eigentlich bereits von SARS-CoV-2?

Genomic epidemiology of novel coronavirus – Global subsampling

Die Qualitätsmedien sind ja derzeit voller Sorge, dass eine (in Worten: eins) Mutation “des Virus” es nach Deutschland schaffen könnte. Andererseits weiss eigentlich jedes Schulkind, das den Biologieunterrricht nicht vollständig verschlafen hat, dass Viren quasi als Hauptbeschäftigung eigentlich nur einem Laster regelmässig frönen: sie mutieren den lieben langen Tag ununterbrochen! ;-)

Deshalb sei hier einmal eine kleine Übersicht verlinkt über die bereits nachvollzogenen Mutationen “des Virus” (immer noch Einzahl?). Sie sei nicht nur den Qualitätsjournalisten ans Herz gelegt, die sich von Scheinfachleuten verscheissern lassen, sondern auch jedermann, der noch zwei und zwei zusammenzählen kann, und dabei nicht “Lockdown” rauskriegt.

Wohl bekomm's!

(via Friedensblick)

VeRA – die gefährlichste Entwicklung in der IT der Sicherheitsbehörden in Deutschland seit 75 Jahren

Im Rahmen von Polizei2020 beschaffen sich die 19 Polizeibehörden von Bund und Ländern VeRA – ein System für verfahrensübergreifende Recherche und Analyse. So, wie die Anforderungen gestrickt sind, dürfte der umstrittene US-Anbieter Palantir den Auftrag gewinnen.

Den Bericht gibt's hier.

Lehramt in NRW: Fach „Sozialwissenschaften“ soll abgeschafft werden

Seit fast 50 Jahren gehören Sozialwissenschaften zum Lehrplan in NRW. Das könnte sich mit dem Entwurf der neuen Lehramtszugangsverordnung ändern – mit Folgen für Studium, Lehre und Politische Bildung. „Wirtschaft/Politik“ soll das Studien- und Schulfach heißen. Rainer Schiffers von der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung Nordrhein-Westfalen erklärt, was auf angehende und ausgebildete Lehrkräfte und die Schulen zukommt. Er sagt: „Eine nachvollziehbare Begründung für die Abschaffung des Fachs gibt es nicht! Wenn eine stärkere Verankerung der Ökonomie beabsichtigt wurde und wird, ist dies schon längst geschehen.“ Er sieht Politische Bildung an Schulen Gefahr.

Den Artikel gibt's hier.

Ex-Geheimdienstkoordinator Schmidbauer gibt Treffen mit Ex-Wirecard-Vorstand Marsalek zu

In dem Treffen, das nach Schmidbauers Erinnerung vor ungefähr zwei Jahren in einem Sitzungsaal des Münchners Anwesens von Marsalek stattgefunden haben soll, sei es um Libyen und die Technik der Geheimdienste gegangen. Marsalek hätte Interesse an Nachrichtendiensttechnik gehabt. Allerdings habe er nicht den Eindruck gehabt, dass Marsalek noch groß Informationen brauchte, so Schmidbauer.

Den Bericht gibt's hier.

BigBrother spioniert Dir nicht mehr nur nach, sondern alle Daten werden nun in zentralen “Fusion Systems” zusammengeführt

Eye in the Skye

The NYPD official showed me how he could pull up any city resident’s rap sheet, lists of their known associates, cases in which they were named as a victim of a crime or as a witness, and, if they had a car, a heatmap of where they tended to drive and a full history of their parking violations. Then he handed me the phone. Go ahead, he said; search a name.

A flurry of people came to mind: Friends. Lovers. Enemies. In the end, I chose the victim of a shooting I’d witnessed in Brooklyn a couple of years earlier. He popped right up, along with what felt like more personal information than I, or even perhaps a curious officer, had any right to know without a court order. Feeling a little dizzy, I gave the phone back.

Der NYPD-Beamte zeigte mir, wie er das Vorstrafenregister eines jeden Einwohners der Stadt abrufen konnte, Listen ihrer bekannten Partner, Fälle, in denen sie als Opfer eines Verbrechens oder als Zeuge genannt wurden, und, wenn sie ein Auto hatten, eine Heatmap, wo sie zu fahren pflegten, und eine vollständige Geschichte ihrer Parkverstöße. Dann reichte er mir das Telefon. Machen Sie weiter, sagte er; suchen Sie einen Namen.

Ein Schwall von Leuten kam mir in den Sinn: Freunde. Liebhaber. Feinde. Am Ende entschied ich mich für das Opfer einer Schießerei, deren Zeuge ich ein paar Jahre zuvor in Brooklyn geworden war. Er tauchte sofort auf, zusammen mit etwas, das sich nach mehr persönlichen Informationen anfühlte, als ich oder vielleicht sogar ein neugieriger Beamter ohne Gerichtsbeschluss wissen durfte. Ich fühlte mich ein wenig schwindelig und gab das Telefon zurück.

Den Bericht gibt's hier.

Of course this isn’t just happening in the United States. […] A product of the EU funded Horizon 2020 to foster new surveillance technology, ROXANNE works across social media sites such as Facebook, YouTube as well as normal telecommunications platforms to identify, categorise, and track faces and voices enabling authorities to paint a more in depth picture of the network being investigated, whether it be in relation to criminal activity or those deemed politically extreme.

Enabling authorities to draw on raw data from a variety of sources and platforms in order to recognise common speech patterns, facial features, and geolocation, the end result is both to identify suspects and paint an intricate picture of the networks being put under the microscope.

So if you live in Europe and you think that you might be guilty of “thought crime” at some point, you might want to get rid of your phone and your computer.

Seriously.

ROXANNE ist ein Produkt des von der EU finanzierten Programms Horizon 2020 zur Förderung neuer Überwachungstechnologien und arbeitet mit Social-Media-Websites wie Facebook, YouTube und normalen Telekommunikationsplattformen zusammen, um Gesichter und Stimmen zu identifizieren, zu kategorisieren und zu verfolgen, so dass sich die Behörden ein detaillierteres Bild des untersuchten Netzwerks machen können, unabhängig davon, ob es sich um kriminelle Aktivitäten oder um Personen handelt, die als politisch extrem gelten.

Die Behörden können auf Rohdaten aus einer Vielzahl von Quellen und Plattformen zurückgreifen, um gemeinsame Sprachmuster, Gesichtsmerkmale und Geolocation zu erkennen. Das Endergebnis ist sowohl die Identifizierung von Verdächtigen als auch die Erstellung eines komplexen Bildes der untersuchten Netzwerke.

Wenn Sie also in Europa leben und glauben, dass Sie sich irgendwann einmal eines “Gedankenverbrechens” schuldig gemacht haben könnten, sollten Sie vielleicht Ihr Telefon und Ihren Computer loswerden.

Ganz im Ernst.

Den Bericht gibt's hier.

Falls Ihr Euch wundert, weshalb alle Medien gerade die App “Clubhouse” so hypen, die bisher keinen Schwanz interessiert

Das ist ein Nachfolger für's Fernsehen: die “Promis” sprechen, und die “Zuschauer” hängen an ihren Lippen.

Die App schickt eine Meldung, wenn jemand ein Gespräch startet, in das man sich zuschalten kann.

Das schreibt z.B. die “Zeit” über Clubhouse. Es geht also darum, dass Ihr die Kontrolle verliert, mit wem Ihr reden möchtet – und wieder reine Empfänger werdet. Die Kontrolle geht an diejenigen, die die App betreiben, bzw. an die Propagandisten, die für ihre Promi-Aushängeschilder die “Moderation” spielen.

Wer also wieder “Zuschauer” (und Untertan) werden möchte, für den ist Clubhouse ideal.

Jährlich neue Impfkampagnen: Corona-Mutanten schaffen Milliarden-Markt

Corona-Mutanten schaffen Milliarden-Markt

Zunächst war die Entwicklung der Corona-Impfstoffe ein einmaliger, mit staatlichen Milliardenhilfen finanzierter Kraftakt. Doch nun wird immer deutlicher: Für die Pharmakonzerne entsteht ein dauerhafter Markt, der weit profitabler sein könnte als die aktuelle, globale Impfkampagne.

Überraschung!

CDU/CSU-Fraktionchef Brinkhaus schlägt ein neues Ermächtigungsgesetz vor

Er mache sich Sorgen, dass wir uns nach der Pandemie nicht hinreichend mit den Katastrophen beschäftigen würden, die noch auf uns zukämen, so der CDU-Politiker.

Den Bericht gibt's hier.

Offener Brief des Bündnisses Aletheia – Medizin und Wissenschaft für Verhältnismässigkeit an Bundesrat, Nationalrat, Ständerat, Regierungsräte, sowie an das BAG und die Kantonsärztinnen und -ärzte

Primum non nocere, Secundum cavere, Tertium sanare

Sehr geehrte Damen und Herren Parlamentarier
Sehr geehrte Amts- und Entscheidungsträger von Bund und Kantonen

Der Verein Aletheia vereint über 1‘000 Gesundheitsfachpersonen, insbesondere Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger, von denen viele täglich an der Corona-Front arbeiten. Was wir in unserem beruflichen und privaten Alltag erleben, deckt sich vielfach nicht im Ansatz mit den angst-einflössenden Berichten und Prognosen, welche die Medien und Behörden tagtäglich verbreiten. Wenn es – wie seit Monaten vermittelt – eine Pandemie von solch apokalyptischem Ausmass gäbe, wären die Konsequenzen ganz anderer Natur.

Was wir hingegen erleben, ist eine inkonsequente wie inkonsistente Massnahmenpolitik, die geprägt ist durch Entscheide, die weder nachvollziehbar, wissenschaftlich begründbar noch staatsrechtlich legitimierbar sind. Es ist eine Massnahmenpolitik, die auch im Gesundheitswesen die Qualitäts- und Sicherheitsansprüche unserer Arbeit gefährden. So haben die staatlichen Interventionen den vor allem in der Winterzeit bestehenden Personalmangel noch verschlimmert. Der massive Eingriff der Behörden in die ärztliche Behandlungshoheit zwingt viele Ärzte und Ärztinnen gegen ihre ethischen und ärztlichen Grundsätze zu handeln.

Den offenen Brief gibt's hier.

Robert Koch Institut – GrippeWeb-Wochenbericht Kalenderwoche 3 – Verlauf der Akuten Atemwegserkrankungen (ARE) im Vergleich zu den Vorjahren

Vergleich der für die Bevölkerung in Deutschland geschätzten ARE-Raten (gesamt, in Prozent) in den Saisons 2018/19 bis 2020/21 sowie die COVID-19-Rate (in Prozent), die aus den Meldedaten nach IfSG berechnet wurde, dargestellt seit der 27. KW 2020 (Stand Meldedaten: 27.01.2021).

Vergleich der für die Bevölkerung in Deutschland geschätzten ARE-Raten [Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen] (gesamt, in Prozent) in den Saisons 2018/19 bis 2020/21 sowie die COVID-19-Rate (in Prozent), die aus den Meldedaten nach IfSG berechnet wurde, dargestellt seit der 27. KW 2020 (Stand Meldedaten: 27.01.2021).

(Quelle: Robert Koch Institut – GrippeWeb-Wochenbericht Kalenderwoche 3)

(Sicherungskopie)

Man vergleiche, welchen Anteil COVID-19 an den Akuten Atemwegserkrankungen in der Saison 2020/2021 hat. Man sieht auch schön, dass die Massnahmen der Regierung nicht wirkungslos waren, denn die ARE-Kurve für 2020/2021 verläuft deutlich unter denen der Vorjahre. Allerdings sieht man auch, dass es eine Illusion ist, Akute Atemwegserkrankungen mit solchen Massnahmen verhindern zu wollen.

Texte der Deutschen Welle im Vergleich

Fakt ist, dass die DW über Venezuela mit journalistischer Ausgewogenheit und Objektivität berichtet.

(Quelle: Stellungnahme der Deutschen Welle zum Vorwuf der tendenziösen Berichterstattung)

Venezuela - Das bittere Erbe des Hugo Chávez

Lateinamerika: Ist Joe Biden ein Präsident für den ganzen Kontinent?

Die Vereidigung des neuen regierungstreuen Parlaments in Venezuela ist ein weiterer Tiefpunkt in einer politischen Dauerkrise, deren Ende nicht absehbar ist, meint Johan Ramírez.

Schauplatz Venezuela: Die größte Flüchtlingsbewegung Südamerikas ist Ausdruck des wirtschaftlichen und sozialpolitischen Niedergangs eines Staates, der einst zu den führenden Ölproduzenten der Welt gehörte.

Venezuelas autoritärer Staatschef Nicolás Maduro geht nur scheinbar gestärkt aus der Parlamentswahl hervor, meint Johán Ramírez.

(Quelle: Erste fünf Treffer bei der Suche nach “venezuela guaido” auf der Homepage der Deutschen Welle)

Siehe dazu auch Brief des Aussenministers von Venezuela, Jorge Arreaza Montserrat, an den Intendanten der Deutschen Welle.

Vorbereitung auf den Drohnenkrieg

Regierungs-Think-Tank dringt auf Beschaffung von Kampfdrohnen, prognostiziert für künftige Drohnenkriege “enormen Verlust an Mensch und Material”.

Die Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS) erhöht den Druck zur Beschaffung von Kampfdrohnen. Solle die Bundeswehr “eine einsatzfähige Streitkraft bleiben”, die “auch gegen einen gut gerüsteten konventionellen Gegner bestehen” könne, dann sei die Beschaffung von Kampfdrohnen “aus militärischer Perspektive ... unabdingbar”, heißt es in einem aktuellen Arbeitspapier der BAKS. Der Autor des Papiers schließt dies aus einer Analyse des jüngsten Krieges um Bergkarabach, der laut Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer “der erste echte Drohnenkrieg der Geschichte” war. Geführt wurde er maßgeblich mit türkischen Kampfdrohnen, deren Entwicklung und Produktion auch auf deutschen Exporten und deutschem Know-how beruhen. Das BAKS-Papier räumt nicht zuletzt mit der gern genutzten Propagandabehauptung auf, Kampfdrohnen dienten dem Schutz deutscher Soldaten; wie das Papier zeigt, beinhalten moderne Drohnenkriege einen “enormen Verlust an Mensch und Verschleiß an Material” und fordern daher einen satten “Aufwuchs an Mensch und Material”: “Ein Schlüsselwort ... ist Redundanz.”

Den Bericht gibt's hier.

Offener Brief an Patientinnen und Patienten: GEHÖREN METADATEN ZUM ARZTGEHEIMNIS?

oder: Sind Sie schon von Ihrer Krankenkasse über die Elektronische Patientenakte informiert worden?

Merkwürdig ist: seit 2005 läuft nun in Deutschland dieses Mega-Vernetzungsprojekt des Gesundheitswesens. Das wesentliche Merkmal des Projektes ist nun mal die zentralisierte Speicherung von persönlichen Gesundheitsinformationen. Die Versicherten sind nie gefragt worden, ob sie das wollen. Dabei hätte diese entscheidende Frage schon 2005 gestellt werden müssen, BEVOR Milliarden Ihrer Versichertenbeiträge ausgegeben werden. Aufgrund der vermutlich bewussten Desinformation glauben stattdessen noch heute Millionen Versicherte, in Zukunft solle ihre Krankenakte „auf der Karte“ gespeichert werden.

Den offenen Brief gibt's hier. (Sicherungskopie)

(via dieDatenschützer Rhein Main)

Ein Verstoß gegen journalistische Prinzipien: Wie die NZZ über Daniele Ganser schreibt

Ein Verstoß gegen journalistische Prinzipien: Wie die NZZ über Daniele Ganser schreibt

Nur anonyme Quellen, das Auslassen wichtiger Informationen, fehlende Objektivität: Die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) hat ihren Lesern einiges zugemutet. Unter dem Titel „Gansers Jünger“ setzt sich das ehrwürdige Schweizer Blatt mit dem Historiker Daniele Ganser und seinem Publikum auseinander. Reichlich Raunen und viele Vorwürfe, dafür umso weniger Substanz – so lässt sich der Artikel zusammenfassen. Das von Ruth Fulterer verfasste Stück will eine „Reise durch das Universum“ der Ganser-„Fans“ sein. Es zeigt sich: Die Reise wurde zwar angetreten, intellektuell durchdrungen und vollendet wurde sie nicht.

Die Analyse gibt's hier.

Die neue Teststrategie für den Dauerlockdown – eine mathematische Analyse und Bewertung

Mit dem versteckten Einsatz von Antigenschnelltests in Deutschland werden seit November die absoluten Zahlen der wöchentlichen PCR-Positivtestungen („Neuinfektionen“) und damit auch die Inzidenzwerte, sowie die PCR-Positivenraten in immer stärker werdendem Maße frisiert. Denn faktisch wird dabei ein wachsender Anteil der Bevölkerung vorgetestet, um das Auftreten potentiell PCR-Positiver in der wöchentlichen PCR-Stichprobe wie in einem Sud zu verdichten. Auf diese Weise kann der Lockdown, den man an den willkürlichen wie unsinnigen Inzidenzwert 50 hängt, endlos werden, ohne daß das wirkliche Infektionsgeschehen noch erhöht wäre.

Die Analyse gibt's hier. Der Autor ist emeritierter Professor für Mathematik an der Uni Hamburg. Übrigens folgt die Schweiz diesem schlechten Beispiel:

Am 27. Januar beschloss der Bundesrat, dass neu auch die Kosten für Tests an Personen ohne Symptomen von der Allgemeinheit übernommen werden. Dies erfordert eine Änderung der Covid-19-Verordnung 3, die per 28. Januar in Kraft trat. Da negative Testergebnisse nicht mehr ans BAG gemeldet werden müssen – positive hingegen weiterhin –, ist eine Nennung der Positivitätsrate in Zukunft nicht mehr möglich.

Übrigens macht sich die Humboldt-Uni Berlin selbst mit der angeblichen “Corona-Studie” lächerlich – sie hat allen Ernstes eine Presseerklärung zu dieser billigen Fälschung herausgegeben

Die Presseerklärung gibt's hier. Ein Paper, verfasst von fachfremden BWLern, das nicht in einem wissenschaftlichen Journal erschienen ist, das keine Peer Review durchlaufen hat, das schon sprachlich mit politischen Kampfbegriffen hantiert (“Corona-Leugner”), und dessen Inhalt sich mit einem einzigen Wort treffend zusammenfassen lässt:

Bullshit.

Die Refeudalisierung geht weiter. Dazu passt die Ideologisierung der ehemals wissenschaftlichen Institutionen. Das ist der Leitung der früher nur scherzhaft “Humbug Uni” genannten Einrichtung augenscheinlich völlig egal, dass sie niemand ernst nehmen wird, der das Machwerk gelesen hat.

Idiocracy, wir kommen!

Hexenjagd auf ukrainische Journalisten

Ein ukrainischer Ultranationalist hat eine „Schwarze Liste“ von 1.500 Fernsehjournalisten erstellt, deren Kanäle wegen „Propaganda“ von Präsident Wolodymir Selenski abgestellt wurden. Das Desinteresse der deutschen Medien an diesen Entwicklungen in der Ukraine ist erschreckend.

Den Bericht gibt's hier. Apropos Pressefreiheit, wie geht es eigentlich Julian Assange nun?

Schweigemärsche: So sieht Versammlungsfreiheit in Deutschland aus

“Im Gegensatz zur russischen Diktatur herrscht in Deutschland Demonstrationsfreiheit. Wenn man sich an die Hygienevorschriften mit Maskenpflicht und Abstand hält, wird es beispielsweise in der Stadt Köln erlaubt, am 20.2.2021 einen STEHENDEN SchweigeMARSCH am Heumarkt mit 10 Menschen durchzuführen. Die Stadt Köln zeigt damit deutlich auf, wie groß die Unterschiede zwischen Deutschland und den Schurkenstaaten Russland, Weißrussland, China oder Nordkorea sind.” So beginnt eine Pressemitteilung der Initiatoren der Schweigemärsche.

Ich beziehe hier keine Stellung für oder gegen die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen. Es geht mir zunächst einmal darum, zu dokumentieren, wie weit wir schon sind. Wenn wir in der Tagesschau Bilder vom Vorgehen von Polizisten in Myanmar, Russland und anderen mehr oder weniger autoritär regierten Staaten gegen Teilnehmer nicht genehmigter Demonstrationen sehen, gruseln wir uns im heimischen Fernsehsessel und sind froh, dass wir in einer Demokratie leben, wo das Recht, zu demonstrieren und die Regierung zu kritisieren, selbstverständlich ist und geachtet wird, wo man nicht öffentlich zum gefährlichen Schädling gestempelt wird, wenn man anderer Meinung ist. Pustekuchen.

Den Kommentar gibt's hier.

Nachrichten im Vergleich

Fluggäste müssen ausweichen: Haupthalle im BER ist zu kalt für Passagiere

Die winterlichen Temperaturen sorgen auch für Änderungen am neuen Flughafen in Berlin. Weil es in der Haupthalle nicht warm genug ist, müssen die Passagiere in das Seitengebäude.

(Quelle: T-Online)

BER “braucht” Mega-Finanzhilfe im Wert eines neuen Flughafens

Die Flughafengesellschaft erwartet rote Zahlen bis 2034 - und bittet die Eigner Berlin, Brandenburg und den Bund um 3,5 Milliarden Euro.

(Quelle: Tagesspiegel)

“Die falsche Großzügigkeit der Superreichen”

If Gates represents a net negative force in world politics, why does he receive such good press? For starters, he makes sizeable donations to a host of mainstream corporate media outlets.

Wenn Gates eine negative Kraft in der Weltpolitik darstellt, warum bekommt er dann so gute Presse? Zunächst einmal spendet er beträchtliche Summen an eine Reihe von Mainstream-Medien.

Den Bericht gibt's hier.

Firstly, if Gates is so committed to giving his money away, why does he keep getting richer? This is not a trivial question: his net worth has increased from $75 billion in March 2016 to a staggering $106 billion today, according to Forbes Magazine, an over 40 percent increase in three years alone.

Erstens: Wenn Gates so engagiert ist, sein Geld zu verschenken, warum wird er dann immer reicher? Das ist keine triviale Frage: Sein Nettovermögen ist laut Forbes Magazine von 75 Milliarden Dollar im März 2016 auf heute schwindelerregende 106 Milliarden Dollar gestiegen, ein Zuwachs von über 40 Prozent allein in drei Jahren.

Einer der Männer, die wegen des Capitol-Aufstands angeklagt wurden, sagt, er habe für das FBI gearbeitet und sei im Besitz einer streng geheimen Sicherheitsfreigabe

Caldwell, a Navy veteran, worked as a section chief for the FBI from 2009 to 2010, and he also ran a consulting firm that performed work for several U.S. government agencies, his attorney wrote.

Caldwell, ein Navy-Veteran, arbeitete von 2009 bis 2010 als Abteilungsleiter für das FBI, und er leitete auch eine Beratungsfirma, die Arbeiten für mehrere US-Regierungsbehörden durchführte, schrieb sein Anwalt.

Überraschung!

Gesetzeslose Soldaten

Regierungen finden immer neue Wege ihre Soldaten vor der Bestrafung von Kriegsverbrechen zu schützen

Am 5. Januar 2021 schoss ein französischer Helikopter in eine Menschenmenge in Zentralmali und tötete dabei rund 20 Personen die eine Hochzeit feierten, wie Bewohner des nahegelegenen Dorfes Bounti der französischen Nachrichtenagentur AFP berichteten. Frankreich bestreitet, dass Zivilisten getötet worden seien. Drohnen hätten, je nach Quelle eine Stunde bis Tage zuvor, Informationen gesammelt, anhand derer die Getöteten als Terroristen ausgemacht wurden. Tabital Pulakuu, eine transnationale Organisation zur Förderung der Kultur der ethnischen Gruppe der Fulani, und Berichte von Ärzte ohne Grenzen bestätigten hingegen die Aussage der Dorfbewohner.

Den Artikel gibt's hier.

Brief des Aussenministers von Venezuela, Jorge Arreaza Montserrat, an den Intendanten der Deutschen Welle

Caracas, 26. Januar 2021

Herrn Peter Limbourg, Intendant Deutsche Welle (DW), Deutschland, Bonn.

Ich schreibe Ihnen hochachtungsvoll aus Caracas, Hauptstadt der Bolivarischen Republik Venezuela, um meine Ablehnung gegenüber der Redaktionslinie zum Ausdruck zu bringen, die die Deutsche Welle (DW) als Medienkette, der Sie vorstehen, gegen mein Land entwickelt hat. Die Herangehensweise gegenüber Venezuela, für die Sie sich entschieden haben, hat mit den grundlegendsten Prinzipien journalistischer Tätigkeit nichts mehr zu tun. Anstatt zwischen Tatsachen und Meinungen zu unterscheiden oder Informationen auf ihre Objektivität zu prüfen, haben Sie sich für eine Vorgehensweise entschieden, die geprägt ist von Falschmeldungen, symbolischer Gewalt, Reinwaschung der Akteure mannigfacher Aggressionen, die wir erfahren haben und Verharmlosung der Wirtschafts-, Finanz- und Handelsblockade, der das ganze Land ausgesetzt ist.

Bevor ich im Detail auf einzelne Elemente der offenen Propaganda eingehe, die die Redaktionslinie der Deutschen Welle ausmachen, gestatten Sie mir folgende Ausführungen, um Ihnen den Ursprung der Kultur des Krieges nahezubringen, die die Nutzung von Informationen als politische Waffe leider zur Normalität gemacht hat.

Weiterlesen…

Bestellte Wissenschaft – Einige Fragen

Anmerkungen und Fragen an die Journalisten der WELT zum Panikpapier des BMI

Den Artikel gibt's hier. Kaiser stellt die richtigen Fragen. Die Welt hat wohl mit ihrem Bericht über ein Gefälligkeitsgutachten das tatsächliche Zustandekommen des als geheim (VS – nur für den Dienstgebraucht) eingestuften Papiers beschönigt, denn tatsächlich waren keinerlei Fachleute beteiligt bei der Erstellung, sondern es wurde ein US-Propagandatext übersetzt und übernommen.

Tatsächlich haben sich Mayer und Kölbl eines Textes bedient, der am 18.03.2020 von einem gewissen Tomas Pueyo veröffentlicht wurde: The Hammer and the Dance. Pueyo ist ebenfalls kein Wissenschaftler aus den genannten Fachgebieten, sondern hat einen MBA und lebt in den USA. Hammer and the Dance wurde von Pueyo ohne Mitwirkung von Epidemiologen erfunden und hat keinerlei wissenschaftliche Grundlage. Vor dem 18.03.2020 finden sich weder in der Fachliteratur noch im Internet jegliche Hinweise auf ein solches Szenario in der Epidemiologie.

Machtkämpfe um Ost- und Südosteuropa

Beijing baut mit der Lieferung von Impfstoffen seine Stellung in Ost- und Südosteuropa aus – zum Unwillen Berlins.

Mit Blick auf das Impfdesaster der EU bietet China nach Serbien und Ungarn nun auch weiteren Staaten Ost- und Südosteuropas Covid-19-Impfstoffe an. Dies ist ein Ergebnis des gestrigen “17+1”-Gipfels, zu dem per Videokonferenz Vertreter von 17 ost- und südosteuropäischen Ländern mit dem chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping zusammentrafen. Im “17+1”-Format baut Beijing seit mittlerweile fast neun Jahren seine Beziehungen in die Region aus; im vergangenen Jahr stieg der Handel mit den beteiligten Staaten trotz der Coronakrise um 8,4 Prozent auf ein Volumen von über 103 Milliarden US-Dollar, und auch die chinesischen Investitionen dort nahmen erneut zu - dies, obwohl Brüssel, aber auch Washington massiven Druck ausüben, die Kooperation mit China zumindest einzuschränken. Wie es in einer aktuellen Untersuchung des European Council on Foreign Relations (ECFR) heißt, ist die Volksrepublik in den Nicht-EU-Staaten Südosteuropas, darunter Serbien, inzwischen “der bedeutendste Drittstaat geworden”. Dabei kämpft Berlin in der Region auch gegen US-amerikanische Einflussarbeit an.

Den Bericht gibt's hier.

Der Lockdown-Genozid

Titelbild

Im Namen der Infektionsprävention werden zusätzlich Millionen Menschen in Armut und Hungertod getrieben.

Kein Skandal ist schlimmer, keiner wäre auch leichter vermeidbar: Der Hunger, wie er sich überwiegend im globalen Süden zeigt, wurde schon viele Jahrzehnte beklagt, oft bekämpft, nie vollständig besiegt. Was jedoch jetzt geschieht, ist doppelt schlimm, weil sich diejenigen, die es zu verantworten haben, nur allzu gern als die „Guten“ inszenieren. Millionen Menschen — zusätzlich zu denen, die schon in den vergangenen Jahren den Tod fanden — sterben nicht „mit“, sondern „an“ den Lockdown-Maßnahmen! Für jeden ehrlichen und wachen Geist ist die eindeutige Kausalität zwischen den weltweiten mit Corona begründeten Maßnahmen und dem beispiellos dramatischen Anstieg von Hunger und Elend erkennbar. Doch dieser Zusammenhang wird von den zuständigen Politikern wie von etablierten Medien totgeschwiegen, da er nicht in das landläufige Narrativ passt.

Den Artikel gibt's hier.

Ausreise aus Tirol nur mit negativem Test

Fahrten aus Tirol sind künftig nur noch mit einem negativen Coronavirus-Test möglich. Das kündigten Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Dienstag an. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Ausgenommen von der Maßnahme ist Osttirol. Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) zeigte sich einverstanden mit der Testpflicht.

Den Bericht gibt's hier.

Bill Gates und der Neo-Feudalismus: Ein näherer Blick auf das Bauern-Gesetz

Die weltweiten Lockdowns, bei denen Bill Gates mit Orchestrierung und Bejubeln half, haben allein in den USA mehr als 100.000 Unternehmen bankrott gemacht und eine Milliarde Menschen in Armut und tödliche Ernährungsunsicherheit gestürzt, die neben anderen verheerenden Schäden monatlich 10.000 afrikanische Kinder töten – und gleichzeitig das Vermögen von Gates um 20 Milliarden Dollar erhöht haben. Sein Vermögen von 133 Milliarden Dollar macht ihn zum viertreichsten Mann der Welt.

Gates hat dieses neu gewonnene Geld genutzt, um seine Macht über die Weltbevölkerung zu erweitern, indem er abgewertete Vermögenswerte zu Ramschpreisen gekauft und die Monopolkontrolle über die öffentliche Gesundheit, die Privatisierung von Gefängnissen, Online-Bildung und globale Kommunikation sowie die Förderung digitaler Währungen, High-Tech-Überwachung und Daten in Angriff genommen hat, sowie Erntesysteme und künstliche Intelligenz.

Für einen Mann, der von Monopolkontrolle besessen ist, muss die Möglichkeit, auch die Lebensmittelproduktion zu dominieren, unwiderstehlich erscheinen.

Den Artikel gibt's hier.

Facebook stellt Ex-NATO-Presseoffizier und Social-Media-Zensor Ben Nimmo als Geheimdienststrategen ein

Nimmo has previously worked for NATO and the Integrity Initiative, a covert UK govt troll farm. His move to Facebook suggests more censorship on the way for anti-establishment voices.

Nimmo hat zuvor für die NATO und die Integrity Initiative gearbeitet, eine verdeckt arbeitende Trollfabrik der britischen Regierung. Sein Wechsel zu Facebook deutet auf mehr Zensur gegen Stimmen hin, die das Establishment kritisieren.

Den Bericht gibt's hier.

It is now difficult to distinguish where the deep state ends and the fourth estate begins and Ben Nimmo’s move from NATO to NATO-aligned think tank to Facebook is just another example of this phenomenon.

Es ist inzwischen schwer zu unterscheiden, wo der tiefe Staat endet und die vierte Gewalt beginnt, und Ben Nimmos Wechsel von der NATO zu einem mit der NATO verbündeten Think Tank zu Facebook ist nur ein weiteres Beispiel für dieses Phänomen.

Die Coronakrise als Blaupause

Die Bundeswehr weitet ihren Corona-Inlandseinsatz weiter aus. General hält Einsatz biologischer Waffen gegen Deutschland für denkbar.

Die Coronakrise kann als “Blaupause” für die sogenannte hybride Kriegsführung genutzt werden. Dies erklärt der Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Generaloberstabsarzt Ulrich Baumgärtner. Baumgärtner zufolge sei “die Hemmung einer Gesellschaft durch das Ausbringen von gesundheitsschädlichen Stoffen ... ein mögliches Mittel ... zur Schwächung des Gegners”; darauf müsse Deutschland sorgfältig vorbereitet sein. Konkret spielt der Inspekteur des Sanitätsdienstes auf den Konflikt der NATO mit Russland an. Tatsächlich hat die Bundeswehr im Kampf gegen die Pandemie nicht nur zahlreiche Aufgaben im Inland übernommen und baut ihren Coronaeinsatz systematisch aus; inzwischen ist eine fünfstellige Zahl an Soldaten im Inland im Einsatz. Die Bundeswehr stärkt darüber hinaus ihr Netzwerk der “Zivil-Militärischen Zusammenarbeit” - unter anderem, indem sie “Verbindungselemente” beim Gesundheitsministerium und beim Robert-Koch-Institut installiert hat. Damit werden die Strukturen für Inlandseinsätze, die schon vor der Pandemie zum Alltag der Bundeswehr gehörten, weiter ausgebaut.

Den Bericht gibt's hier.

Das ist aber eine hypsche “Studie”, die sich das ZEW Mannheim da zurechtgefälscht hat

Pseudowissenschaftler Martin Lange und BWLer Ole Monscheuer gehen dabei so richtig in die Vollen, was Bullshitpropaganda angeht (Sicherungskopie). Man merkt das schon an der, äh, extrem “wissenschaftlichen” Ausdrucksweise ihres “Discussion Papers”:

This study analyzes the impact of COVID-19 deniers on the spread of COVID-19 in Germany. In a first step, we establish a link between regional proxies of COVID-19 deniers and infection rates. We then estimate the causal impact of large anti-lockdown protests on the spread of COVID-19 using an event study framework. Employing novel data on bus stops of travel companies specialized in driving protesters to these gatherings, and exploiting the timing of two large-scale demonstrations in November 2020, we find sizable increases in infection rates in protesters' origin regions after these demonstrations. Individual-level evidence supports the main results by documenting that COVID-19 deniers engage less in health protection behavior. Our results contribute to the debate about the public health costs of individual behavior that has detrimental externalities for the society.

Diese Studie analysiert den Einfluss von COVID-19-Leugnern auf die Verbreitung von COVID-19 in Deutschland. In einem ersten Schritt stellen wir einen Zusammenhang zwischen regionalen Proxies von COVID-19-Leugnern und Infektionsraten her. Anschließend schätzen wir den kausalen Einfluss von großen Anti-Lockdown-Protesten auf die Ausbreitung von COVID-19 mit Hilfe einer Ereignisstudie. Unter Verwendung neuartiger Daten über Bushaltestellen von Reiseunternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, Demonstranten zu diesen Versammlungen zu fahren, und unter Ausnutzung des Timings von zwei Großdemonstrationen im November 2020, stellen wir einen erheblichen Anstieg der Infektionsraten in den Herkunftsregionen der Demonstranten nach diesen Demonstrationen fest. Evidenz auf Individualebene unterstützt die Hauptergebnisse, indem sie dokumentiert, dass COVID-19-Leugner weniger Gesundheitsschutzverhalten zeigen. Unsere Ergebnisse tragen zur Debatte über die Kosten für die öffentliche Gesundheit durch individuelles Verhalten bei, das schädliche externe Effekte für die Gesellschaft hat.

Alles klar? Da wo der Corona-Bus seine Haltestellen hat, da greift das Virus nur so um sich! Es wird immer blöder mit der Pseudowissenschaft in Sachen Corona: je fachfremder die Autoren, desto dreister sind ihre Fehlschlüsse. Hauptsache, das Richtige kommt hinten dabei raus ;-) Gut, die “Politikberatung” namens ZEW hat mit Wissenschaft auch so viel zu tun wie Andreas Scheuer mit einem kompetenten Politiker. Aber der guten, alten Humbug-Uni in Berlin wäre anzuraten, dass sie möglichst schnell die Nutzung ihres Namens für ein solches Machwerk verbietet. Nicht dass die BWLer dort den Ruf dieser Institution noch komplett in den Dreck ziehen…

Update: Der Volksverhetzer fährt natürlich gleich voll drauf ab m( Vermutlich würden die eine dreiste Manipulation nicht mal erkennen (wollen), wenn sie nackt vor ihnen auf dem Tisch tanzt ;-)

“Theragripper”, die winzigen formverändernden Maschinen, die Medikamente effizient in den Verdauungstrakt bringen

Theragripper

Ohrenstäbchen mit Theragripper

Inspired by a parasitic worm that digs its sharp teeth into its host's intestines, Johns Hopkins researchers have designed tiny, star-shaped microdevices that can latch onto intestinal mucosa and release drugs into the body.

Inspiriert von einem parasitären Wurm, der seine scharfen Zähne in den Darm seines Wirts gräbt, haben Johns Hopkins-Forscher winzige, sternförmige Mikrogeräte entwickelt, die sich an der Darmschleimhaut festkrallen und Medikamente in den Körper abgeben können.

Den Bericht gibt's hier.

The technology is available for licensing through Johns Hopkins Technology Ventures.

Die Technologie ist über Johns Hopkins Technology Ventures zur Lizenzierung verfügbar.

Die digitalen Supermächte

Technologiegiganten blasen zum Angiff auf die Meinungfreiheit und den unabhängigen Journalismus — die liberalen Kräfte applaudieren.

Niemand ist offenbar so groß, dass er sich nicht auch von „Kleinen“ bedroht fühlen kann. Drei Silicon-Valley-Monopolisten zerstörten den Emporkömmling Parler, um ein Exempel zu statuieren. Apple, Google und Amazon begründeten ihre arrogante Machtdemonstration damit, dass Parler gegen bestimmte Vorgaben und Wertevorstellungen verstoßen hätte. Dieselben Werte wurden allerdings von den drei Genannten selbst in weitaus höherem Maße verletzt. Nach „gefährlichen Inhalten“ oder extremistischem Gedankengut muss man auf diesen drei Plattformen nämlich nicht lange suchen. Mit einer gehörigen Dosis Doppelmoral ist nun die Jagd auf abweichende Meinungen eröffnet — und auf Plattformen, die diesen Raum geben. Begleitet wird das Ganze vom tosenden Beifall vieler sich als liberal und demokratisch verstehender Zeitgenossen. Diese üben allenfalls eine Feigenblatt-Kritik an der Monopolmacht der großen Tech-Konzerne und bejubeln ansonsten die Zensurorgien an ihren Gegnern. Schließlich trifft es ja nicht sie selber, und der Gedanke, dass sie selbst einmal in diese Grube fallen könnten, scheint ihnen gar nicht erst zu kommen. Eine unheilvolle Entwicklung nimmt ihren Lauf.

Den Artikel gibt's hier.

Frankreich im Angesicht des Dschihadismus seines türkischen Verbündeten

Frankreich erkennt ein wenig spät, dass die Dschihadisten, die auf seinem Boden Anschläge durchgeführt haben, und dass andere, die wieder Anschläge planen, von ausländischen Staaten unterstützt werden, die innerhalb der NATO militärische Verbündete sind. Die Weigerung, daraus außenpolitische Schlussfolgerungen zu ziehen, macht den Gesetzesentwurf zur Bekämpfung des Islamismus wenig nützlich.

Den Bericht gibt's hier. Und, wenn ich das hinzufügen darf, es macht den Gesetzesentwurf auch wenig glaubwürdig.

.oO( … )

Wir werden für unsere Arbeit nicht honoriert, von keiner Institution finanziert, nicht verdeckt finanziert. Das ist uns wichtig zu betonen, weil es unsere Unabhängigkeit garantiert. Wir investieren dennoch viel Zeit und Geld, auch in IT-Technik und Recherche. Unser Betriebsstoff ist stets Kaffee oder eine gute Flasche Wein. Wenn Sie uns mit etwas Treibstoff unterstützen möchten, dann folgen Sie gerne diesem PayPal Link:

https://paypal.me/langemann587

Eingerichtetes Spendenkonto:
Raiffeisenbank Isar-Loisachtal eG
IBAN: DE05 7016 9543 0100 9017 84
BIC:GENODEF1HHS

Vielen Dank.

Die Coronakrise als Blaupause

Die Bundeswehr weitet ihren Corona-Inlandseinsatz weiter aus. General hält Einsatz biologischer Waffen gegen Deutschland für denkbar.

Die Coronakrise kann als “Blaupause” für die sogenannte hybride Kriegsführung genutzt werden. Dies erklärt der Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Generaloberstabsarzt Ulrich Baumgärtner. Baumgärtner zufolge sei “die Hemmung einer Gesellschaft durch das Ausbringen von gesundheitsschädlichen Stoffen ... ein mögliches Mittel ... zur Schwächung des Gegners”; darauf müsse Deutschland sorgfältig vorbereitet sein. Konkret spielt der Inspekteur des Sanitätsdienstes auf den Konflikt der NATO mit Russland an. Tatsächlich hat die Bundeswehr im Kampf gegen die Pandemie nicht nur zahlreiche Aufgaben im Inland übernommen und baut ihren Coronaeinsatz systematisch aus; inzwischen ist eine fünfstellige Zahl an Soldaten im Inland im Einsatz. Die Bundeswehr stärkt darüber hinaus ihr Netzwerk der “Zivil-Militärischen Zusammenarbeit” - unter anderem, indem sie “Verbindungselemente” beim Gesundheitsministerium und beim Robert-Koch-Institut installiert hat. Damit werden die Strukturen für Inlandseinsätze, die schon vor der Pandemie zum Alltag der Bundeswehr gehörten, weiter ausgebaut.

Den Bericht gibt's hier.

Vernetzung europäischer rechtsextremistischer Gruppierungen

Deutsche Rechtsextremisten pflegten seit vielen Jahren einen engen Austausch mit Gleichgesinnten im Ausland, schreibt die Bundesregierung weiter. In diesem Zusammenhang komme es zu wechselseitigen Besuchen. Aufgrund der divergierenden Rechtslage in den einzelnen Staaten würden im Ausland auch Schießtrainings durchgeführt. In vielen Fällen fänden diese Schießtrainings auf öffentlichen und nach dortiger Rechtslage legal betriebenen Schießständen statt. Als Beispiele für solche Orte könnten auch Schießstände in der Tschechischen Republik genannt werden. Es sei beispielsweise bekannt, dass deutsche Rechtsextremisten in den vergangenen Jahren mehrfach Schießstände in Grenznähe besuchten, um dort entsprechende Schießtrainings durchzuführen.

(Quelle: Deutscher Bundestag)

Auskunftsrecht als Datenschutz-Boomerang? Kreditauskunftei sammelt Daten von Personen, die Infos vom Unternehmen wollen

noyb reichte am 08.02.2021 eine DSGVO‑Beschwerde gegen den Bonitätsdatenanbieter KSV 1870 ein. Die österreichische Kreditauskunftei speichert ungefragt Daten von bislang unbekannten Personen, die ihr gesetzliches Recht auf Auskunft über ihre Daten ausüben.

Den Bericht gibt's hier.

Corona-Verordnung Baden-Württemberg: Nächtliche Ausgangbeschränkungen ab Donnerstag außer Vollzug

Der Verwaltungsgerichtshof (VGH) hat mit soeben den Beteiligten bekannt gegebenem Beschluss vom Freitag, den 5. Februar 2021 dem Eilantrag einer Bürgerin aus Tübingen (Antragstellerin) gegen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen nach der Corona-Verordnung der Landesregierung (Antragsgegner) stattgegeben. Die Vorschrift in der Corona-Verordnung, die nächtliche Ausgangbeschränkungen von 20 Uhr bis 5 Uhr regelt (§ 1c Abs. 2 CoronaVO), ist mit Wirkung ab dem 11. Februar, 5 Uhr außer Vollzug gesetzt worden. Sie findet also in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag letztmalig Anwendung.

Den Entscheid gibt's hier.

Zensur im Vergleich

Google löscht KenFM-App aus dem Play Store

Google hat unsere App aus dem Play Store verbannt, da angeblich Inhalte gegen deren Richtlinien verstoßen. Es heißt: „Wir lassen keine Apps zu, die medizinische oder gesundheitsbezogene Inhalte oder Funktionalitäten aufweisen, die irreführend oder potenziell schädlich sind.“

(Quelle: KenFM)

Telegram blockiert Kanäle mit persönlichen Daten russischer Sicherheitskräfte und Demonstranten

Durow schrieb, dass Telegram zunächst die Kanäle mit den persönlichen Daten der Demonstranten blockierte. Bevor der Messenger Kanäle mit Daten von Sicherheitsbeamten, Beamten und Meinungsbildnern blockierte, „analysierte er die Situation sorgfältig und wollte mit einer voreiligen Entscheidung keinen Schaden anrichten“. Die Entscheidung, die „Problemkanäle“ weiterhin zu blockieren, wurde durch die Tatsache beeinflusst, dass „das Notfall-Telegram-Update für iOS seit mehr als einer Woche nicht mehr veröffentlicht wurde – es hat nicht die Genehmigung von Apple erhalten“.

(Quelle: Russland News)

Die westlichen Motive im Nawalny-Fall

Dass Nawalnys persönliche Ansichten sogar den fremdenfeindlichen Flügel der AfD zu einem Nasenrümpfen veranlassen würden, spielt für westliche Betrachtungen augenscheinlich keine Rolle. Seine politische Vergangenheit bleibt in den Medien unbeleuchtet, stattdessen wird er zum Herausforderer Wladimir Putins hochstilisiert. Es entsteht der Eindruck, dass das Ziel des Westens nicht eine fortschreitende Demokratisierung Russlands ist, sondern die Schwächung der Moskauer Führung, wobei jedes Mittel akzeptabel erscheint.

Den Artikel gibt's hier.

Akademische Unfreiheit

Unter Corona-Bedingungen werden Studierende zunehmend voneinander isoliert und zum Konformismus erzogen.

Student, Studentin zu sein ist auch nicht mehr das, was es einmal war. Im Vergleich zur Studentenherrlichkeit früherer Zeiten wirken heutige Zustände nur noch wie ein verblassender Schatten. Die Universität als Begegnungsstätte, als ein Ort pulsierenden Wissens ist in dieser Form tot. Zusammenkünfte, wie sie früher in der Mensa, der Bibliothek und den Lehrräumen stattfanden, wurden in den digitalen Raum verlagert und können somit nicht mehr als „Begegnungen“ bezeichnet werden. Die Hochschulen bietet keinen Raum mehr, in welchem die Erfinder, Juristen, Mediziner und Philosophen von morgen gedeihen und sich entfalten können. Vielmehr werden sie zu abnickenden Jasagern konditioniert, die sich widerstandslos alle Freiheiten und kulturellen Errungenschaften nehmen lassen. Als wäre dies alles nicht schon schlimm genug, schlägt zudem die finanziell prekäre Lage vieler Studenten jetzt noch mehr als früher zu Buche. Eine Bildungsnation schwebt in Lebensgefahr.

Den Bericht gibt's hier.

„Mensch Alma, es ist so schön, dich zu sehen! Wann warst du zuletzt in der Schule?“ – „Vor Weihnachten“

Ich denke an die Gefährdungsanzeige, die ich vor ein paar Wochen bei diversen Ämtern machte, nachdem mir Kinder von ihren Symptomen unter der Maske berichteten. Ein Spießrutenlauf, den ich mir nicht noch einmal zutraue. Ich fühle mich hilflos. Ich fahre nach Hause und spiele zum wiederholten Male meine Kündigung durch. Ich kann als Pädagogin die Verantwortung für diesen Distanz-Schwachsinn nicht mehr mittragen. Kein Pädagoge kann das. Eigentlich. Das Wissen von Gerald Hüther und Jesper Juul über gelingende Beziehungen galt für Friedenszeiten und bot scheinbar nur beruhigende, gescheite Textbausteine für Konzepte und Supervisionen. Wir brauchen eine Supervision, sofort, lange und dringend! Ach, das ist ja auch gerade verboten. Ich spaziere innerlich durch mein Team und ahne das einige Kolleginnen darüber nicht traurig sind. Ich formuliere einen Brief an sie. Natürlich schicke ich ihn nicht ab.

Den Bericht gibt's hier.

Koloniale Methoden

Russischer Außenminister erhebt schwere Vorwürfe gegen die EU und ihre Sanktionspolitik. Brüssel bemüht sich um russischen Covid-19-Impfstoff.

Die russische Regierung setzt sich gegen die zunehmenden Sanktionen und Sanktionsdrohungen der EU zur Wehr. Außenminister Sergej Lawrow hat den EU-Außenbeauftragten Josep Borrell am vergangenen Freitag in einer Pressekonferenz scharf attackiert; EU-Diplomaten stufen den Vorfall als herben Minuspunkt für Brüssel ein. Lawrows Ministerium hatte unter anderem – in Verteidigung gegen Vorwürfe aus der EU, in Russland herrsche beispiellose Polizeigewalt – eine Sammlung von Videoaufnahmen publiziert, die schwere Fälle brutaler Polizeigewalt in der EU sowie in den USA zeigen. Borrell gestand Polizeiübergriffe im Westen offiziell ein. Darüber hinaus weist Moskau drei Diplomaten aus der EU aus, denen es eine Teilnahme an nicht genehmigten Demonstrationen vorwirft. Für Berlin kommt dies zu einem heiklen Zeitpunkt: Es sucht den dramatischen Mangel an Covid-19-Impfstoffen durch den Erwerb des russischen Vakzins Sputnik V zu beheben, das hierzulande bis vor kurzem abschätzig beurteilt wurde; darüber hinaus ist es bei wichtigen außenpolitischen Vorhaben auf Moskau angewiesen.

Den Bericht gibt's hier.

CODAG Bericht Nr 8

Eine abschließende statistische Analyse der Frage, wie sich Schulschließungen auf das Infektionsgeschehen auswirken, steht noch aus. Dies soll und kann auch dieser Bericht nicht liefern. Wir wollen aber aufzeigen, dass es basierend auf verfügbaren Infektionsdaten wenig sichtbare Evidenz dafür gibt, dass geschlossene Schulen zur Reduzierung des gesamten Infektionsgeschehen beitragen.

Den Bericht gibt's hier. (Sicherungskopie)

Die statistischen Auswertungen der LMU beziehen sich auf das Datenmaterial, das das RKI zur Verfügung stellt. Ich erinnere daran, wie Prof. Kauermann die Qualität dieses Materials bewertet: Statistiker nennt Datenlage in Deutschland “eine einzige Katastrophe”:

“Wir sind immer noch im Blindflug unterwegs”, sagte er Anfang Januar und forderte eine differenzierte Datenerhebung bei der Ermittlung von Corona-Infektionen, beispielsweise in Bezug auf Schulen oder Restaurants. Er erklärte: “Dort entschlossen ranzugehen, die Zahlen transparent, zeitnah zur Verfügung zu stellen, dazu ist es nie zu spät. Aber ich sehe auch jetzt, in der jetzigen Situation immer noch nicht die wirkliche Bereitschaft, das zu machen.”

Die Auswertungen der Sterbefallzahlen basierend auf dem RKI-Material mag ja an sich löbliche Fleissarbeit sein, aber das Material der Behörden ist so schlecht, dass man besser keine Schlüsse daraus zieht.

Gerichtsmediziner: 80 % der “Corona-Toten” in Baden-Württemberg sind über 80, aber die wenigsten davon sind überhaupt an COVID-19 gestorben

Dazu muss ich zunächst ausführen, dass das Durchschnittsalter der von mir untersuchten, als SARS-CoV-2 positiv in den Leichen-Papieren bezeichneten Personen, bei etwa 84 Jahren liegt. Die Lebenserwartung in Deutschland liegt bei rund 81 Jahren. Unter Berücksichtigung der aus den Todesbescheinigungen hervorgehenden, häufig unvollständig ausgefüllten Kausalketten zum Todesgeschehen, sowie unter Einbeziehung meiner Untersuchungsbefunde, kann ich sagen, dass die meisten aller über etwa 80 Jahre alten als Covid-19 deklarierten Verstorbenen schwere, meist mehrfache Vorerkrankungen aufgewiesen haben, die alleine für sich geeignet sind, das todesursächliche Geschehen zu erklären. […] Beim Großteil dieser Gruppe ist eine SARS-CoV-2 Infektion mit den Folgen einer Covid-19 Erkrankung auch wegdenkbar, um das todesursächliche Geschehen zu erklären. Das Leben dieser Menschen dürfte auch ohne eine Infektion zu Ende gewesen und der Tod auch unabhängig von einer Infektion eingetreten sein.

Den Bericht gibt's hier. Bei den Toten unter 80 sieht es nicht viel anders aus:

Diese Gruppe macht bei meinen Fallzahlen etwa 20 % aller positiv Verstorbenen aus. Auch hier legen die sichtbaren Befunde in Verbindung mit den Eintragungen in den Leichenpapieren nahe, dass in den meisten Fällen schwere Vorerkrankungen vorliegen und diese mit der Todesursache Covid-19 konkurrieren können. Vereinzelt sehe ich in dieser Gruppe auch Verstorbene mit Geburtsjahren in den 50er oder noch seltener 60 Jahren, bei denen Covid-19 oder Covid-19-Pneumonie als Todesursache vermerkt ist. Hier liegen so gut wie immer schwere Risikofaktoren wie massives Übergewicht, ein Krebsleiden im Endstadium oder beispielsweise eine Leberzirrhose vor. Ich sehe aber keinen Fall, bei dem sich ein Mensch aus voller Gesundheit das Virus einfängt und nach einer Woche tot ist.

Bundesakademie für Sicherheitspolitik empfiehlt Bundesregierung die Unterstützung eines Militärschlages gegen Iran

Zur Vorbereitung auf die nächsten Monate und Jahre ist es zusätzlich angezeigt, die bisherige deutsche Interessendefinition zu überdenken. Politiker, Diplomaten und Wissenschaftler haben in den letzten Jahren häufig argumentiert, dass es in erster Linie gelte, eine kriegerische Auseinandersetzung zwischen Iran und seinen Gegnern zu verhindern. Das noch wichtigere Interesse der Bundesrepublik sollte aber sein, eine nukleare Bewaffnung von Regionalstaaten zu verhindern. Notwendige Konsequenz dieser Interessendefinition könnte es im Extremfall sein, auch einen Militärschlag der USA und/oder Israels gegen Iran zu unterstützen, falls dieser notwendig werden sollte, um eine nukleare Bewaffnung des Landes zu verhindern. Eine deutlichere Formulierung dieses Interesses könnte auch dazu dienen, den Druck auf Iran zu erhöhen, der in den letzten Jahren allzu oft versucht hat, Uneinigkeit zwischen Europa und die USA zu schüren.

(Quelle: BAKS)

(Sicherungskopie)

14 geimpfte Altenheimbewohner in Belm positiv getestet

Den Bericht gibt's hier. Das Haus St. Marien Belm hat 100 Pflegeplätze.

Geimpft worden sei mit dem Produkt von Biontech/Pfizer.

Wenn man die Quote der Impfgeschädigten dazu zählt, dann bleibt nicht mehr viel übrig vom scheinbaren Impfvorteil des Pfizer/BioNTech-Produktes.

Pfizer zieht Antrag für Impfstoffzulassung in Indien zurück, nachdem die Aufsichtsbehörde eine lokale Studie fordert

The drug regulator said on its website its experts did not recommend the vaccine because of side effects reported abroad were still being investigated. It also said Pfizer had not proposed any plan to generate safety and immunogenicity data in India.

Die Arzneimittel-Regulierungsbehörde erklärt auf ihrer Website, dass ihre Experten den Impfstoff wegen Nebenwirkungen nicht empfehlen, die im Ausland Berichten zufolge immer noch untersucht werden. Sie erklärt auch, dass Pfizer keinen Plan zur Erhebung von Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit bezüglich der Erzeugung von Immunität in Indien vorgelegt hat.

Den Bericht gibt's hier.

Die Deutsche Bundesregierung hat ihre Corona-Massnahmen nicht auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse getroffen, sondern aufgrund eines Gefälligkeitsgutachtens, das sie sich für diesen Zweck erstellen hat lassen

Im E-Mail-Wechsel bittet etwa der Staatssekretär im Innenministerium, Markus Kerber, die angeschriebenen Forscher, ein Modell zu erarbeiten, auf dessen Basis „Maßnahmen präventiver und repressiver Natur“ geplant werden könnten.

Den Bericht gibt's hier. (Sicherungskopie). Der Worst Case war also gewünscht, und die Massnahmen waren geplant, und zwar unabhängig davon, wie die Faktenlage tatsächlich aussieht. Das zu diesem Zweck als Auftragsfälschung erstellte Papier findet Ihr hier.

Die Wissenschaftler erarbeiteten dem Schriftverkehr zufolge in nur vier Tagen in enger Abstimmung mit dem Ministerium Inhalte für ein als geheim deklariertes Papier, das in den folgenden Tagen über verschiedene Medien verbreitet wurde.

Schweiz und Deutschland: Situationsupdate

Da die Coronaviren-Saison erst im April enden wird, bleiben evidenzbasierte Prophylaxe und Frühbehandlung sowie eine erfolgreiche Impfkampagne – zu den Risiken siehe hier – wichtig. Der Altersmedian der Corona-Todesfälle liegt in Deutschland bei 84, in der Schweiz bei 86 Jahren. In den Altersgruppen unter 70 Jahren besteht keine Übersterblichkeit; das Hauptrisiko besteht hier in post-akutem Long Covid, das in schweren Fällen auch bei jungen Menschen zur Berufsunfähigkeit führen kann und ein sehr ernsthaftes Public-Health-Problem darstellt.

Den Bericht gibt's hier.

In einer Studie mit 33 Long-Covid-Patienten führte die Behandlung mit Ivermectin zu einer Auflösung aller Symptome bei 94% der Patienten.

Das wilde Schaf #12: China-Britannien-Beziehungen, Bauernproteste, Neues Konsenszeitalter in Frankreich

Von den Zuschauern finanziert. Hier könnt ihr spenden:

OVALmedia Berlin GmbH
IBAN: DE66 4166 0124 0017 1707 00
BIC: GENODEM1LPS
Paypal: https://www.paypal.me/ovalmediaberlin

Deutschland finanziert die weißrussische Opposition mit weiteren 21 Millionen Euro

Wie unglaublich dreist die Doppelmoral des Westens ist, zeigt ein einfaches Beispiel: Stellen Sie sich einmal vor, Russland oder China würden verkünden, dass sie die Reichsbürger mit 21 Millionen Euro unterstützen, weil den Ländern die Idee gefällt, in Deutschland eine verfassungsgebende Versammlung abzuhalten. Wie würde die deutsche Regierung darauf wohl reagieren?

(Quelle: Russischer Geheimdienst)

Da haben die Russen nicht unrecht.

Julia Klöckners Lug und Trug

Die Tagesschau dient der Ministerin für Verbrauchertäuschung und Tierquälerei willfährig als Bühne

Männlichen Ferkeln ohne Betäubung die Eier abzuschneiden ist seit dem 1. Januar verboten. Endlich. Eigentlich sollte das schon seit 1.1. 2019 gelten, so war es anno 2014 mit Bauernverbänden und Fleischwirtschaft ausgemacht worden. Doch die saßen den Termin einfach aus. (1) Julia Klöckner, CDU, Bundesministerin für Landwirtschaft und Ernährung, belohnte sie dafür mit einer „Übergangsfrist“ von zwei weiteren Jahren der grausamen Praxis. Ob das Gesetz wenigstens jetzt überall beachtet wird, ist offen, denn ein flächendeckendes Überwachungssystem gibt es nicht. Mit der fiesen Operation muss noch immer kein Tierarzt beauftragt werden, die Bauern dürfen das selber machen. Von einem Ende der vielfältigen Tierquälerei in der Fleisch- und Eierproduktion kann ohnehin keine Rede sein.

Den Artikel gibt's hier.

YouTube streicht unabhängigen Medien den Finanzierungsweg

The Google-owned video sharing platform YouTube has demonetized numerous independent media accounts, a jarring escalation in the steadily intensifying campaign against alternative news outlets online.

Die Google-eigene Video-Sharing-Plattform YouTube hat zahlreiche unabhängige Medienkonten entmonetarisiert, eine erschreckende Eskalation in der sich stetig verschärfenden Kampagne gegen alternative Nachrichtenquellen im Internet.

Den Bericht gibt's hier. Die unabhängigen Filmemacher haben YouTube gross gemacht, nun können sie einpacken. Sie haben ihren Dienst getan, und CNN, Disney und Sony übernehmen den Rest.

Bis jetzt gibt es ca. 1000 Todesfälle durch die Corona-Impfungen zu beklagen

Im Vergleich zu den bereits durchgeführten Millionen von Covid-RNA-Impfungen sind diese Zahlen gering. Verglichen mit der Zahl der Todesfälle sind auch diese Zahlen gering. Aber im Vergleich zu den Standards für sichere Medizinprodukte sind diese Zahlen sicherlich von Bedeutung. Darüber hinaus ist noch wenig über das langfristige Sicherheitsprofil experimenteller RNA-Impfstoffe bekannt. Bereits 2009/2010 brauchte die Öffentlichkeit ein Jahr, um sich über neurologische Schäden zu informieren, die durch Impfstoffe gegen Schweinegrippe-Impfstoffe verursacht wurden.

Den Bericht gibt's hier. Ein weiteres Problem ist, dass die Wirksamkeit der Impfung nicht so ist, dass man damit etwa alle Geimpften immun machen könnte. Sprich, auch mit Impfung kann das Vermelden von (statistisch sinnlosen) “Fallzahlen” in den Medien munter weitergehen.

Georg Lehle weist darauf hin, dass nach allen verfügbaren Daten die Krankheit COVID-19 nicht in Frage steht, jedoch das Ausrufen einer Pandemie durch keinerlei Fakten gerechtfertig ist

Damit hat er recht, auch wenn man noch eine Restunsicherheit abziehen muss, die sich durch die Weigerung der Regierungsbehörden von RKI bis BAG ergibt, sauberes Datenmaterial in Form von repräsentativen Stichproben mit regelmässig durchgeführten Kohortenstudien zu erheben. Alles verfügbare Material widerspricht der Pandemie-Geschichte. Das wird nun kaum einen Leser meines Blogs noch überraschen, denn die meisten der von ihm bemühten Quellen konnte man auch hier im Blog bereits verlinkt finden. Man könnte nun noch einwenden, dass der positive Verlauf eine Folge der ergriffenen Massnahmen von Maskenpflicht bis Lockdown sein könnte. Dem stehen jedoch nicht nur die Erkenntnisse aus den einschlägigen wissenschaftlichen Studien entgegen, sondern vor allem auch Erfahrungen aus Ländern wie Weissrussland oder Tansania, in denen des praktisch keine solchen Massnahmen gibt, in denen aber ebenfalls in den Kennzahlen von Übersterblichkeit bis Krankenpflege keine Epidemie oder Pandemie festzustellen ist.

Nur, was nützt diese Erkenntnis? Corona findet statt, und damit auch der Great Reset der Weltwirtschaft. Daran besteht kein Zweifel. Der ARD-Chefredakteur und ARD-Koordinator für Politik, Gesellschaft und Kultur, Rainald Becker, macht daraus auch keinen Hehl:

Der Status Quo ante, also zurück zur alten Normalität, ist vielen Wirrköpfen, die sich im Netz unter “Widerstand 2020” und anderen Namen tummeln, nachgerade ein Herzensanliegen. All diesen Spinnern und Corona-Kritikern sei gesagt, es wird keine Normalität mehr geben wie vorher.

Man sollte das durchaus als die direkte Drohung und gleichzeitig als die arrogante Machtdemonstration begreifen, die es ist. Der Great Reset ist beschlossene Sache. Das wird nun durchgezogen, und zwar in Form des Lock-Step-Szenarios:

A world of tighter top-down government control and more authoritarian leadership, with limited innovation and growing citizen pushback

Eine Welt des engeren Regierungskontrolle von oben und mehr autoritärer Führung, mit begrenzten Innovationen und einem wachsenden Widerstand der Bevölkerung

Wiedervereint im Neoliberalismus

Titelbild

Die Hoffnungen der Menschen in beiden Teilen Deutschlands wurden missbraucht, um das Land dem Profitdenken zu unterwerfen. Exklusivabdruck aus „Aufgewachsen in Ost und West“.

Unsere Gesellschaft befindet sich derzeit in einer tiefgreifenden Umbruchphase. Das ruft auch wieder Erinnerungen an vergangene historische Wendezeiten ins Gedächtnis und lässt uns fragen: Was ist damals eigentlich wirklich geschehen? 2020 brachte der Rubikon das Buch „Aufgewachsen in Ost und West — 64 Geschichten für eine wirkliche Wiedervereinigung“ heraus. Es enthält auch einige Reminiszenzen an die Zeit der Wiedervereinigung, die nicht nur das Ende der DDR, sondern auch das Ende eines sozialverträglichen Kapitalismus in der BRD besiegelte. Wir veröffentlichen im Folgenden zwei persönliche Erinnerungen aus Ost (Wulf Mirko Weinreich) und West (Jara).

Den Bericht gibt's hier.

Der Kampf gegen Ivermectin beginnt

Dutzende von Studien und mehrere Metastudien haben bereits gezeigt, dass kostengünstiges Ivermectin hochwirksam gegen Covid ist. Im Januar musste sogar das US-amerikanische NIH seine Haltung von “negativ” zu “neutral” ändern. Kritiker von Ivermectin mussten handeln, aber sie wussten, dass es diesmal nicht einfach sein würde. […]

Ein kostengünstiges und hochwirksames Medikament gegen Covid wie Ivermectin würde nicht nur die weltweite Impfstoffkampagne im Wert von mehreren Milliarden Dollar stören (der in der Tat keine Daten zur langfristigen Sicherheit und Wirksamkeit fehlen), sondern auch Folgemaßnahmen “Lock Step” -Richtlinien wie Impfpässe , Smartphone-basierte globale Kontaktüberwachung sowie Programme wie ID2020 und “Known Traveller”, die von Bill Gates, dem World Economic Forum und ähnlichen Gruppen beworben werden.

Die Analyse gibt's hier.

FFP2 – Steuergelder, versunken im Ozean der Blödheit

Bundesgesundheitsminister Spahn hat Milliarden völlig ungeeigneter und hochgiftiger Masken gekauft, die er nicht los wird und auch nicht bezahlen kann. Jetzt müssen wir uns den Schrott vor Mund und Nase setzen.


(Direktlink)

(Quelle: Homepage zur Sendung)

Die Psychologie der Gedankenkontrolle, des Mentizids und der Gehirnwäsche

Das Buch gliedert sich in vier Teile: die Techniken zur individuellen Unterwerfung, die Techniken zur Massenunterwerfung, unauffälliger Zwang, Suche nach Verteidigungsmöglichkeiten. Im Folgenden möchte ich meine subjektive Zusammenfassung der aus meiner Sicht jeweils zentralen Punkte darstellen.

Die Rezension gibt's hier. (Sicherungskopie)

Das Buch findet Ihr hier.

Rund 740 Millionen Euro für die Impfstoffentwicklung

Demnach hat die Mainzer Firma Biontech die mit Abstand höchste Fördersumme von rund 375 Millionen Euro erhalten, von denen rund 327 Millionen Euro 2020 bereits abgerufen wurden. Für das Tübinger Unternehmen Curevac wurden rund 251 Millionen Euro bewilligt und rund 103 Millionen Euro bereits abgerufen.

Schließlich erhielt die Firma IDT Biologika aus Dessau-Roßlau eine Fördersumme in Höhe von rund 114 Millionen Euro, von denen rund 20 Millionen Euro 2020 bereits abgerufen wurden.

(Quelle: Deutscher Bundestag)

Neues von der Kinderfickerfront aus Köln: Nonnen verkaufen Kinder als Sexsklaven, und der Erzbischof vertuscht den Bericht

Erzbistum Köln

New report that German authorities wanted to silence claims that for decades, Catholic Nuns sold orphaned boys to predatory priests and perverted businessmen.

Neuer Bericht darüber, wie deutsche Behörden Anschuldigungen zum Schweigen bringen wollen, dass katholische Nonnen jahrzehntelang verwaiste Jungen an Kinderficker-Priester und perverse Geschäftsleute verkauft haben.

Den Bericht gibt's hier. Es geht übrigens nicht nur um Jungen, sondern 20% sind Mädchen. Siehe dazu auch Karl Haucke wurde als Kind jahrelang von einem Pater missbraucht. Ihm und anderen Betroffenen wurde Aufklärung versprochen. Doch nun soll eine lang ersehnte Studie geheimgehalten werden..

The archdiocese now led by bishop Karl-Heinz Wiesmann said that the investigation report was “so gory” that it would be too shocking to make it public.

Die Erzdiözese, die nun von Bischof Karl-Heinz Wiesmann geleitet wird, sagte, der Untersuchungsbericht sei “so brutal”, dass es zu schockierend wäre, ihn zu veröffentlichen.

Die Zigarette danach

Die Tatortreiniger | #50 Wikihausen

Spenden

Liebe Zuschauer, unsere Recherchen sind zeitaufwendig. Wenn Sie uns finanzielle Rückendeckung geben wollen, dann unterstützen Sie bitte unsere Arbeit mit einer einmaligen Zuwendung oder einem Dauerauftrag.

Inhaber: Markus Fiedler 
IBAN: DE45 2805 0100 0092 8701 46 
Verwendungszweck: Wikihausen Bank: 
Landessparkasse zu Oldenburg 
BIC: SLZODE22XXX 
Für Zahlungen via Paypal nutzen Sie bitte folgenden Link:
http://paypal.me/wikihausen

Die NATO-Pressestelle macht Werbung für den Stakeholderkapitalismus und den Great Reset

Heute: Finanzialisierung der Natur ist zweckmässig!

Die politischen Impulse des Reports sollten – da sich der Kapitalismus bis 2030 wohl kaum erledigt haben wird – in den laufenden Verhandlungen für ein neues internationales Biodiversitätsabkommen unbedingt aufgegriffen werden.

Siehe dazu auch Die Finanzialisierung der Natur im Stakeholder Capitalism. Mit den Sozial- und Umweltverbänden Unilever, Weltbank, Coca Cola, Nestlé und Shell. Und dem WWF, nicht zu vergessen.

Schluss mit der Diskreditierung!

Spenden

Liebe Zuschauer, unsere Recherchen sind zeitaufwendig. Wenn Sie uns finanzielle Rückendeckung geben wollen, dann unterstützen Sie bitte unsere Arbeit mit einer einmaligen Zuwendung oder einem Dauerauftrag.

Inhaber: Markus Fiedler 
IBAN: DE45 2805 0100 0092 8701 46 
Verwendungszweck: Wikihausen Bank: 
Landessparkasse zu Oldenburg 
BIC: SLZODE22XXX 
Für Zahlungen via Paypal nutzen Sie bitte folgenden Link:
http://paypal.me/wikihausen

TTIP & Co. wirken: der Rechtsstaat ist ausser Kraft, und RWE “verklagt” die Niederlande auf Milliarden-“Schadensersatz” wegen des Kohleausstiegs. Wieviel genau ist jedoch geheim, und das “Gericht” ist eine Farce

Daher fordert der Konzern Schadenersatz – wie viel, möchte er nicht sagen. In der Vergangenheit sprach RWE von mindestens zwei Milliarden Euro. Verhandelt wird vor einem Schiedsgericht der Weltbank in Washington. „Die Regierung bereitet sich auf das Verfahren vor, hält die Klage aber für unbegründet“, sagt ein Sprecher des niederländischen Wirtschaftsministeriums der taz.

Selbstverständlich tut die NATO-Pressestelle so, als sei das ein echtes Gericht bei der Weltbank, das irgend eine Legitimation hätte, und von echten Richtern geleitet würde und nicht von Lobbyanwälten, deren “Urteil” von vornherein feststeht. Eigentlich eine gute Idee, dass man solche “Gerichtsverfahren” geheimhält – schliesslich wird jeder anständige Jurist in bitteres Lachen ausbrechen, wenn er einem solchen Witzclub bei der “Arbeit” zuschauen muss.

Aber eigentlich ein schönes Geschäftsmodell, so gesehen: in Zeiten von Nullzinsen kann man an Krediten nichts mehr verdienen. Dafür kann man jetzt als Bank auch ein Gericht gründen ;-) Die Weltbank machts vor!

Wie jetzt, gibt es etwa Zweifel an den Uiguren-Geschichtchen? ;-)

The claims by the women of rape in the re-education camps in Xinjiang are as believable as the ones Nyirah al-Sabah made about babies allegedly thrown out of Kuwaiti incubators

Die Behauptungen der Frauen über Vergewaltigungen in den Umerziehungslagern in Xinjiang sind ebenso glaubwürdig wie die von Nyirah al-Sabah über Babys, die angeblich aus kuwaitischen Brutkästen geworfen wurden

Nanu, ist etwa wieder einmal Hill+Knowlton am Werk? Ich dachte, die hätten keine Zeit, weil sie gerade die Corona-Propaganda für die WHO machen müssen.

Apropos, wie geht's eigentlich den Jesiden? ;-)

„Ich lasse mir von der Wikipedia nicht meine Identität stehlen“

Die Wikipedia feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen, doch es gibt wenig Grund zum Feiern. Erst vor wenigen Wochen attestierten Forscher der Europa-Universität Viadrina der Wikipedia „verworrene“ und „intransparente“ Strukturen und kamen zum Schluss, dass die Wikipedia keine seriöse Quelle mehr sei. Wie unseriös die Wikipedia in Teilen arbeitet, zeigt das Beispiel des österreichischen Biologen Clemens Arvay. Nachdem er sich kritisch zur Corona-Impfstoffentwicklung geäußert hat, wurde er Opfer einer regelrechten Rufmordkampagne, die immer absurdere Züge annimmt. Im Gespräch mit den NachDenkSeiten schildert Arvay, wie sein Wikipedia-Eintrag von interessengesteuerten Nutzern manipuliert wurde und wird und warum der Kampf gegen derartige Kampagnen einer Sisyphos-Arbeit gleicht.

Den Bericht gibt's hier.

Spenden

Liebe Zuschauer, unsere Recherchen sind zeitaufwendig. Wenn Sie uns finanzielle Rückendeckung geben wollen, dann unterstützen Sie bitte unsere Arbeit mit einer einmaligen Zuwendung oder einem Dauerauftrag.

Inhaber: Markus Fiedler 
IBAN: DE45 2805 0100 0092 8701 46 
Verwendungszweck: Wikihausen Bank: 
Landessparkasse zu Oldenburg 
BIC: SLZODE22XXX 
Für Zahlungen via Paypal nutzen Sie bitte folgenden Link:
http://paypal.me/wikihausen

Deutsche Bundeswehr: Der Reservistenverband als Wehrsportgruppe für Neonazis

Der Reservistenverband hat ein Problem mit Neonazis in den eigenen Reihen, das immer offener zutage tritt. Dieses Problem existiert bereits seit Längerem. Mit der sogenannten „Flüchtlingskrise“ 2015 verschärfte sich das Problem jedoch auf besorgniserregende Art und Weise. Seitdem werden immer wieder Fälle bekannt, in denen Reservist*innen in rechtsmotivierte Terrorplanungen verstrickt waren – wenn sie nicht gar federführend beteiligt waren. Allein 2019 wurden 773 Reservist*innen wegen mangelnder Verfassungstreue bzw. „Extremismus“ für Bundeswehreinsätze gesperrt.[1] Leider handelt es sich dabei keineswegs, wie häufig von Regierungsseite behauptet, um Einzelfälle, sondern um ein strukturelles Problem, das den gesamten Verband betrifft: Es sind keineswegs isolierte Fanatiker – vielmehr sind Nazis unter den Reservist*innen eingebettet in einen Verband, der insgesamt massiv nach rechts rückte und eine klare Abgrenzung nach rechts lange vermissen ließ.

Den Bericht gibt's hier.

Putsch in Myanmar

Der Westen zieht nach dem Putsch in Myanmar Sanktionen in Betracht. Hintergrund ist der Machtkampf gegen China.

Nach dem Putsch am Montag in Myanmar ziehen EU und USA neue Sanktionen gegen das Land in Betracht. Man werde die Wiedereinführung von Zwangsmaßnahmen umgehend prüfen, hatte US-Präsident Joe Biden schon am Montag mitgeteilt. Die EU gab gestern bekannt, sie werde “alle ihr zur Verfügung stehenden Optionen in Erwägung ziehen”, um dafür zu sorgen, “dass sich die Demokratie durchsetzt”. Die Bundesrepublik hatte im Kalten Krieg aus geostrategischen Gründen lange eng mit Myanmars Militärregime kooperiert - Rüstungsexporte inklusive; nach 1990 hatte sie sich, wie der Westen insgesamt, zunächst von dem Land abgewandt und sich erst wieder um bessere Beziehungen bemüht, als China dort geostrategisch wichtige Vorhaben in die Wege leitete - den Bau eines Transportkorridors aus dem Indischen Ozean nach Südwestchina, der es ermöglicht, die von Washington leicht zu sperrende Straße von Malakka zu umgehen. Der Versuch, Beijing in Naypyidaw auszubooten, ist gescheitert; die gestern von den Militärs entmachtete De-facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi hat die Kooperation mit China zuletzt weiter intensiviert.

Den Bericht gibt's hier.

Das Ministerium für Wahrheit in Baden-Württemberg hat nun eine Beratungsstelle für Betroffene von falschem Glauben

Siehe den Flyer der Zentralen Beratungsstelle für Weltanschauungsfragen (Sicherungskopie):

Ihre Bekannten vertreten Ansichten, die Ihnen suspekt sind? Sie suchen Informationen zu einem Thema und haben Schwierigkeiten dabei, objektive Quellen zu finden?

Den Wahren Glauben™ gibt es unter +49 761 48898296 ! Und damit auch klar ist, was auf keinen Fall geglaubt werden darf, gibt es die Checkliste Verschwörungstheorie (Sicherungskopie):

In Zeiten von Krisen (bspw. Corona) haben Verschwörungstheorien (VST) Konjunktur. […] VST bieten die Möglichkeit, politisch nicht korrekte Meinungen zu maskieren. […] Der Glaube an VST kann ungünstige Auswirkungen haben. Mögliche Folgen sind: […] Weniger Vertrauen in staatliche Instanzen, Medien und Politik.

Ihr seht also, diese Beratungsstelle hat den Kern der Ketzerei erfasst: politisch nicht korrekte Meinungen und mangelndes Vertrauen in die Obrigkeit! Wenn Ihr also Betroffene seid (und als Leser meines Blogs hoffe ich das sehr), dann heisst es jetzt: anrufen! ;-)

Damit kein Missverständnis entsteht: die “Zentrale Beratungsstelle für Weltanschauungsfragen” ist selbstverständlich streng neutral:

Unser Anspruch ist es, diese farbenfrohe Entwicklung des religiösen Marktes zu beobachten, darüber zu informieren und gegebenenfalls dazu zu beraten.

Das sind also Consultants, die Incentives geben zur religiösen Marktentwicklung. Wenn man z.B. Rom gehedged hat, also katholisch auf Short geht, dann hat man eine Mitigation wenn Mekka viel Volatilität zeigt.

Neutraler geht's nicht, nicht wahr?

Statistiker nennt Datenlage in Deutschland “eine einzige Katastrophe”

“Wir sind immer noch im Blindflug unterwegs”, sagte er Anfang Januar und forderte eine differenzierte Datenerhebung bei der Ermittlung von Corona-Infektionen, beispielsweise in Bezug auf Schulen oder Restaurants. Er erklärte: “Dort entschlossen ranzugehen, die Zahlen transparent, zeitnah zur Verfügung zu stellen, dazu ist es nie zu spät. Aber ich sehe auch jetzt, in der jetzigen Situation immer noch nicht die wirkliche Bereitschaft, das zu machen.”

Da kann man nur zustimmen. Ich habe immer noch keine Veröffentlichung vom RKI gelesen (und auch nicht vom Schweizer BAG, was das angeht), für die ich einen Studenten in Statistik nicht hätte durchfallen lassen. Prof. Kauermann von der LMU geht es da wohl ähnlich.

<< zurück^nach oben^weiter >>Die neuesten Kommentare…